• Potsdam HEUTE, Freitag, 26. Juni 2020: Auftritt der Nörgler, die Spur der Schweine, Probleme unterm Regenbogen - und die Bombe

Potsdam HEUTE, Freitag, 26. Juni 2020 : Auftritt der Nörgler, die Spur der Schweine, Probleme unterm Regenbogen - und die Bombe

Lesen Sie jetzt den neuen PNN-Newsletter "Potsdam HEUTE" mit allen wichtigen Terminen und Informationen für den heutigen Freitag.

Foto: Andreas Klaer

Guten Morgen,

ich will ja nicht drängeln, aber haben Sie mal auf die Uhr geschaut? Nein? Im für Sie besten Fall haben Sie diesen Newsletter gleich nach Erhalt geöffnet und lesen das jetzt. Dann dürfte es 6 Uhr sein und vielleicht ein paar Zerquetschte. Es bleiben Ihnen also noch knapp zwei Stunden bis zum Lockdown. Nein, nein, nicht Corona. Die Bombe! Um 8 Uhr schließt sich der 800-Meter-Sperrkreis um den Fundort an der Freundschaftsinsel, danach ist die Innenstadt abgeriegelt

Wie lange, weiß noch niemand. Kommt darauf an, ob die Bombe entschärft werden kann oder gesprengt werden muss. Zwischen 8 Uhr und im besten Fall Mittag, im schlimmsten irgendwann am Nachmittag, sind Humboldt- und Lange Brücke gesperrt, es gibt kein Durchkommen, weder zu Fuß, noch zu Rad, Bus, Tram oder Auto. Hier finden Sie noch einmal in kompakter Form alles, was Sie heute dazu wissen müssen. Und wir halten Sie natürlich heute über den Stand der Dinge hier auf dem Laufenden

Wie bitte? Was Sie machen sollen, wenn Sie den Newsletter erst gegen, sagen wir, 10 Uhr gelesen haben? Dann gibt es zwei Möglichkeiten: Entweder Sie waren ein Fuchs, haben sich hier gestern schon schlau und sich rechtzeitig auf den Weg gemacht. Oder Sie haben jetzt viel Zeit, denn durch die Stadt kommen Sie erst einmal nicht mehr. Nutzen Sie sie und lesen weiter. Es lohnt sich, versprochen.

[Sie können "Potsdam Heute" auch als Newsletter per E-Mail bekommen. Zur Gratis-Anmeldung geht es hier.]

Worüber spricht Potsdam heute?

Die Brückenbaustelle auf der Nuthestraße.
Die Brückenbaustelle auf der Nuthestraße.Foto: Lutz Hannemann

Architekturstudien vom Auto aus 
Bleiben wir doch noch einen Moment beim Thema Verkehr. Nichts regt ja den gemeinen Potsdamer (Das ist nicht despektierlich gemeint!) mehr auf als eine schöne neue Straßenbaustelle, verbunden mit allerlei Umleitungen, die einem die nötige Muße verschaffen, um im Stau in Ruhe die Ästhetik der Innenstadt-Architektur studieren zu können. Und weil Ferienzeit in Potsdam auch immer Baustellenzeit ist, hat die Stadt jetzt eine Reihe von Tiefbauvorhaben angekündigt, die den Puls jedes Autofahrers umgehend in die Höhe treiben dürften. Die seit Monaten laufenden Klassiker am Leipziger Dreieck und auf der Nuthestraße kennen Sie ja bereits. Aber es wird noch ein bisschen besser. Mal sehen, wir haben die Breite Straße im Angebot, auch die Pappelallee, die Tschudistraße in Neu Fahrland als Teil der B2...Ach wissen Sie was, lesen Sie am besten selbst, wann und wo man noch durchkommt - oder eben nicht. Kay Grimmer hat alles sehr übersichtlich aufgeschrieben.

Was muss ich für heute wissen?

Grünen-Chefin Baerbock (l.) im Gespräch mit St. Josefs-Mitarbeitern.
Grünen-Chefin Baerbock (l.) im Gespräch mit St. Josefs-Mitarbeitern.Foto: dpa

Das Corona-Update
Kaum Neues an der Corona-Front, jedenfalls nicht in Potsdam. Neuinfektionen wurden zwischen Mittwoch- und Donnerstagvormittag nicht gemeldet. Damit bleibt es bei 646 Potsdamern, die sich seit Beginn der Pandemie mit dem Virus infiziert haben. Als genesen gelten 507 Einwohner der Landeshauptstadt. Stark gesunken ist die Zahl der Menschen, die direkten Kontakt mit einem Infizierten hatten und sich deswegen in häuslicher Quarantäne befinden - von 80 am Mittwoch auf nur noch 20 am Donnerstag. Im Bergmann-Klinikum werden drei Corona-Patienten auf der Normalstation betreut, im St. Josefs-Krankenhaus gibt es keinen Corona-Patienten. 

Ein wenig mehr Grund zur Sorge gibt es in Potsdam-Mittelmark: Im Zusammenhang mit der infizierten Mitarbeiterin der Kita „Abenteuerland“ in Werder (Havel) sind jetzt zwei weitere Infektionen gemeldet worden. Das teilte der Kreis am Donnerstag mit. Dabei handelt es sich um eine Erzieherin der Einrichtung sowie ein Familienmitglied eines der Kinder, die in der Einrichtung betreut werden. Die Ansteckungsketten werden nun überwacht. Die Kita war am Dienstag aufgrund der infizierten Mitarbeiterin vorsorglich geschlossen worden. Alle 63 Kinder und die Mitarbeiter stehen bis zum 2. Juli unter häuslicher Quarantäne. Die Ergebnisse der umfangreichen Tests liegen noch nicht vollständig vor.  Die Zahl der Infektionen in der Mittelmark ist damit um zwei weitere auf 563 angestiegen, weiterhin gelten 503 Mittelmärker als genesen.  

In Brandenburg hat sich zum Vortag die Zahl der Neuinfektionen um neun auf 3422 erhöht. Derzeit werden elf Menschen im Krankenhaus behandelt. Etwa 3120 Menschen in Brandenburg gelten als genesen, zehn mehr als noch am Vortag. Damit liegt die Zahl der aktiv Erkrankten bei etwa 130.

Streit um den Corona-Bonus
Die Angestellten des kommunalen Potsdamer Bergmann-Klinikums bekommen ihn, die Beschäftigten der christlichen Krankenhäuser der Landeshauptstadt nicht - den Corona-Bonus. Bekanntlich hatte die Stadt 900.000 Euro bewilligt, mit denen die Leistung aller, mit Ausnahme der Ärzte, die direkten Umgang mit den Patienten hatten, während der Coronakrise gewürdigt werden soll. Dass man im St. Josefs-Krankenhaus und in der Oberlinklinik das Nachsehen hat, sorgt dort für Frust, wie bei einem Besuch der Potsdamer Bundestagsabgeordneten und Bundeschefin der Grünen, Annalena Baerbock, deutlich wurde. Welchen Vorstoß ihre Partei jetzt auf Bundesebene machen will und warum sich die St. Josefs-Mitarbeiter über städtische Corona-Bonus-Ersatzangebote ärgern, lesen Sie hier

Steht Karstadt auf der Liste?
Gibt es womöglich doch noch Hoffnung für Potsdams Innenstadtkaufhaus? Sie wissen ja, Karstadt in der Brandenburger Straße steht auf der Liste jener bundesweit 62 Filialen der angeschlagenen Warenhauskette GaleriaKaufhof Karstadt, die geschlossen werden sollen. Doch wurde diese Liste womöglich noch einmal überarbeitet? Wie die Antwort auf diese Frage lautet, warum die Höhe der Miete für die Schließung mit ausschlaggebend gewesen sein könnte und wie das Rathaus es noch schaffen will, das Karstadt-Kaufhaus zu erhalten, lesen Sie hier

Auftritt der Nörgler
Es war ein Paukenschlag im Streit um die Garnisonkirche: Stararchitekt Daniel Libeskind hat sich bereit erklärt, gestalterisch mitzuwirken und womöglich einen Entwurf für das heiß diskutierte Kirchenschiff zu liefern. Doch der 74-Jährige hat noch keinen Federstrich gemacht, da melden sich, wie in Potsdam üblich, die Nörgler. "Ich denke mal der Meister hat Böses mit Potsdams Garnisonkirche vor, flankiert durch unseren OB", wetterte etwa Mitteschön-Sprecherin Barbara Kuster via Facebook. Oberbürgermeister Mike Schubert (SPD) hatte den Coup wie berichtet eingefädelt. Wer sonst noch gegen und wer für ein Engagement von Libeskind ist, hat Henri Kramer hier zusammengefasst.

Die Spur der Schweine
Erst die Schweinepest, jetzt auch noch Corona - Brandenburgs Schweinezüchter gehen durch harte Zeiten. Und das nicht, weil die Tiere etwa an dem gefährlichen Virus erkranken. Nein, Probleme machen die Schlachtfabriken. Der Corona-Ausbruch bei Deutschlands größtem Fleischverarbeiter Tönnies in Gütersloh in Nordrhein-Westfalen sorgt in der Mark sowohl für einen Ferkelstau als auch für schwerwiegende Probleme bei der Haltung der erwachsenen Tiere. Warum das so ist, welche Folgen sich daraus ergeben und wie die Landesregierung die Sache in den Griff bekommen will, lesen Sie hier

Was soll ich heute lesen?

Yvonne und Stefanie Kapala (v.l.) sind verheiratet.
Yvonne und Stefanie Kapala (v.l.) sind verheiratet.Foto: Andreas Klaer

Probleme unterm Regenbogen 
Woran denken Sie, wenn Sie den Begriff Familie hören? Vermutlich an Mama, Papa und ein paar Kinder, im deutschen Durchschnitt wären das knapp 1,6. Aber natürlich gibt es nicht nur diese Konstellation, die wohl die meisten mit dem Wort Familie assoziieren. Nehmen wir zum Beispiel eine Regenbogenfamilie. Dieser recht blumige Begriff beschreibt eine Familie, in der gleichgeschlechtliche Partner mit ihren Kindern leben. Und man sollte meinen, dass im Deutschland des 21. Jahrhunderts die Familiengründung auch für homosexuelle Ehepartner keine Probleme mehr mit sich bringt. Weit gefehlt, wie Stefanie und Yvonne Kapala aus Borkheide im Landkreis Potsdam-Mittelmark am eigenen Leib erfahren mussten. Für eine der beiden ist die Anerkennung als Elternteil für ihre Söhne Philipp und Luca nämlich ein Spießrutenlauf durch die Behörden. Steffi Pyanoe erzählt hier ihre Geschichte.

Welche Termine sind heute wichtig?

Vorbereitungen für das Weinfest auf dem Potsdamer Luisenplatz.
Vorbereitungen für das Weinfest auf dem Potsdamer Luisenplatz.Foto: Andreas Klaer

Kostenlos ins Museum: Alles Wissenswerte über die heimische Tierwelt entdecken? Oder lieber tief in die Stadtgeschichte eintauchen? Das ist heute von 10 bis 18 Uhr im Potsdam Museum und im Filmmuseum möglich - und zwar bei freiem Eintritt. Seit Ende 2018 laden vier Potsdamer Museen viermal pro Jahr, jeweils am letzten Freitag im Quartal, zum kostenlosen Besuch ihrer Sammlungen ein. Normalerweise wäre auch das Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte dabei, das aber wegen des Umbaus der Ausstellung noch bis zum Jahresende geschlossen ist. Das Naturkundemuseum nimmt an der Aktion heute ausnahmsweise ebenfalls nicht teil. 

Filmpark öffnet wieder: Janoschs Traumland, das Sandmannhaus, der Vulkan - eigentlich würde der Filmpark Babelsberg mitten in seiner Saison stecken, hätte das Coronavirus den geplanten Start nicht vereitelt. Ab morgen kann Potsdams beliebte Attraktion aber wieder besucht werden, inklusive Stuntshow, GZSZ-Außenset, Lummerland und vielem mehr. Bereits heute findet um 10 Uhr ein Fototermin für die Presse statt, Filmpark-Chef Friedhelm Schatz erklärt, was die doch arg verkürzte Saison außerdem noch für die Gäste bereithält.

Debatte zur Garnisonkirche: Eigentlich sollte sie im Künstlerhaus Rechenzentrum stattfinden, doch wegen der heutigen Bombenentschärfung wurde die Veranstaltung nach Berlin verlegt - heute wollen die Kritiker des Wiederaufbaus der Garnisonkirche das Internetportal lernort-garnisonkirche.de vorstellen. Die Initiatoren des Projekts, der Architekturprofessor Philipp Oswalt von der Universität Kassel, und die Martin-Niemöller-Stiftung, sowie der wissenschaftliche Beirat des Projekts, erklären die Details des Vorhabens. Die Kritiker wollen einen eigenen Lernort neben dem Kirchturm etablieren. Die Pressekonferenz beginnt um 11 Uhr in den Räumen des Vereins "Architekturpreis Berlin" im Kutscherhaus, Kurfürstendamm 48/49 in Berlin.

Für Schoppen-Liebhaber: Die Tische und Stände sind aufgebaut, das Wetter spielt auch mit, also kann ab heute, 13.30 Uhr, auf dem Luisenplatz wieder dem Gott Bacchus gehuldigt werden. Auf dem diesjährigen "Weinmarkt auf dem Luisenplatz", der wegen des Coronavirus von Mai auf Juni verschoben werden musste, präsentieren wieder Winzer aus ganz Deutschland ihre Tropfen. Weiß-, Rose- und Rotweine können ebenso verkostet werden wie Schaumweine, Sekt und Obst- bzw. Trester-Brände. Für die "Grundlage" gibt es allerlei Leckereien vom Grill oder auch Flamm- und Zwiebelkuchen. Der Weinmarkt ist bis einschließlich 5. Juli geöffnet, ab Samstag täglich von 12 bis 22 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Was könnte ich heute unternehmen?

Blick in die Fluxus-plus-Ausstellung.
Blick in die Fluxus-plus-Ausstellung.Foto: Museum Fluxus plus

Radtour gefällig?
43578 Kilometer um die Welt, dabei 41 Länder besucht – und das alles alleine und mit dem Fahrrad. Zu Dennis Kailings verrückter Weltreise, die im Sommer 2015 in einer Kleinstadt in Hessen begann und im Sommer 2017 in Brasilien endete, entstand jetzt ein Kinofilm. "Besser Welt als nie" zeigt das große Abenteuer, in dem Dennis Kailing vielen fremden Menschen, Ländern, Kulturen - und auch sich selbst begegnet. Ein Roadtrip ohne Pauschalversorgung und Versicherung sondern ins Ungewisse – und zu einer neuen Gelassenheit.
Ab 22 Uhr im Waschhaus, Open Air, 10 Euro kosten die Karten, bitte hier online buchen.

Reise durch die Kulturen
Auf eine Reise durch verschiedene Kulturräume und Zeiten geht es im Konzert "Moments of Love and Loss"  mit dem Corinna Reich Quintett – feiner Jazz mit  Bass, Piano, Saxophon, orientalischer Langflöte und Drums. Es geht um Sehnsucht, Liebe und Abschied, Musik, in denen die tschechischen Wurzeln der Sängerin und ihre Faszination für den Orient stecken.
Um 19.30 Uhr im Kunsthaus Sans Titre, Französische Straße 18, der Eintritt beträgt 9 Euro. Hier geht's zur Anmeldung.

Alles im Fluss
Eintritt frei heißt es heute und am Wochenende zur Eröffnung der neu konzipierten Dauerausstellung "Fluxus – reloaded" im Museum Fluxus plus. Gezeigt wird Konzeptkunst aus den 1960ern bis zur Gegenwart, in der Malerei, Skulptur und Musik verschmelzen. Der Fokus liegt auf einzelnen Künstlern und ihren Netzwerken – typisch für die Fluxus-Bewegung. Vertreten sind Mary Bauermeister, Wolff Vostell, der koreanische Komponist Nam June Paik, Ben Patterson, Vertreter der Neuen Musik, und Emmet Williams, bekannt für seine „little men“. Achtung: Wegen der Bombenentschärfung kann sich die Anfahrt heute beschwerlich gestalten, das Museum ist aber geöffnet.
Museum Fluxus plus, Schiffbauergasse, geöffnet ist Freitag bis Sonntag von 11 bis 18 Uhr, an diesem Wochenende ist der Eintritt frei.

Empfehlungen heute von Steffi Pyanoe.

Was kann ich heute Gutes tun?

Die Stadtwerke wollen Menschen würdigen, die anderen in der Krise geholfen haben.
Die Stadtwerke wollen Menschen würdigen, die anderen in der Krise geholfen haben.Foto: Ottmar Winter

Corona-Helden gesucht
Fühlen Sie sich als Held? Nein? Dann sind Sie womöglich einer, denn Bescheidenheit ist eine Helden eigene Tugend. Und wenn nicht, vielleicht kennen Sie einen. Jemanden, der in der Coronakrise anderen geholfen hat, zum Beispiel für ältere Nachbarn einkaufen gegangen ist, jemanden, der sich uneigennützig um andere Menschen in Not gekümmert hat. Genau solche Menschen wollen die Stadtwerke Potsdam jetzt würdigen. Ab sofort und bis zum 10. Juli können alle Potsdamer hier ihren ganz persönlichen Corona-Helden nominieren - oder ihr ganz persönliches Corona-Hilfsprojekt. Mit der Aktion "Potsdamer sagen Danke" wolle man "die guten Geister der Stadt in den Mittelpunkt stellen", sagt Stadtwerke-Chefin Sophia Eltrop. Nach Ablauf der Nominierungsfrist werden in der 29. Kalenderwoche unter allen Einsendungen, die die Kriterien erfüllen, zehn Gewinner ausgelost. Sie bekommen einen ganz persönlichen Wunsch im Wert von 150 Euro erfüllt. Also ran an den Computer, da fällt Ihnen doch bestimmt jemand ein!

Wetter und Verkehr

Wetter
Sommer mit Nebenwirkung: Am Freitag bleibt es warm bis schwülwarm. Es kann örtlich zu kräftigen Gewittern mit Starkregen und Hagel kommen. Die Höchstwerte liegen bei 28 Grad, die Tiefsttemperatur bei 19 Grad. Am Wochenende wird es heiß.

Verkehr
Was die Verkehrslage angeht, ist es heute ganz einfach. Ab 8 Uhr bis möglicherweise 16 Uhr geht praktisch nichts mehr, jedenfalls nichts, was in irgendeiner Weise über die beiden großen Havelbrücken muss. Die Bombenentschärfung beziehungsweise -sprengung betrifft nahezu alle Bus- und Tramlinien. Eine Übersicht über die Veränderungen im Netz des Potsdamer Verkehrsbetrieb ViP finden Sie hier, die Einschränkungen der Regiobus-Linien können Sie hier nachlesen. Da auch der Hauptbahnhof im Sperrkreis liegt, ist die S-Bahn betroffen. Nähere Informationen dazu gibt es hier. Die Regionalzüge, darunter die der wichtigen Pendlerlinien RE1, RE20, RE21, RE22 und RE23, machen ebenfalls Zwangspause für die Bombe.

Person des Tages

Bianca Schmidt

Bianca Schmidt hat ihren Vertrag bei Turbine verlängert.
Bianca Schmidt hat ihren Vertrag bei Turbine verlängert.Foto: FFC Turbine Potsdam

Viermal wurde Bianca Schmidt mit dem 1. FFC Turbine Potsdam Deutsche Meisterin, einmal gewann sie mit dem Verein sogar die Champions League. Zwar wurde die einstige Übermacht des Potsdamer Frauenfußballvereins inzwischen von den um einiges solventeren Clubs in Wolfsburg und München gebrochen, doch die 30-jährige Abwehrspielerin gehört, trotz vorübergehender Formschwäche, noch immer zu den Top-Leistungsträgerinnen bei Turbine. Und sie bleibt es auch. Denn die gebürtige Geraerin, die nebenher ein Studium zur Polizeikommissarin absolviert, hat ihren zum Saisonende auslaufenden Vertrag frisch verlängert, wie der Verein mitteilte. Sie bleibt damit mindestens eine weitere Spielzeit in Potsdam. Sie freue sich auf ein weiteres Jahr hier und hoffe, dass sie ihre Fähigkeiten auf dem Platz unter Beweis stellen könne, sagte Schmidt in einer Mitteilung. Schmidt spielt - abgesehen von einem dreijährigen Gastspiel (2012 bis 2015) beim einstigen Dauerrivalen 1. FFC Frankfurt - seit 2006 für Turbine Potsdam. Mit der deutschen Frauenfußballnationalmannschaft wurde sie zweimal Europameisterin.


So, das war doch wieder eine Menge Stoff, oder? Schauen Sie doch nochmal auf die Uhr, vielleicht können Sie ja jetzt schon wieder raus in die City, wenn das mit der Bombe erledigt ist. Ich verabschiede mich, morgen begrüßt Sie an dieser Stelle Sabine Schicketanz. 


Ihr Peer Straube
PNN-Redakteur

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.