• Potsdam HEUTE, Donnerstag, 30. Juli 2020: Freudensprünge, Mord und Totschlag und eine Amazonenschlacht

Potsdam HEUTE, Donnerstag, 30. Juli 2020 : Freudensprünge, Mord und Totschlag und eine Amazonenschlacht

Lesen Sie jetzt den neuen PNN-Newsletter "Potsdam HEUTE" mit allen wichtigen Terminen und Informationen für den heutigen Donnerstag.

Der PNN-Newsletter - heute von Marion Kaufmann.
Der PNN-Newsletter - heute von Marion Kaufmann.Foto: Sebastian Gabsch PNN

Guten Morgen,

dass der Brandenburger nicht zu Euphorie und emotionalen Luftsprüngen (dazu kommen wir noch) neigt, ist ja allgemein bekannt. Schweigen darf als Lob gedeutet werden, ein geknurrtes "Gut" ist ein Prädikat mit Auszeichnung. Dass es auch für Entschuldigungen eine märkische Ausdrucksweise gibt, war mir neu. Dieser Tage in einem Babelsberger Lokal. Kleines Mittagessen mit Begleitung, ein Salat, zwei Häppchen, zwei Mal Apfelschorle (kleine). Als die Rechnung kam, habe ich erst einmal geschluckt. Über 40 Euro. Na gut, Corona-Aufschlag vielleicht, und man will ja die Kiezkneipe unterstützen in der Krise. Also habe ich brav bezahlt. Und dann doch einmal auf die Rechnung geschaut. Zwei Apérol Spritz wurden mir berechnet. Die ich zwar gerne getrunken hätte, aber - ich schwöre - nicht habe. Nicht so kurz nach dem Aufstehen. Als ich die Kellnerin höflich darauf aufmerksam machte, dass da was nicht stimmen kann, bekam ich was zu hören. "Das ist ja schön!", raunzte sie mich an. Dann bekam ich die zwölf Euro anstandslos auf den Tisch geknallt. Brandenburg, es kann so einfach sein

[Was ist los in Potsdam und Brandenburg? Die Potsdamer Neuesten Nachrichten informieren Sie direkt aus der Landeshauptstadt. Mit dem neuen Newsletter Potsdam HEUTE sind Sie besonders nah dran. Hier geht's zur kostenlosen Bestellung.]

Worüber spricht Potsdam heute?

In der Kita "Kinderland" werden Corona-Abstriche genommen.
In der Kita "Kinderland" werden Corona-Abstriche genommen.Foto: Ottmar Winter

Massentest in der Kita 
Nicht einfach ist der Umgang mit dem ersten Coronafall in einer Potsdamer Kita. Wie berichtet war ein Kind der Schlaatzer Awo-Kita „Kinderland“ positiv auf das Virus getestet worden. Am Mittwoch hat das Gesundheitsamt begonnen, Abstriche von Kontaktpersonen zu nehmen. Insgesamt wurden 105 Kinder und fünf Erzieher der Kita zum Test aufgefordert. Sie müssen sich nun bis zum 7. August in Quarantäne begeben – auch wenn der Test negativ ausfällt. Die Ergebnisse sollen heute vorliegen. Florian Kistler war vor Ort und hat mit besorgten Eltern gesprochen.

Was muss ich für heute wissen?

Das Corona-Update
In Brandenburg ist die Zahl neuer Corona-Infektionen wieder etwas gestiegen. Von Dienstag auf Mittwoch seien neun neue Fälle registriert worden, teilte das Gesundheitsministerium am Mittwoch mit. Vier Infektionen seien aus dem Landkreis Potsdam-Mittelmark, drei aus Oberhavel und jeweils eine aus Oberspreewald-Lausitz und der Stadt Potsdam gemeldet worden. Die Zahl der im Krankenhaus behandelten Patienten ist von acht auf fünf zurückgegangen. Die Zahl der Erkrankten wird auf 90 geschätzt. Als genesen gelten mittlerweile 3300 Menschen. Eine Maskenpflicht an Schulen nach den Sommerferien plant Brandenburg anders als Berlin bislang nicht. 


Am Mittwochvormittag ist die Polizei zu einem Großeinsatz im Übergangswohnheim in Stahnsdorf ausgerückt: Einige Bewohner der beiden Häuser in der Ruhlsdorfer Straße sollen wegen der geltenden Quarantäne Mitarbeiter des Internationalen Bundes, dem Träger der Einrichtung, bedroht haben, wie Kreissprecherin Andrea Metzler den PNN bestätigte.

Über die aktuellen Entwicklungen in der Coronakrise in Potsdam und Brandenburg informieren wir Sie in unserem Newsblog.

Ikea kommt 
Am 27. Oktober 2020 ist es soweit: Das schwedische Einrichtungshaus Ikea öffnet in den alten Räume der C&A-Filiale in der Brandenburger Straße 5-6 im Potsdamer Luisenforum ein Planungsstudio. Auf rund 1600 Quadratmetern Verkaufsfläche, aufgeteilt auf zwei Stockwerke, können sich die Kunden zukünftig in der Innenstadt hinsichtlich komplexer Planungen, wie beispielsweise Küchen und Kleiderschränken beraten lassen, wie das Unternehmen mitteilte. Recherchiert werden muss noch, ob dabei auch Köttbullar gereicht werden. Wir reichen das nach.

Gesundheitsdienstleister kommt auch
Und noch einen Neuzugang gibt es in Potsdam: In einen Neubau am Hauptbahnhof wird Anfang nächsten Jahres der Gesundheitsheitsdienstleister „Good Healthcare Group“ einziehen. „Wir bleiben unserer Liebe zu Bahnhöfen treu“, teilt eine Sprecherin mit. Die Zentrale der Unternehmensgruppe befindet sich seit 2012 am Berliner Hauptbahnhof, nun soll eine Filiale in der Landeshauptstadt hinzukommen

Traumfabrik Groß Glienicke
Nein, das ist kein Verschreiber. Babelsberg ist weit über Potsdams Stadtgrenzen hinaus als Filmstandort berühmt. In den Studios wird trotz Corona auch wieder gedreht, wie Sie gestern hier erfahren haben. Dass aber auch Groß Glienicke Filmgeschichte geschrieben hat, ist dagegen kaum bekannt. Holger Fahrland möchte das ändern. Der Filmbegeisterte hat in Groß Glienicke den Arbeitskreis „Filme und ihre Zeit“ gegründet. „Groß Glienicke hat mit Babelsberg in der Filmgeschichte eine besondere Rolle gespielt“, sagt er. Dieser Geschichte wolle er nachgehen. Welche Filmschaffenden eine Verbindung zu Groß Glienicke haben, lesen Sie hier.

Was soll ich heute lesen?

Mord und Totschlag

Das Brauereimuseum Fürstenwalde.
Das Brauereimuseum Fürstenwalde.Foto: Kitty Kleist-Heinrich

„Mord und Totschlag“ aus Brandenburg kann durchaus belebend sein. Denn so heißt eine Biersorte, die in Kyritz hergestellt wird. Viele Orte in Brandenburg haben lange Bierbrautraditionen. Das Erbe soll mit süffigem Craftbeer erhalten werden. Mindestens 27 unabhängige Kleinbrauereien existieren derzeit in Brandenburg – einige sind ganz neu, andere alteingesessen. Wie sie es mit dem Reinhaltsgebot halten und ob das Brandenburger Bier mit dem Bayerischen mithalten kann, hat Anja Reinbothe aufgeschrieben

Welche Termine sind heute wichtig?

  • Verdienstorden für Gisela Rüß: Die ehemalige Ministerialbeamtin Gisela Rüß kämpft seit mehr als 13 Jahren gegen Korruption. 2005 erarbeitete sie die erste Richtlinie der Brandenburger Landesregierung zur Korruptionsabwehr und schulte später Landesbedienstete zu diesem Thema. Nach Eintritt in den Ruhestand wurde sie Mitglied bei Transparency International Deutschland. Nun wird Rüß ausgezeichnet. Brandenburgs Staatskanzleichefin Kathrin Schneider (SPD) überreicht ihr um 10 Uhr in der Landeszentrale für politische Bildung in Potsdam den Verdienstorden 1. Klasse der Bundesrepublik Deutschland für ihre Verdienste um die Korruptionsprävention im Land Brandenburg.
Gisela Rüß, Expertin für Korruption auf kommunaler Ebene
Gisela Rüß, Expertin für Korruption auf kommunaler EbeneFoto: Transparency Deutschland
  • Hello again: Und wieder findet sich Brandenburgs Wirtschaftsminister Jörg Steinbach (SPD) in dieser Rubrik, am dritten Tag in Folge. Heute besucht er im Rahmen seiner Terminserie „30 Jahre Brandenburg – Unternehmen und ihre Erfolgsgeschichte(n)“ um 14 Uhr die Angermünder Traditionsfirma Preußen-Email GmbH.
  • Chat für Schulabgänger: Die Arbeitsagentur Potsdam unterstützt Jugendliche bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz. Schulabgänger können noch einen Ausbildungsbetrieb finden. Um gemeinsam Bewerbungsstrategien zu entwickeln, gehen Berufsberater der Bundesagentur für Arbeit einen neuen Weg: Sie stellen sich für Live-Chats auf YouTube zur Verfügung, heute ab 16 Uhr zum Thema  „Wie und wann muss ich mich bewerben?“. Hier geht es zum Live-Chat.
  • Regenbogen-Fahrrad-Demo: Um trotz des Ausfalls der Aktionswoche rund um den Christopher Street Day in Potsdam ein Zeichen für Vielfalt und Akzeptanz zu setzen, haben drei junge Potsdamer einen CSD auf Rädern organisiert. Unter dem Motto „Regenbogen Fahrrad Demo – Der CSD rollt durch Potsdam“ wollen Saskia Graebert, Julia Sergon und Sebastian Adamski ab 18.30 Uhr zusammen mit anderen Potsdamern durch die Stadt radeln. Die Leiterin des Büros für Chancengleichheit und Vielfalt, Martina Trauth (Linke), sowie die Koordinatorin für Kinder- und Jugendinteressen, Stefanie Buhr, unterstützen die Fahrrad-Demo, die am Luisenplatz startet.

Was könnte ich heute unternehmen?

Empfehlungen heute von Steffi Pyanoe.

Amazonenschlacht 
Diese hat nichts mit den Zuständen eines Onlinelieferdienstes zu tun, oder doch? Jedenfalls geht es hier um den Zaubergürtel der Amazonenkönigin Hippolyte, den Held Herakles haben will, weshalb er mit Gefolge bei den Amazonen anrückt. Die finden das nicht komisch, und so endet der Besuch laut griechischem Mythos in einem ziemlich blutigen Gemetzel. Das Gemälde dazu von Rubens und Breughel, „Die Amazonenschlacht“ von 1598, befindet sich im Besitz der Schlösserstiftung, ausgestellt in der Bildergalerie Sanssouci. Anhand dieses Gemäldes spricht Daniel Fitzenreiter, Diplom-Gemälderestaurator bei der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten, „Über die Kunst der Restaurierung“ und über die Bedeutung des Bildes für die internationale Rubensforschung. 
Um 19.30 Uhr im Kunsthaus Sans Titre, Französische Straße 18

Das Bild zeigt einen Ausschnitt des Gemäldes "Die Amazonenschlacht"
Das Bild zeigt einen Ausschnitt des Gemäldes "Die Amazonenschlacht"Foto: SPSG / Pfauder

Entdeckungen im Nachlass
Etwa 300 Jahre später malte Karl Hagemeister seine wunderbaren Naturbilder. Im Rahmen der Ausstellung „Karl Hagemeister …das Licht, das ewig wechselt“  bietet das Potsdam Museum einen Vortrag mit Themenführung von Kuratorin Hendrikje Warmt an: „Landschaft als Sprache der Natur - Entdeckungen aus dem Nachlass Karl Hagemeisters“.
Um 18 Uhr im Potsdam Museum, Am Alten Markt. Bitte anmelden unter (0331) 289 6868

Alles außer Weihnachten
Die Turmbläser, historisch auch Stadtpfeifer genannt, hatten eine eigene Zunft und spielten zur Unterhaltung bei festlichen Anlässen, zur Eröffnung von Messen und Festtagen. Immer vorausgesetzt, eine Erlaubnis vom eigentlichen Dienstherren, dem König, lag vor, sonst wurden empfindliche Strafen verhängt, erzählten die Potsdamer Turmbläser vor zwei Jahren den PNN.  Heute geht’s ohne königliche Erlaubnis und ohne König, Hauptsache der Landtag hat zugestimmt, aber davon ist auszugehen, wenn die Herren dort im Sommerkulturprogramm auftreten. Wir sind gespannt auf das Programm – Adventslieder werden es ja noch nicht sein.
 Um 18 Uhr im Innenhof des Landtags, der Eintritt ist frei.

Was kann ich heute Gutes tun?

Einen Luftsprung machen
Da wären wieder bei der gebremsten Emotionalität der Märker. Springen Sie doch einfach mal über Ihren Schatten! Machen Sie einen Luftsprung für Brandenburg! Das Landesmarketing startet zum 30. Jahrestag der Wiedervereinigung einen Foto- und Videowettbewerb. Unter dem Motto Brandenburg springt! können bis Mitte August Fotos und Videosequenzen mit Sprungmotiven eingereicht werden, teilte die Staatskanzlei am Mittwoch mit. Die Mitmachaktion ermutige „alle Brandenburg-Liebhaberinnen und -Liebhaber zum gemeinsamen Sprung nach vorn“. „Ob in den See oder ins Freibad, ins Planschbecken oder ins Bett oder gar über den Zaun, ist dabei gehüpft wie gesprungen“, erklärte Staatssekretär Benjamin Grimm (SPD): „Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.“ Brandenburger Persönlichkeiten wie Topmodel Franziska Knuppe, Schauspielerin und Moderatorin Amy Mußul oder Bob-Idol Kevin Kuske machen es vor. Das Sprungtalent aller Teilnehmenden wird bei den Feierlichkeiten zum 30. Jubiläum der Einheit in Potsdam präsentiert. Der „individuelle Freudensprung“ kann als Foto oder Video an [email protected] geschickt werden.

Wetter & Verkehr

Wetter
Freudensprung auch beim Wetter. Es wird schöner: Am Donnerstag zeigt sich die Sonne wieder häufiger. Außerdem soll es trocken bleiben. Der Wind weht schwach bis mäßig. Die Temperaturen steigen auf bis zu 24 Grad
Verkehr

Aufgrund von Tiefbauarbeiten in der Georg-Hermann-Allee muss die Buslinie N17 in Richtung Johannes-Kepler-Platz weiterhin bis Freitag, 14. August umgeleitet werden. Die Buslinie N17 verkehrt in Richtung Joh.-Kepler-Platz über Georg-Hermann-Allee, Esplanade, Nedlitzer Straße und weiter planmäßig; dabei sind folgende Haltestellenänderungen erforderlich: Volkspark (Richtung Joh.-Kepler-Platz) wird verlegt zur Ersatzhaltestelle in Höhe der Straßenbahnhaltestelle Tram 96, Rote Kaserne (Richtung Joh.-Kepler-Platz) wird nicht bedient. In Richtung Institut für Agrartechnik verkehrt diese Linie planmäßig. Weitere Informationen des Potsdamer Verkehrsbetriebs ViP finden Sie hier

Person des Tages

Markus Rex

Markus Rex, Leiter des Forschungsteams auf dem Forschungsschiff "Polarstern".
Markus Rex, Leiter des Forschungsteams auf dem Forschungsschiff "Polarstern".Foto: Mohssen Assanimoghaddam/dpa


Mit Kältesprüngen kennt er sich aus. Eigentlich lebt Markus Rex in Potsdam-Babelsberg, aber nun bibbert der Forscher wieder im ewigen Eis - das durch den Klimawandel aber vergänglich sein könnte. Rex leitet die größte Arktisexpedition aller Zeiten und beoachtet derzeit ein anormales Jahr vom Schiff „Polarstern“ aus, wie Rex berichtet: Die arktische Meereisausdehnung sei so gering wie noch nie im Juli seit Beginn der Satellitenmessungen. Die Nordostpassage vor der sibirischen Küste ist bereits seit zwei Wochen eisfrei. „Alles Eis um uns herum ist schon lange zerfallen oder in kleine Bruchstücke zermahlen worden“, sagt Markus Rex. 


Hüpfen Sie unfallfrei durch den Tag! Morgen springt mit Ihnen Peer Straube durch die Nachrichtenlage. 

Ihre Marion Kaufmann
PNN-Vizechefredakteurin

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.