• Potsdam Heute 30. Mai 2020: "Ein kleines Mistvieh", politischer Aufruhr - und ein Abschied nach neun Jahren

Potsdam Heute 30. Mai 2020 : "Ein kleines Mistvieh", politischer Aufruhr - und ein Abschied nach neun Jahren

Heute beschäftigen wir uns intensiv mit der Leiterin des Potsdamer Gesundheitsamts. Die Linke wird analysiert. Und es gibt Ausflugstipps für das Pfingstwochenende. Dies und mehr in unserem Newsletter.

Sabine Schicketanz
Foto: Ottmar Winter

Guten Morgen,


wer sich mit dieser Frau anlegt, darf sich auf harte Gegenwehr gefasst machen: Kristina Böhm, Leiterin des Potsdamer Gesundheitsamts. Die 43-jährige promovierte Ärztin tut seit fünf Jahren Dienst im Potsdamer Rathaus. Vorher war sie bei der Bundeswehr, im Auslandseinsatz, gehörte zur Crew der "Gorch Fock". Jetzt ist sie im Einsatz gegen Corona. "Das kleine Mistvieh" nennt Böhm das Virus. Ihre aktuelle Diagnose ist schon jetzt die beste Pfingst-Nachricht: "Das Corona-Geschehen ist in Potsdam vorerst durch." Doch sie gibt auch zu, die Virusgefahr anfangs unterschätzt zu haben. Bemerkenswerte Offenheit, bemerkenswerte Frau. Das Interview meines Kollegen Carsten Holm mit Kristina Böhm lesen Sie hier.

[Sie können "Potsdam Heute" auch als Newsletter per E-Mail bekommen. Zur Gratis-Anmeldung geht es hier.]

Was könnte ich dieses Wochenende unternehmen?

Bei einer Boots- oder Floßtour den Sonnenaufgang erleben: Das wären doch schöne Aussichten.
Bei einer Boots- oder Floßtour den Sonnenaufgang erleben: Das wären doch schöne Aussichten.Foto: Frauke Neumann

Samstag 

All aboard!
Schwimmen Sie der Stadt davon - auf einem Floss von Huckleberrys. Kein Abstandsstress (vor Gericht und auf hoher See ist man in Gottes Hand), und Badesee und Sonnendeck zur freien Verfügung. Wer will, fährt nachts (günstiger Mondscheintarif) und hört den Fröschen zu. Mieten darf man ab 16 Jahre, einen Bootsführerschein braucht man nicht. Die Ausleihstation befindet sich in der Schiffbauergasse, derzeit gibt es für fast alle Angebote Sonderpreise. Los geht’s bei etwa 100 Euro, plus Benzinpauschale. Paddel gibt’s umsonst.  

https://www.huckleberrys-tour.de/

Brett vorm Kopf macht schlau
Viel zu entdecken gibt es jetzt am roten Bauzaun in der Friedrich-Ebert-Straße neben dem Bildungsforum. Der Verein pro Wissen klärt hier wichtige wissenschaftliche Sachverhalte für Kinder und Erwachsene. Forscher aus mehr als 40 wissenschaftlichen Einrichtungen Brandenburgs antworten auf Fragen wie: Gibt es Außerirdische? Sind Superfoods wirklich super gesund? Können beim Schielen die Augen stehen bleiben? Die Ausstellung „Nachgefragt“ gibt es auch als kleines Heft vor Ort – Wissenschaft zum Mitnehmen

Friedrich-Ebert-Straße, geöffnet – jederzeit

Babelsberger Pause
Für die kleine Einkehr empfehlen wir „Lukas Café“. Die Inhaberin kocht und backt fröhlich querbeet durch Südamerika, Portugal und was sonst gesund und schmackhaft ist, Bowls, Tortillas und Burger – aber alles vegetarisch. Obwohl der „Lukas-Burger“ nach dem fidelen Maskottchen der Hauses, Zwergpinscher Lukas, benannt ist. Außerdem locken Torten und Kuchen, darunter Pasteis de Nata, die legendären Puddingtörtchen aus Lissabon. Und guten Kaffee können sie natürlich auch. 

Lukas Café, Karl-Liebknecht-Straße 20, geöffnet Samstag und Sonntag von 9 bis 18 Uhr

Sonntag 

Bin schon da!
Der Hase forderte den Igel zum Wettlauf auf und wähnte sich natürlich siegessicher. Doch der clevere Igel mit den kurzen Beinchen platzierte seine Frau am Ziel, die dem gehetzten und verdutzen Hasen entgegenschmetterte: „Ick bün all hier!“ Die Babelsberger Puppenbühne Burattino zeigt das Märchen vom Wettlauf von Hase und Igel am Sonntag um 15.30 Uhr, auf der Bühne oder im Garten. Rechtzeitige Anmeldung wird empfohlen, damit es Ihnen nicht wie dem Hasen geht. 

Puppenbühne Burattino, Rosenstraße 35, Tel.: 0331 742550

Aller Abend ist heut
In der Friedenskirche Sanssouci wird der Pfingstsonntag mit einem musikalischen Abendsegen beschlossen. Mit Kantor Johannes Lang, es predigt Klaus Büstrin

Um 17 Uhr in Friedenskirche, Am Grünen Gitter 2
 
Lecker Landpartie
Hier der persönliche Gastro-Ausflugs-Tipp einer Redaktionskollegin: Auf der großen Wiese von Gut Schloss Golm sitzt man direkt am Ufer des Großen Zernsees, freier Blicks aufs Wasser, Landluft und vor allem gut zu essen - da geraten wir doch glatt ins Schwärmen. Die Küche bietet Regionales wie Spargel und Havel-Fisch, und für eilige Radfahrer oder Spaziergänger einen flotten Imbiss: Berliner Currywurst. Der Kuchen wird selbstgebacken, „Mamas Käsekuchen“ und Obststreusel vom Blech – man is(s)t ja schließlich auf dem Land. 

Am Zernsee 1, 14476 Potsdam / Golm, Telefon/Fax: 0331 500 521
Geöffnet ist Samstag, Sonntag und Pfingstmontag von 12 bis 22 Uhr

Montag 

Marsch und Einkehr
Falls Sie den Montag zum Abarbeiten der Kalorien nutzen wollen, marschieren Sie doch einfach um den halben Griebnitzsee. Auf Berliner Seite geht das nämlich ganz wunderbar. Anreise mit dem Bus 616 bis Schloss Babelsberg, dann über die Brücke nach Klein Glienicke und rechts rum in den Wald. Auf dem Rückweg können Sie gleich den frisch eröffneten Biergarten am Bahnhof Griebnitzsee testen, S-Bahn-Anschluss garantiert. 

Restaurant 201, Am Bahnhof Griebnitzsee, geöffnet von 12 bis 22 Uhr


Empfehlungen heute von Steffi Pyanoe. 

Welche Termine sind wichtig?

Am Montag wird in Potsdam für die Evakuierung der Flüchtlingslager demonstriert.
Am Montag wird in Potsdam für die Evakuierung der Flüchtlingslager demonstriert.Foto: Ottmar Winter

Protest am Pfingstmontag I: Für die Evakuierung von Flüchtlingslagern in Griechenland und die dezentrale Unterbringung Geflüchteter in Brandenburg demonstrieren unter anderem der Flüchtlingsrat Brandenburg, Seebrücke Potsdam und Potsdam Konvoi am Montag in Potsdam. Ab 13.30 Uhr ist eine Fahrradsternfahrt geplant, Gruppen starten an den Unterkünften am Lerchensteig, am Handelshof, an der Pirschheide und in der Grotrianstraße. Um 15 Uhr finden Kundgebungen am Brandenburger Tor und am Landtag statt.

Protest am Pfingstmontag II: Potsdams Kindertagsfest fällt wegen Corona aus, eine Feier aber gibt es doch - eine politische. Der Landesverband des Verkehrsclubs Deutschland (VCD) lädt ab 11 Uhr zum Fahrradparcours für Kinder am Landtag ein. Ziel der Protestfahrt vor Ort: sichere Rad- und Fußwege.

Was soll ich heute lesen?

Die Linke in Aufruhr

Anja Mayer (l. ) und Katharina Slanina.
Anja Mayer (l. ) und Katharina Slanina.Foto: dpa

Der Tabubruch von Forst, wo Linke und AfD gemeinsame Sache machten, erschüttert die Linkspartei. Brandenburgs Parteichefinnen Anja Mayer und Katharina Slanina fordern den Rücktritt des lokalen Fraktionschefs. Meine Tagesspiegel-Kollegin Maria Fiedler analysiert, was bei den Linken los ist.

Worüber spricht Potsdam heute?

Hoteldirektor René Schreiter muss das Hotel am Großen Waisenhaus wegen der Coronakrise schließen.
Hoteldirektor René Schreiter muss das Hotel am Großen Waisenhaus wegen der Coronakrise schließen.Foto: Sebastian Gabsch

Hotel schließt wegen Corona

Es ist wie nach einer Flut: Das Wasser zieht sich zurück, die Verheerungen werden sichtbar. In Potsdam muss jetzt das erste Hotel wegen der Corona-Pandemie schließen. Das Hotel am Großen Waisenhaus, Unternehmung der Waisenhaus-Stiftung, hat dicht gemacht. Neun Wochen keine Einnahmen - aus dieser Lage gibt es kein Entrinnen, sagt Hotelchef René Schreiter im PNN-Interview. Die 13 Mitarbeiter sind gekündigt. Was mit dem Haus wird, ein schlichter Barockbau, 1753 nach Plänen von Jan Bouman errichtet? Unklar. Für viele hängen Erinnerungen daran. Auch für mich: Im ersten Stock befand sich bis 1997 die Redaktion der Brandenburgischen Neuesten Nachrichten, die 1992 zu den PNN wurden.

Was muss ich für heute wissen?

Im Bergmann-Klinikum kehrt keine Ruhe ein.
Im Bergmann-Klinikum kehrt keine Ruhe ein.Foto: Andreas Klaer

Das Corona-Update

Acht Neuinfektionen im Land, drei in Potsdam-Mittelmark, keine in Potsdam: Die Lage in Brandenburg bleibt weiter entspannt. Rund 110 Menschen sind derzeit aktiv an Covid-19 erkrankt, meldet das Gesundheitsministerium. Glimpflich ist bisher die Sars-CoV-2-Infektion eines Mitarbeiters einer Wohngruppe des Oberlinhauses in Babelsberg ausgegangen. Der Infizierte war im Urlaub und hatte dort Symptome gezeigt - in der Arbeit hat er niemanden angesteckt: Alle Mitarbeiter-Tests sind bisher negativ. 
Über die aktuellen Entwicklungen in der Coronakrise in Potsdam und Brandenburg informieren wir Sie in unserem Newsblog.

Krise im Klinikum 

Potsdams städtisches Klinikum kommt nach dem schweren Corona-Ausbruch nicht zur Ruhe: Jetzt geht das Gespenst der drohenden Finanzkrise um. Warum? Weil sich Potsdams Stadtverordnete unter dem Eindruck der Coronakrise, Dutzender infizierter Toter und der harten Arbeit an der Pandemie-Front, hinreißen ließen, für das komplette Klinikum samt Tochtergesellschaften die Tarifrückkehr zu beschließen. Die ist richtigüberfällig geradezu - doch wer beschließt, bezahlt auch. Dachte man im Klinikum zumindest. Schon jetzt ist davon nicht mehr die Rede

Stattdessen schielt die Stadt auf die Gewinnrücklage des Konzerns: Was sollen die Millionen da eigentlich? SPD und Linke finden: Bevor es Kohle aus der Stadtkasse gibt, sollen die erst mal verbrannt werden. So geht Politik ohne Verantwortung, so hat es die Stadtpolitik beim Klinikum schon vielfach praktiktiziert. Zweckdienlicher Hinweis: Vielleicht sollte man bei der Kapitalsuche erst mal über die Bergmann-Villa am Tiefen See und den Klinikum-Segelclub auf Hermannswerder nachdenken. Potsdams Immobilienpreise steigen nämlich. Trotz Corona. 

Warme Mahlzeit, gesunde Ohren 

Und weil Wochenende ist, gibt es hier gleich zweimal gute Nachrichten. Die erste: 21 000 Euro haben Unternehmer auf Initiative des ehemaligen Brandenburger Wirtschaftsministers Albrecht Gerber (SPD) gespendet, damit die Beschäftigten des Potsdamer St. Josefs-Krankenhauses im Dienst einige Wochen kostenfrei ein gesundes Essen bekommen. Die Spender sind: Klaas Vollbrecht (asenticon), Jan Kretzschmar (KW-Development), Dr. Andreas Reichel (E.DIS) und Dr. Ulrich Müller (E.dis und pro Brandenburg). 

Den Beschäftigen im St. Josefs dürfte das eine echte Freude sein - auch wenn die warme Mahlzeit  nicht die 500-Euro-pro-Kopf-Coronaprämie aus der Stadtkasse wett macht, die nur an die Bergmann-Kollegen geht.
Zweite gute Nachricht: Für alle maskengeschädigten Ohren gibt es jetzt eine Erfindung aus Potsdam. Die machBar des Wissenschaftsladen Potsdam e.V. hat Ohrschoner entwickelt, 400 wurden schon an Kliniken und Pflegeeinrichtungen ausgeliefert. Wer welche braucht, schreibt eine E-Mail oder informiert sich hier

Blüte ohne Besäufnis 

Sollte es das wirklich gewesen sein mit dem größten Besäufnis Brandenburgs? Noch meinen es die Werderaner mit ihren Plänen für das Baumblütenfest light ernst. Nach der aufregenden Absage für dieses Jahr - die wegen Corona ohnehin fällig gewesen wäre - hat ein Blütenfestbürgerbeteiligungskomittee jetzt das neue Basiskonzept gefunden. Dezentral, regional und nachhaltig soll gefeiert werden. Na denn mal Prost.  

Kann Potsdam Kanzler_in? 

Und aus Chronistenpflicht: Olaf Scholz hat es sich nicht über Nacht anders überlegt, der Vizekanzler will weiterhin zur Bundestagswahl 2021 in Potsdam antreten. Beste Aussichten auf ein Kanzlerkandidatenduell live und in Farbe auf Potsdams Marktplätzen also: Kanzlerkandidat Scholz gegen Kanzlerinnenkandidatin Annalena Baerbock?  

Wetter und Verkehr

Wetter 

Es bleibt bei einem Mix aus Sonnenschein und Wolken bei maximal 18 Grad. Der Wind weht schwach, Regen wird nicht erwartet. Die angenehmen Temperaturen halten sich übers Pfingstwochenende.  

Verkehr 

Auf den Straßen Richtung Polen kann es über Pfingsten wieder voll werden. Wegen der Grenzkontrollen könne es vor allem auf der Autobahn 12 zu Staus kommen. Nach Angaben des ADAC sollten Autofahrer auch auf der A 10 und A 24 mehr Zeit einplanen - viele Menschen machten sich auf diesen Autobahnen voraussichtlich in Richtung Küste auf. Aber auch auf der A2 Richtung Westen werde es voller, sagte ADAC-Sprecherin Sandra Hass. Wer lange Staus umgehen will, fährt demnach ab Samstagmittag. Am Montag nehme der Rückreiseverkehr dann voraussichtlich ab dem späteren Nachmittag wieder zu. 

Person des Tages 

Schauspieler Steffen Schroeder.    
Schauspieler Steffen Schroeder.    Foto: Ottmar Winter PNN

Steffen Schroeder 

Neun Jahre und 200 Folgen waren genug: Der Potsdamer Schauspieler Steffen Schroeder hat als Kommissiar bei "Soko Leipzig" Schluss gemacht. Die letzte Szene ist im Kasten: Kommissar Tom Kowalski alias Schroeder radelt in der Dunkelheit davon, ausgestrahlt wird sie Anfang 2022. Was Schroeder nun plant? Genug jenseits der "Soko" hat er schon am Laufen: Er engagiert sich für die Bewohner des Norberthaus in Michendorf und hat ein Buch geschrieben: "Mein Sommer mit Anja". Mal gucken, was da noch kommt. 

Hier ist jetzt auch Schluss, aber nur für heute. Wir lesen uns Dienstagfrüh wieder. Und wenn Sie uns eine Freude machen wollen, empfehlen Sie uns weiter.

Machen Sie es gut


Ihre Sabine Schicketanz, PNN-Chefredakteurin

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.