• Potsdam Heute 23. Mai 2020: Kita-Irrsinn, Himmelsleitern und ein Treffen mit dem Fuchs

Potsdam Heute 23. Mai 2020 : Kita-Irrsinn, Himmelsleitern und ein Treffen mit dem Fuchs

Potsdams Kita-Öffnung sorgt für Aufregung und Empörung, die Stadt gehört zu den Top-Aufsteigern bundesweit und das aktuelle Corona-Update in unserem morgendlichen Newsletter.

Einkaufsmeile Brandenburger Straße in Potsdam.
Einkaufsmeile Brandenburger Straße in Potsdam.Foto: Sören Stache/dpa

Guten Morgen,
in zwei Tagen geht es los mit dem "eingeschränkten Regelbetrieb" in den Potsdamer Kitas - doch schon jetzt sind Aufregung und Empörung groß. Ein Kitaträger hat Eltern präzise beschrieben, wie dort der künftige Kitaalltag aussieht: "Kein gewohnter Raum (Aufenthalt im Garten), kein gewohnter Bezugspädagoge, keine gewohnten Freunde, keine Wickelmöglichkeit, kein Platz zum Mittagessen, kein Platz zum Schlafen. Daraus leitet sich ab, kein Betreten der Kita! Das heißt, es wird sich nur um eine stundenweise Betreuung im Gartenbereich handeln." Es folgt der Hinweis: "Denken Sie an witterungsentsprechende Kleidung." 

Anderswo verzweifelt das Kitapersonal auf andere Weise. "Nach wie vor dürfen sich Kindergruppen nicht vermischen! Nach wie vor dürfen sie zum gleichen Zeitpunkt nicht aufs Freigelände! Nach wie vor darf ich nur 12 Krippenkinder in zwei Räumen betreuen, in denen vorher 20 betreut wurden! (...)", schreibt eine stellvertretende Kita-Leiterin. Die Kita werde am Montag wieder vielen verzweifelten Eltern sagen müssen, dass es so einfach nicht ist mit der Betreuung.
Sind Sie als Eltern oder Kita-Mitarbeiter betroffen? Wie läuft es in Ihrer Kita? Schreiben Sie uns, wir bleiben an dem Thema dran. 

[Sie können "Potsdam Heute" auch als Newsletter per E-Mail bekommen. Zur Gratis-Anmeldung geht es hier. ]

Worüber spricht Potsdam heute?

In Potsdams Mitte geht es weiter 
Jetzt ist Block 4 dran: Im August sollen Potsdams Stadtverordnete über das Verfahren entscheiden, mit dem die Grundstücke des Areals zwischen Stadt- und Landesbibliothek und Friedrich-Ebert-Straße vergeben werden. Was das Rathaus möchte, ist klar: Zu Festpreisen verkaufen und möglichst viele Sozialwohnungen bauen lassen. Im Eckhaus Am Kanal soll Platz für das Schaufenster der Wissenschaft, Kinderbibliothek und Volkshochschule sein. Baustart 2023 und Fertigstellung 2026 - so lautet das Ziel. Hintergründe und Details der frischen Pläne für die Potsdamer Mitte lesen Sie hier.

Das Baugeschehen auf der Baustelle auf dem ehemaligen FH-Gelände in Potsdams Mitte.
Das Baugeschehen auf der Baustelle auf dem ehemaligen FH-Gelände in Potsdams Mitte.Foto: Andreas Klaer

Was muss ich für heute wissen?

Das Corona-Update
In Brandenburg bewegt sich die Zahl der bestätigten Corona-Infektionen weiterhin auf niedrigem Niveau. Das Gesundheitsministerium meldete am Freitag einen Anstieg um vier Fälle auf 3228. Die meisten Infizierten wurden mit 631 weiterhin in Potsdam gezählt, gefolgt von Potsdam-Mittelmark mit 519 gemeldeten Fällen und dem Landkreis Barnim mit 406.
Während sich die Lage in Potsdam zusehends entspannt - es gab seit Donnerstag keine neuen Infektionen - wird sie in Potsdam-Mittelmark ernster. Dort wurden 17 Neuinfektionen in den letzten sieben Tagen registriert, in der Intensivpflegeeinrichtung „Comcura“ in Beelitz sind eine weitere Mitarbeiterin sowie ein Patient positiv auf das Coronavirus getestet worden. Außerdem ist ein Bewohner des Seniorenzentrum Grebs infiziert. Aktuell werden weiterhin 56 infizierte Menschen aus der Mittelmark in Krankenhäusern außerhalb des Landkreises stationär versorgt. 

Gesundheitsministerin Ursula Nonnemacher (Grüne) hat anlässlich der geplanten Öffnung der Hallenbäder und Thermen in Brandenburg betont, dass Hygiene- und Abstandregeln unbedingt beachtet werden müssen. „Mit jeder weiteren Lockerung steigt das Infektionsrisiko wieder und wir werden das Geschehen sehr genau beobachten, um gegebenenfalls schnell handeln zu können“, sagte die Ministerin.  Fitnessstudios im Land dürfen weiterhin nicht öffnen. Das entschied das Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg (OVG) mit zwei Eilbeschlüssen und bestätigte damit eine entsprechende Regelung in der SARS-CoV-2-Eindämmungsverordnung des Landes (OVG 11 S 41.20 und OVG 11 S 51.20).
Über die aktuellen Entwicklungen in der Coronakrise in Potsdam und Brandenburg informieren wir Sie in unserem Newsblog.

Potsdam ist Top-Aufsteiger
In einer aktuellen Untersuchung von 96 deutschen Raumordnungsregionen und 401 Kreisen hat das Institut der deutschen Wirtschaft (IW) Brandenburgs Landeshauptstadt, deren benachbarte Landkreise und die Stadt Brandenburg/Havel zur Aufsteigerregion 2020 gekürt. Auf Platz zwei landet der Nordwesten Brandenburgs. Die Gründe: Geringe Schulden, dafür gute Fortschritte beim Breitbandausbau und immer weniger Arbeitslose. Die beste Nachricht jedoch: Tiefgreifende Folgen durch die Corona-Pandemie sehen die Forscher für Potsdam und Brandenburg nicht. Hier unser Bericht zum Dynamik-Ranking.

Wann es die Corona-Zeugnisse gibt
Nichts ist normal in der Schule in Coronazeiten. Jetzt hat das Land den Fahrplan für die Zeugnisvergabe festgelegt. Die gibt es vermutlich das erste Mal überhaupt nicht gleichzeitig für alle am letzten Schultag vor den Sommerferien, sondern gestaffelt zwischen dem 22. und 24. Juni. Wie es im Bericht des Bildungsministeriums für den Landtag heißt, ist mit der Zeugnisvergabe der reguläre Unterricht in diesem Schuljahr beendet. Womit klar scheint: Die Sommerferien bleiben Sommerferien, freiwillige Lernangebote werden geprüft. Über die genauen Daten und Pläne berichten wir hier.

Zurück zur Zukunft
In der anderen Welt ohne Corona waren sie das Megathema: die jungen Klimaaktivisten von Fridays for Future. Die Pandemie erstickte auch ihre Stimmen zeitweise, doch jetzt sind sie zurück - in Potsdam jedenfalls. Am Freitag gab es Protest auf dem Alten Markt, mit wenigen Menschen, aber vielen Plakaten. Wir haben nachgefragt, wie es um F4F vor Ort steht

Was soll ich heute lesen?

"Ein Schlag ins Gesicht der Ukrainer" 
Brandenburgs Europaministerin Katrin Lange (SPD) hat ein Ende der Russland-Sanktionen gefordert, die 2014 nach der Annexion der Krim verhängt wurden. Diese Sanktionen würden sowohl Russland und Deutschland schaden, der Krim andererseits aber nicht helfen, meint Lange. Im PNN-Interview hat der ukrainische Botschafter Andrij Melnyk dazu deutliche Worte gefunden - und er kritisiert nicht nur Ministerin Lange. Mein Kollege Christoph M. Kluge hat mit Melnyk gesprochen.

Welche Termine sind heute wichtig?

  • Dieser Zustand ist nicht tanzbar: Das beklagen die Potsdamer Clubs und gehen am heutigen Samstag auf die Straße. Start und Ziel der Tour ist der Lustgarten. Um 12 Uhr geht es dort los, um 19 Uhr ist die Abschlusskundgebung der Tanzdemo geplant - mit Live-Konzert. Hinweis der Veranstalter: "bitte keine Aluhutträger... oder wer sonst noch ein Problem mit sich selbst hat".
  • Balkonkonzert in der Schlaatzstraße: Was klein begann, ist jetzt ein ordentliches Konzertprogramm. Die in der Schlaatzstraße beheimateten Musiker spielen auf ihren Balkons, Gäste können mitsingen und auf der Straße tanzen. Termin: Sonntag, 18 Uhr. Bitte der Musizierenden: Abstand halten. 
  • Tag des Grundgesetzes: Heute wird das Grundgesetz geehrt. Angesichts der Proteste in vielen Städten - auch in Potsdam - gegen die Corona-Regeln, sagte Bundesratspräsident Dietmar Woidke (SPD): „Mit kruden Weltbildern wird versucht, Staat und Demokratie in unserem Land zu diskreditieren.“ Er warnte die Bürger davor, sich von Extremisten vereinnahmen zu lassen

Was könnte ich heute unternehmen?

Am Samstag
Neue Bilder, neues Sehen
„Himmelsleitern, Bäume und Meer“ heißt die Ausstellung mit Bildern von Dieter Zimmermann, die heute in der Sperl Galerie eröffnet wird. Zimmermann hat auf der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle studiert und lebt und arbeitet jetzt im Spreewald. Detailverliebt und verspielt ist seine Malerei, große Figuren setzt er oft aus Hunderten kleiner Teilchen zusammen. Und die feingliedrigen „Himmelsleitern“, die sich in die sternerfüllte oder lodernde Nacht emporrecken - wer traut sich, sie zu benutzen? Zum Aufstieg? Zum Ausstieg? Für einen weiten Blick?
Eröffnung am heutigen Samstag um 14 Uhr, Schopenhauerstraße 27
Geöffnet Mittwoch bis Freitag 12 bis 18 Uhr, Samstag und Sonntag 14 bis 18 Uhr
www.sperlgalerie.de

Bilder der Himmelsleiter von Dietrich Zimmermann.
Bilder der Himmelsleiter von Dietrich Zimmermann.Foto: promo

Für Frühaufsteher und Naturliebhaber
Orchideen gibt es nicht nur in der Biosphäre, sondern auch in der heimischen Natur. So wächst das Breitblättrige Knabenkraut auf den Feuchtwiesen nahe Bergholz-Rehbrücke. Am Samstag werden diese Wiesen gemäht und das Mahdgut abgetragen, damit das, was drunter ist, nämlich auch die Orchidee, wieder gut wachsen kann. Der Potsdamer Nabu freut sich über Helfer, die dabei mit anpacken. Treffpunkt ist um 10 Uhr das Springbruch im Waldgebiet in den Ravensbergen / Bergholz-Rehbrücke. Anreise: Vom Pferdehof Kohlschmidt Bergholz in der Ravensbergstraße weiter über die Bahnschienen und auf dem Waldweg an den Wiesen entlang, bis zur Kreuzung – dann sind es noch 150 Meter. Fragen ganz fix per Mail an [email protected] richten. Bis 14 Uhr wird gearbeitet, bitte Verpflegung mitbringen.
Am heutigen Samstag 10 bis 14 Uhr, Wiesen bei Bergholz-Rehbrücke
www.nabu-potsdam.de

Am Sonntag
Aufs Dach steigen
Ohne Himmelsleiter, aber dafür durch enge Treppenhäuser und verwinkelte Gänge geht es ab Sonntag wieder aufs Dach der Nikolaikirche. Hier oben kann man rund um die Kuppel laufen und sich die Altstadt in alle Himmelsrichtungen ansehen - frische Brise inklusive. Der Architekt Karl-Friedrich Schinkel stand übrigens nie selbst auf dem von ihm entworfenen Bau an Potsdams Altem Markt: Er starb 1841, neun Jahre vor Fertigstellung.
Turm und Kirche täglich außer Dienstag von 11 bis 18 Uhr geöffnet, der Turmaufstieg kostet 5 Euro
Sonntag um 10 Uhr findet ein Gottesdienst statt, Anmeldung telefonisch unter 0331 270 86 02 oder per E-Mail an [email protected]

Für Kopf, Herz und Ohren
In der Friedenskirche am Park Sanssouci findet am Sonntag um 10 Uhr ein Predigtgottesdienst mit Pfarrer Simon Kuntze und Musik statt. Es singen Juliane Esselbach und Lea Pietreck, Kantor Johannes Lang spielt die Orgel und Birgitta Winkler spielt Flöte. Anmeldung empfohlen unter Tel.: 0331 96764504, man wird aber auch ohne Anmeldung eingelassen, bis zu 50 Besucher sind erlaubt.
Friedenskirche, Allee nach Sanssouci / Am Grünen Gitter, 10 Uhr
Noch mehr Tipps für ein schönes Potsdam-Wochenende lesen Sie hier.

Wetter und Verkehr

Wetter
Der Samstag beginnt mit vielen Wolken. Nur hin und wieder kommt etwas Sonnenschein durch.
Im Tagesverlauf kann es zudem immer wieder regnen. Die Temperaturen steigen auf 19 Grad.
Am Sonntag soll die Sonne ein wenig mehr scheinen, aber auch Regen ist vorhergesagt.

Verkehr
Der ADAC warnt davor, dass viele Brandenburger und Berliner am verlängerten Wochenende unterwegs sind und die Straßen wieder voller werden. Das heißt, am Sonntag ist mit Rückreiseverkehr vor allem von der Küste zu rechnen.
Der Potsdamer Nahverkehr ist planmäßig unterwegs. 

Person des Tages

So ein Fuchs

Fuchs am Hauptbahnhof.
Fuchs am Hauptbahnhof.Foto: privat


Unsere Person des Tages ist heute ausnahmsweise mal ein Tier: Der Fuchs nämlich, der sich am frühen Freitagmorgen am Potsdamer Hauptbahnhof an der Bushaltestelle postierte. Dort war er nicht allein - sondern traf auf @blaub4r, der ihn knipste und uns auf Twitter schrieb: "3:15 Uhr morgens am HBF Potsdam und du erschreckst erstmal. Er stand erst mal genau neben mir und hat sich genauso erschreckt." 

Haben Sie Hinweise, Themen und Termine für unseren neuen Newsletter? Dann schreiben Sie uns: [email protected].
Ein schönes Wochenende - am besten ohne Schreckmoment

Ihre

Sabine Schicketanz

PNN-Chefredakteurin  


Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.