Potsdam : POTSDAM EXKLUSIV

Buchlesung mit Bundesministerin

Alle Bilder anzeigen
16.04.2013 22:50

Für Johanna Wanka war es eine doppelte Premiere: Am Freitagabend hatte die frisch gekürte CDU–Bundesforschungsministerin nicht nur ihren ersten Brandenburg-Termin. Sie absolvierte ihn in gemütlichem Ambiente im kachelofengeheizten Kunst-Kontor der Galeristin Friederike Sehmsdorf in der Bertini- straße. Und zwar – zweite Premiere: als Moderatorin. Wanka moderierte die Lesung mit Spiegel-Redakteur Stefan Berg, der sein autobiografisches Buch „Zitterpartie“ über seine Erfahrungen mit der Parkinson-Krankheit vorstellte. Unter den rund 60 Gästen war neben dem Potsdamer Unternehmer und Parkinson-Gala-Initiator Stephan Goericke und der Schauspielerin Barbara Bachmann auch ein sichtlich gut erholter Rainer Speer, Brandenburgs Ex-Finanz- und Innenminister, sowie die langjährige Babelsberger Neurologin Gudrun Fischer: „Ich finde es wichtig, wenn man als Fachfrau Betroffene in dieser Weise über ihre Krankheit reden hört“, sagte sie.

Den Journalisten Berg und die Politikerin Wanka verbindet eine mehr als zehnjährige Freundschaft: Begegnet waren sich die beiden, als Berg zum scheiternden Chipfabrik-Projekt in Frankfurt/Oder recherchierte. „Es war damals immer etwas schwierig, bei der CDU Brandenburg einen vernünftigen Gesprächspartner zu finden – bis ich Frau Wanka getroffen habe“, erinnerte er sich. Verabredet wurde der gestrige Termin lange vor dem überraschenden Wechsel Wankas ins Bundeskabinett. Dass sich die Potsdamerin den Terminkalender freihalten konnte, hängt sicher auch mit ihrer Verbundenheit zum Kunst-Kontor zusammen. Während ihrer Zeit als niedersächsische Kultusministerin in Hannover habe sie Ausstellungs-Einladungen sogar „mit Schrecken“ zur Kenntnis genommen: „Weil mein Mann hier schnell verführt wird und gerne kauft“, sagte sie: „Natürlich immer schöne Sachen.“