• Potsdam: Außenanlage des Marmorpalais erst 2017 fertig saniert

Potsdam : Außenanlage des Marmorpalais erst 2017 fertig saniert

Ein Preußen-König und seine Liebe zu Bäumen: Am Potsdamer Marmorpalais am Heiligen See sind nach 55 Jahren wieder wie einst Robinien und Pyramidenpappeln gepflanzt worden. Allerdings sind die Arbeiten noch nicht beendet.

Gudrun Janicke
Instandgesetzt werden am Marmorpalais unter anderem zwei Freitreppen, die Ufermauer und Treppen zum Heiligen See.Alle Bilder anzeigen
Foto: A. Klaer
26.10.2016 12:50Instandgesetzt werden am Marmorpalais unter anderem zwei Freitreppen, die Ufermauer und Treppen zum Heiligen See.

Die Sanierung der Außenanlage des Marmorpalais im Potsdamer Neuen Garten nimmt weiter Gestalt an. Bis Frühjahr kommenden Jahres sollen die Baumaßnahmen abgeschlossen werden, wie die Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg am Donnerstag mitteilte. Im Herbst wurden seit 55 Jahren fehlende vier Pyramidenpappeln und drei Robinien gepflanzt - entsprechend der historischen Anlage.

Die Gesamtkosten betragen etwa 1,9 Millionen Euro. Das Geld stammt aus dem Sonderinvestitionsprogramm für die preußischen Schlösser und Gärten, bereitgestellt vom Bund und den Ländern Berlin und Brandenburg. Um bedeutende Baudenkmäler vor dem Verfall zu bewahren, stehen insgesamt bis 2017 rund 155 Millionen Euro bereit.

Freitreppen am Marmorpalais werden noch restauriert

Instandgesetzt werden am Marmorpalais unter anderem zwei Freitreppen, die Ufermauer und Treppen zum Heiligen See. Eine Natursteinmauer aus sächsischen Sandsteinblöcken mit starken Witterungsschäden wurde bereits restauriert. Die Treppenstufen und Platten - die sich im Laufe der Jahrzehnte verschoben hatten - mussten vollständig aufgenommen und neu verlegt werden.

Noch bis Jahresende wird an den Außentreppen des Schlosses gearbeitet. Fehlende Stellen wie ein Eckteil müssen neu angefertigt werden. Außerdem sollen noch die Kellerfenster saniert werden.

Preußenkönig Friedrich Wilhelm II. (1744-1797) folgte seinem kinderlosen Onkel Friedrich II. (1712-1786) auf den Thron. Seine Sommerresidenz entstand zwischen 1787 und 1793. Architekt Carl von Gontard schuf das erste und einzige preußische Königsschloss im Stil des Frühklassizismus. Zu DDR-Zeiten war dort das Armeemuseum der DDR untergebracht.

 

Lesen Sie weiter:

Friedrichs Prahlerei: Bereits im April waren die Sanierungen im Marmorsaal abgeschlossen >>

 

 

 

 

Mehr zum Thema lesen Sie in der Donnerstagsausgabe der PNN oder ab heute 22.15 Uhr im PNN-E-PaperHier geht es zum E-Paper >>