• Polizeieinsatz in Potsdam: Raubüberfall auf Kiosk im Kirchsteigfeld

Polizeieinsatz in Potsdam : Raubüberfall auf Kiosk im Kirchsteigfeld

Ein Paar konnte die zwei jungen Täter in die Flucht schlagen, der Mann wurde dabei verletzt. Die Polizei suchte die flüchtigen Männer per Hubschrauber. 

Symbolfoto. 
Symbolfoto. Foto: Sebastian Gabsch PNN

Potsdam - Zwei maskierte Täter haben am Montagabend im Kirchsteigfeld versucht, einen Zeitungskiosk auszurauben. Die zwei etwa 25 Jahre alten Männer mit schwarzer Kleidung sollen gegen 18 Uhr in den Kiosk in der Anni-von-Gottberg-Straße eingedrungen sein und die Verkäuferin aufgefordert haben, die Kasse herauszugeben. Das teilte die Polizei den PNN am Montagabend auf Anfrage mit. Zunächst hatte die Märkische Allgemeine Zeitung berichtet. 

Täter besprühen Helfer mit Pfefferspray

Ein Paar habe den Vorfall beobachtet und kurz darauf beherzt eingegriffen, so Polizist Jörg Schmidt. Die beiden Zeugen sollen es geschafft haben, den Raubüberfall zu verhindern. Gestohlen wurden demnach nur ein paar  Zigarettenschachteln. Als das Paar die Täter jedoch in die Flucht schlug, sollen die sich noch gewehrt und die Helfer mit Pfefferspray besprüht haben. Der Mann soll zudem von den Tätern am Kopf verletzt worden sein. Die Männer werden als ungefähr 1,80 Meter groß beschrieben.

[Was ist los in Potsdam und Brandenburg? Die Potsdamer Neuesten Nachrichten informieren Sie direkt aus der Landeshauptstadt. Mit dem neuen Newsletter Potsdam HEUTE sind Sie besonders nah dran. Hier geht's zur kostenlosen Bestellung.]

Nachdem die Polizei alarmiert wurde, setzten die Beamten einen Hubschrauber ein, um die flüchtigen Männer ausfindig zu machen. Er kreiste unter anderem über der Innenstadt und dem Bornstedter Feld. Die Fahndung nach den mutmaßlichen Tätern blieb am Montagabend aber erfolglos. 

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.