• Polizeibericht in Potsdam: Randale in Babelsberg am Freitagabend

Polizeibericht in Potsdam : Randale in Babelsberg am Freitagabend

Am Freitagabend schmissen Randalierer Bierflaschen gegen Häuserwände und in Richtung eines Anwohners. Auch ein Autofahrer wurde in Gefahr gebracht.

Symboldbild: Kreuzung Karl-Liebknecht-/ Rudolf-Breitscheid-Straße.
Symboldbild: Kreuzung Karl-Liebknecht-/ Rudolf-Breitscheid-Straße.Foto: Andres Klaer

Potsdam - Nach dem verlorenen Fußballspiel des SV Babelsberg gegen den Berliner AK am Freitagabend wird gegen unbekannte Randalierer ermittelt. Demnach sei die Polizei gegen 22.50 Uhr alarmiert worden, weil bis zu 20 Männer an der Ecke Rudolf-Breitscheid-/ Karl-Liebknecht-Straße in Babelsberg unter anderem Bierflaschen an Hauswänden zerschlugen, teilte die Polizei am Montag mit. Auch hätte die Gruppe versucht, einen Baustellenzaun gegen ein fahrendes weißes Auto zu werfen, das aber ausweichen konnte.

Dann sei die Gruppe, die unter anderem lautstark "Hey ho" und „Babelsberg“ gegrölt habe, weiter in Richtung S-Bahnhof Babelsberg gezogen. Ein Anwohner in der Karl-Liebknecht-Straße, der aus dem Fenster sah und die dunkel gekleideten Randalierer bat, die Randale zu unterlassen, wurde mit Bierflaschen beworfen, teilte die Polizei mit. Die Gruppe ging schließlich weiter in Richtung S-Bahnhof Babelsberg.

Die Polizei war zwar wenig später vor Ort, traf aber nur noch die Geschädigten und Zeugen an, sagte ein Behördensprecher.

Nun werden weitere Zeugen und Hinweise zu den Tätern gesucht. Zwei der Männer sollen einen Vollbart getragen haben.

Ermittelt wird demnach wegen Landfriedensbruchs und versuchter gefährlicher Körperverletzung. Die Kriminalpolizei sucht auch nach einem jungen Pärchen, welches in dem weißen Auto ausweichen musste und nach Personen, die sich an der dortigen Straßenbahnhaltestelle aufgehalten hatten.

Hinweise an die Polizeiinspektion Potsdam unter Tel.: (0331) 55 080.