• Polizeibericht für Potsdam: Zwei Verletzte bei Radunfällen

Polizeibericht für Potsdam : Zwei Verletzte bei Radunfällen

In Potsdam haben sich am Montag zwei Fahrradunfälle ereignet. Der Hergang war fast identisch. 

Fahrradfahrer (Symbolbild).
Fahrradfahrer (Symbolbild).Foto: imago/Seeliger

Potsdam - Zwei ganz ähnliche Radunfälle haben sich am Montag in Potsdam ereignet. Gegen 7.45 Uhr war eine 46-jährige Frau auf dem Horstweg in Richtung Babelsberg unterwegs, wie die Polizei am Dienstag mitteilte. Am Ende des Radschutzstreifens habe sie auf den Bürgersteig wechseln wollen, um dem Radweg weiter zu folgen, hieß es weiter. Beim Überfahren der Bordsteinkante verlor sie laut Polizei die Kontrolle über ihr Fahrrad und stürzte. Sie musste mit einem Beinbruch ins Krankenhaus gebracht werden. Ein Zeuge erklärte sich bereit, das Fahrrad vorübergehend in seiner Garage unterzustellen. 

[Wenn Sie alle aktuellen Entwicklungen zur Coronavirus-Krise live auf Ihr Handy haben wollen, empfehlen wir Ihnen unsere runderneuerte App, die Sie hier für Apple-Geräte herunterladen können und hier für Android-Geräte.]

Gegen 12.30 Uhr ereignete sich ein nahezu identischer Unfall in der August-Bebel-Straße. Dort wollte ein 64-jähriger Radfahrer von der Fahrbahn auf den Radweg wechseln und blieb am Kantstein hängen, wie es von der Polizei hieß. Auch er erlitt mehrere Verletzungen und musste in eine Klinik gebracht werden.

[Abonnieren Sie kostenlos den neuen PNN-Newsletter "Potsdam Heute": Hier geht es zur Anmeldung.]

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.