• Potsdam: Brandstiftung am Autohaus Toyota Motor Company
Update

Polizeibericht für Potsdam : Tatverdächtiger gesteht Brandstiftung am Autohaus

Die Polizei hat in der Nacht zu Samstag einen jungen Mann festgenommen, auf dem Gelände eines Autohauses in Potsdam Fahrzeuge in Brand gesetzt hat.

In der Nacht vom 11. auf den 12. Oktober 2019 sind zwei Fahrzeuge auf dem Gelände eines Autohauses in der Großbeerenstraße in Flammen aufgegangen.
In der Nacht vom 11. auf den 12. Oktober 2019 sind zwei Fahrzeuge auf dem Gelände eines Autohauses in der Großbeerenstraße in...Foto: BBP

Potsdam - Brand in einem Autohaus am Stern. In der Nacht zu Samstag sind zwei Fahrzeuge auf dem Gelände des Autohauses "Toyota Motor Company" in der Großbeerenstraße in Flammen aufgegangen. Zeugen hatten die Polizei gegen 0.20 Uhr über den Brand informiert. Nach ersten Informationen standen die Fahrzeuge beim Eintreffen der Feuerwehr bereits vollständig in Flammen. Das Feuer konnte jedoch gelöscht und das Übergreifen der Flammen verhindert werden. Bei der Begehung des Geländes wurden jedoch weitere beschädigte Fahrzeuge festgestellt. Es waren Spiegel abgetreten und auf einem Fahrzeugdach wurden zahlreiche Dellen festgestellt.

Wie die Polizei bereits am Samstagmorgen gegenüber den Potsdamer Neueste Nachrichten berichtete, konnte noch während des Einsatzes vor Ort ein Verdächtiger festgenommen werden. Bei dem Tatverdächtigen handelt es sich um einen jungen Mann aus dem Raum Brandenburg an der Havel, teilte eine Polizeisprecherin mit. Der 22-Jährige gestand weniger später die Tat und wurde dann auf Weisung der Staatsanwaltschaft entlassen. Er muss sich nun für seine Tat verantworten.