• Streit im Potsdamer Imbiss: Mann wurde mit Messer verletzt

Polizeibericht für Potsdam : Streit im Imbiss: Mann wurde mit Messer verletzt

In einem Imbiss in Potsdams Innenstadt kam es zum Streit zwischen einem betrunkenen Mann und den Mitarbeitern. Der Mann wurde dabei mit einem Schneidemesser verletzt. Nun ermittelt die Polizei, wie es dazu kam.

Foto: Sebastian Gabsch (Symbolbild)

Potsdam - Ein 54-jähriger Mann ist bei einem Streit in einem Imbiss in der Friedrich-Engels-Straße am frühen Mittwochnachmittag verletzt worden. Der Mann soll laut Polizei stark alkoholisiert gewesen sein. Nachdem er sich dort "ungebührlich verhalten" haben soll, forderten Mitarbeiter ihn auf, den Imbiss zu verlassen. Er bekam Hausverbot.

Betrunkener wurde an der Hand verletzt

An der Ausgabestelle vor dem Imbiss wollte er dann dennoch etwas zu essen bestellen. Das ließen die Imbiss-Mitarbeiter nicht zu. Es kam zum Streit. Ein 45-jähriger Mitarbeiter hantierte dabei mit einem Fleisch-Schneidemesser herum, der 54-jährige Störenfried wurde im Zuge der Auseinandersetzung damit an der Hand verletzt. 

Wie es genau zu der Schnittverletzung kam, ermittelt nun die Polizei. Es gibt widersprüchliche Zeugenaussagen.

Rettungskräfte versorgten den Verletzten und brachten ihn ins Krankenhaus. Nun ermittelt die Kriminalpolizei wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung.