• Polizeibericht für Potsdam: SEK-Einsatz: Waffen und Drogen in Potsdamer Wohnung gefunden

Polizeibericht für Potsdam : SEK-Einsatz: Waffen und Drogen in Potsdamer Wohnung gefunden

Bei einer Wohnungsdurchsuchung in Potsdam hat die Polizei mit Hilfe des SEK am Dienstag mehrere hundert Gramm Marihuana, weitere Drogen und Waffen sichergestellt. Der Beschuldigte sitzt nun in Untersuchungshaft. 

Die Polizei rückte am Dienstag in die Innenstadt aus. 
Die Polizei rückte am Dienstag in die Innenstadt aus. Foto: Sebastian Gabsch PNN

Potsdam - SEK-Einsatz in der Potsdamer Innenstadt: Die Polizei hat am Dienstag in einer Wohnung eine größere Menge Marihuana sowie mehrere Waffen gefunden. Wie die Polizei und die Staatsanwaltschaft Potsdam am Donnerstag mitteilten, führten die Beamten am Dienstagfrüh eine Durchsuchung bei dem Tatverdächtigen durch. Diese war im Rahmen eines Ermittlungsverfahrens wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz richterlich angeordnet worden. Es habe der Verdacht bestanden, der Beschuldigte könnte auch Waffen besitzen. Deshalb zog die Polizeidirektion West das Sondereinsatzkommando (SEK) hinzu. Rund 15 Beamte waren im Einsatz. 

Amphetamine, Marihuana und Langwaffen

In der Wohnung des Mannes, zu dem die Polizei keine näheren Angaben macht, fanden die Beamten mehrere hundert Gramm Marihuana und mehrere Gramm Amphetamine. Auch eine Cannabis-Aufzuchtanlage sowie mehrere Pflanzen und weitere Beweismittel stellten die Polizisten sicher. Zudem entdeckten sie mehrere Schreckschusspistolen und Langwaffen.

Der Mann wurde laut Mitteilung noch am Dienstag einem Haftrichter vorgeführt, der die Untersuchungshaft anordnete. Details zu dem Beschuldigten wie etwa dessen Alter wollte die Staatsanwaltschaft vorerst aus ermittlungstaktischen Gründen nicht nennen. 

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.