• Polizeibericht für Potsdam: Randale an der Haltestelle

Polizeibericht für Potsdam : Randale an der Haltestelle

Ein angetrunkener Mann randaliert an einer Haltestelle in Drewitz. Als die Polizei kommt, flippt er nochmals aus.

Foto: Friso Gentsch/dpa

Potsdam - Am Dienstagabend um kurz vor 22 Uhr wurde es laut an der Haltestelle Robert-Baberske-Straße in Drewitz. Ein Mann tobte und schrie - und zerstörte „unvermittelt“ die Scheibe der Haltestelle. Passanten, die Zeugen des Vorfalls wurden, riefen die Polizei. Als die Beamten eintrafen, war der 40-Jährige noch immer vor Ort. Ein richtiges Gespräch mit dem alkoholisierten Mann kam nicht zustande. Im Gegenteil. Er verhielt sich unkooperativ, schrie die Polizisten an, beleidigte sie und verweigerte jegliche Kooperation. Um die Situation beruhigen und weitere Straftaten zu verhindern, nahmen die Beamten den Schreihals in Polizeigewahrsam.

Gegen den 40-Jährigen wurden Anzeigen wegen Sachbeschädigung und Widerstand gefertigt. Zudem waren die Inhalte seiner Schreie und eine eindeutige Geste so rechtsextrem, dass die Polizei zusätzlich eine Anzeige „wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen“ aufnahm.