• Polizeibericht für Potsdam: Potsdamer bleibt gegen räuberisches Trio standhaft

Polizeibericht für Potsdam : Potsdamer bleibt gegen räuberisches Trio standhaft

Sie forderten Zigaretten und Bargeld - sie bekamen nichts. Ein Potsdamer weigerte sich vehement, auf die nächtliche Erpressung eines räuberischen Trios einzugehen.

Foto: Sebastian Gabsch

Potsdam - Am späten Dienstagabend befand sich ein 33-jähriger Potsdamer auf dem Weg aus Richtung Stern-Center in Richtung Hans-Albers-Straße. Um kurz nach 23 Uhr wurde er von einem Trio angesprochen: Ob er eine Zigarette habe, fragte einer der drei. Dies verneinte er. Dann wurde die Tonart schärfer: Er wurde aufgefordert, Bargeld herauszugeben - unter Vorhaltung eines schusswaffenähnlichen Gegenstands, schilderte der 33-Jährige es später der Polizei. Die Antwort war jedoch dieselbe: Nein – auch Bargeld gebe er nicht, stellte er klar. Es kam zu einem Wortgefecht, bis einer aus dem Trio ein Einsehen hatte und die Situation etwas entschärfte. Diese kurze Phase der Entspannung nutzte der 33-Jährige und lief davon.

Die Polizei bittet um Mithilfe

Die Kriminalpolizei hat nun die weiteren Ermittlungen übernommen. Es werden Zeugen des Vorfalls gesucht. Zudem hat die Polizei eine Täterbeschreibung veröffentlicht. Der Mann, der den waffenähnlichen Gegenstand gehalten und das Bargeld gefordert haben soll, wird wie folgt beschrieben:

  • 20- 25 Jahre alt
  • 170- 180 cm groß
  • schlank
  • schwarze, kurze Haare
  • glattrasiert
  • osteuropäischer Phänotyp
  • sprach gebrochen Deutsch