• Polizeibericht für Potsdam: Opfer vertreibt Sexualtäter mit Tritt in den Genitalbereich

Polizeibericht für Potsdam : Opfer vertreibt Sexualtäter mit Tritt in den Genitalbereich

In der Nacht zu Samstag wurde eine 17-Jährige von einem Unbekannten überfallen und sexuell bedrängt. Die Polizei sucht Zeugen der Tat. Vor allem ein älterer Mann wird gesucht, der den Täter womöglich gesehen hat.

Foto: Sebastian Gabsch (Symbolbild)

Potsdam – Die Polizei ermittelt aktuell zu einem sexuellen Übergriff, der in der Nacht von Freitag zu Samstag in Drewitz geschehen ist. Den Angaben der Polizei zufolge wurde eine 17-Jährige kurz nach dem Verlassen der Straßenbahn an der Haltestelle "Robert-Baberske-Straße" von einem Unbekannten unsittlich angesprochen. Die Jugendliche sei jedoch weiter und durch eine nahe Tunnelunterführung gegangen. Plötzlich habe der Unbekannte die 17-Jährige festgehalten, sie in einen Weg gezogen und "sexuelle Handlungen an der Jugendlichen" vorgenommen, wie die Polizei auf PNN-Nachfrage berichte. Die Jugendliche wehrte sich jedoch und trat den Täter in den Genitalbereich, woraufhin dieser das Weite suchte. Die 17-Jährige ging derweil nach Hause, vertraute sich ihrer Mutter an, die wiederum die Polizei informierte. 

Zeugen gesucht

Gegenüber den Polizisten beschreibt das Opfer den Täter wie folgt: Der Mann ist etwa 1,80 Meter groß, etwas kräftiger gebaut und etwa 25 Jahre alt. Er hat schwarze Haare (oben etwas länger, an den Seiten kurz) und eine dunklere Hautfarbe. Während der Tat war der Mann mit einer dicken, dunklen Jacke bekleidet. Zudem trug er einen blauen Mund-Nasen-Schutz (Typ OP-Maske). Der Unbekannte hat Deutsch mit Akzent gesprochen. 

Die Kriminalpolizei ermittelt in dem Fall nach Paragraf 177 des Strafgesetzbuches ("Sexueller Übergriff; sexuelle Nötigung; Vergewaltigung") und sucht aktuell nach Zeugen der Tat. 

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können werden gebeten, sich an die Polizei unter Telefon 0331-5508-0 oder an jede andere Polizeidienststelle zu wenden. Alternativ kann auch das Hinweisformular im Internet unter polbb.eu/hinweis oder die E-Mail-Adresse [email protected] 

Insbesondere hofft die Polizei auf die Aussagen eines älteren Mannes, der an dem Täter und dem Opfer vorbeigelaufen sein soll.

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.