• Polizeibericht für Potsdam: Mutmaßlicher Brandstifter festgenommen

Polizeibericht für Potsdam : Mutmaßlicher Brandstifter festgenommen

Der 32-Jährige soll in Neu Fahrland ein Auto und einen Wohnwagen angezündet haben. Am Tatort geriet er ins Visier der Polizei.

Mehrere Anwohner hatten wegen der Brände die Rettungskräfte alarmiert (Symbolbild).
Mehrere Anwohner hatten wegen der Brände die Rettungskräfte alarmiert (Symbolbild).Foto: Ottmar Winter PNN

Potsdam - Die Potsdamer Polizei hat in Neu Fahrland einen mutmaßlichen Brandstifter festgenommen. Der 32-Jährige wird verdächtigt, in der Nacht zum Samstag in der Straße Am Kirchberg ein Auto und in der Straße Zu den drei Mohren einen bewohnten Wohnwagen angezündet zu haben. Beide Fahrzeuge brannten vollständig aus. Es wurde niemand verletzt. Wegen der Brände hatten mehrere Anwohner den Notruf gewählt.

Zudem soll der Festgenommene im angrenzenden Waldgebiet einen Holzunterstand in Brand gesetzt haben. Die Überreste wurden am Samstag entdeckt und wie die zerstörten Fahrzeuge von Mitarbeitern der Kriminaltechnik auf Spuren untersucht.

[Wenn Sie aktuelle Nachrichten aus Potsdam und Brandenburg live auf Ihr Handy haben wollen, empfehlen wir Ihnen unsere App, die sie hier für Apple und  Android-Geräte herunterladen können.]

Der mutmaßliche Täter war schon in der Nacht ins Visier der Polizei geraten und vorläufig festgenommen worden. Die Vorführung des Verdächtigen bei der zuständigen Staatsanwaltschaft steht noch aus.

Der 32-Jährige hatte sich alkoholisiert am Tatort aufgehalten, als die Feuerwehr das Auto und den Wohnwagen löschte. Der Neu Fahrländer wurde befragt und durchsucht - dabei stellten die Ermittler nach Angaben der Polizei Feuerzeuge und weitere verdächtige Gegenstände sicher. Zudem soll er zuvor unter Alkoholeinfluss mit seinem Auto in der Gegend unterwegs gewesen sein. 

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.