• Polizeibericht für Potsdam: Mehrere schwere Fahrradunfälle in Potsdam

Polizeibericht für Potsdam : Mehrere schwere Fahrradunfälle in Potsdam

Ein übersehener Poller, zu geringer Sicherheitsabstand, Unaufmerksamkeit und Alkohol - innerhalb weniger Stunden endete für vier Potsdamer die Fahrt mit dem Fahrrad im Krankenhaus.

Am Donnerstagmorgen missachtete ein Radfahrer den Mindestabstand zwischen Pkw und Fahrrad. Der Radfahrer stürzte und musste im Krankenhaus behandelt werden.
Am Donnerstagmorgen missachtete ein Radfahrer den Mindestabstand zwischen Pkw und Fahrrad. Der Radfahrer stürzte und musste im...Foto: Ottmar Winter

Potsdam - Innerhalb weniger Stunden mussten seit Mittwochabend vier Radfahrer mit teils schweren Verletzung im Krankenhaus behandelt werden.

Bereits am Mittwochabend ereignete sich in Babelsberg ein schwerer Unfall, bei dem ein 31-jähriger Radfahrer ohne Fremdeinwirkung so unglücklich stürzte, dass er sich am Kopf verletzte und in einem Krankenhaus behandelt werden musste.

Der junge Mann war um kurz nach 21.30 Uhr mit seinem Rennrad - ohne Helm - auf der Fultonstraße in Richtung Kopernikusstraße unterwegs. Der Mann wollte von der Fahrbahn nach links über die Straße auf einen Fußweg fahren. Dabei übersah er einen Betonpoller. Er stieß mit seinem Fahrrad frontal dagegen, wurde aus dem Sattel gehoben und stürzte auf den Kopf. Dabei zog er sich eine Kopfplatzwunde zu, die zunächst in einem Rettungswagen und im Anschluss im Krankenhaus behandelt werden musste, teilte die Polizei am Donnerstagmittag mit. Passanten hatten den Unfall beobachtet und alarmierten die Rettungskräfte.

Auto überholt Radfahrer zu dicht

Am frühen Donnerstagmorgen war ein 41-jähriger Radfahrer in der Innenstadt auf der Friedrich-Ebert-Straße in Richtung Filmmuseum unterwegs. Auf Höhe der Schwertfegerstraße wurde gegen 6.45 Uhr von einem Pkw überholt. Da der Pkw viel zu dicht an dem Radfahrer vorbei fuhr, touchierte der Wagen das Fahrrad. Der 41-Jährige stürzte und verletzte sich dabei am Arm. Rettungskräfte brachten den Mann zur medizinischen Behandlung in ein Krankenhaus.

78-jähriger Radfahrer ohne Helm

Rund drei Stunden später, um kurz nach 9.30 Uhr, wollte ein 78-jähriger Radfahrer in Potsdam-West die Zepplinstraße überqueren. Er hatte jedoch einen Pkw übersehen, es kam zu einer Kollision. Der 78-Jährige stürzte dabei so unglücklich, dass er auf den ungeschützten Kopf fiel und sich schwer verletzte. Der Mann musste in einem Krankenhaus behandelt werden. Der Pkw wurde bei dem Zusammenstoß so schwer beschädigt, dass er nicht mehr fahrbereit war. Der unverletzte Autofahrer kümmerte sich selbstständig um die Bergung seines Pkw.

Mangelhafte Übersicht und Alkohol

Um kurz vor 12 Uhr der nächste Unfall mit einem Radfahrer im Stadtteil Am Stern. Eine 36-Jährige war mit ihrem Fahrrad auf der Ziolkowskistraße unterwegs, als ein 71-Jähriger mit seinem Pkw vom Fahrbahnrand in den fließenden Verkehr einfahren wollte. Dabei achtete er jedoch nur unzureichend auf den Verkehr, übersah die Radfahrerin und stieß mit seinem Wagen gegen das Fahrrad der jungen Frau. Diese stürzte und erlitt einen Schock. Sie wurde von den alarmierten Rettungskräften im Rettungswagen behandelt.

Ein bei der Unfallaufnahme durchgeführter Alkoholtest, ergab bei dem 71-Jährigen einen Wert von 0,49 Promille. Er wurde zur Blutentnahme in ein Krankenhaus gebracht.

Auch die Frau kam schließlich noch in ein Krankenhaus zur Untersuchung - und zur Blutabnahme. Bei ihrer Behandlung hatte man ebenfalls Alkoholgeruch festgestellt.


+++ Was wünschen Sie sich für mehr Sicherheit als Radfahrer in Potsdam und was sind hier die größten Probleme? Teilen Sie uns Ihre Meinung in der PNN-Umfrage mit >>