• Polizeibericht für Potsdam: Mann widersetzt sich Hausverbot am Hauptbahnhof

Polizeibericht für Potsdam : Mann widersetzt sich Hausverbot am Hauptbahnhof

Trotz ausgesprochenen Hausverbots kehrt ein Mann zurück in die Bahnhofspassagen. Als ihn Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes ansprechen, wird er handgreiflich.

Die Bahnhofspassagen am Potsdamer Hauptbahnhof.
Die Bahnhofspassagen am Potsdamer Hauptbahnhof.Foto: Ottmar Winter

Potsdam - Am frühen Montagmorgen bekam ein 47-jähriger Mann Hausverbot in den Bahnhofspassagen. Zwei Mitarbeiter eines Sicherheitsunternehmens geleiteten den Mann nach draußen. Kurze Zeit später war er wieder da. Die beiden Security-Kräfte sprachen den Mann vor dem Spielcasino am Nordeingang an der Babelsberger Straße an und forderten ihn erneut auf, das Bahnhofsgebäude zu verlassen. Nach einer kurzen Diskussion wurde es handgreiflich. Der 47-Jährige schlug einen der Sicherheitsdienstangestellten. Daraufhin griff der Kollege des Angegriffenen ein. Alle drei Personen wurden bei der körperlichen Auseinandersetzung leicht verletzt. Die beiden Sicherheitsdienstangestellten wurden zur medizinischen Versorgung in ein Krankenhaus gebracht. Der 47-Jährige lehnte eine medizinische Behandlung dagegen ab, wurde "zur Verhinderung weiterer Straftaten" jedoch in Polizeigewahrsam gebracht.

Warum der Mann das Hausverbot im Hauptbahnhof bekommen hatte, wurde nicht mitgeteilt.


Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.