• Polizeibericht für Potsdam: Mann bespuckt und tritt Polizisten am Hauptbahnhof

Polizeibericht für Potsdam : Mann bespuckt und tritt Polizisten am Hauptbahnhof

Ein junger Mann fiel am frühen Dienstagabend durch sein Gebrüll am Hauptbahnhof auf. Auch als Polizisten ihn ansprachen, beruhigte sich die Lage nicht. Im Gegenteil.

Blick vom Turm der Nikolaikirche auf die Babelsberger Straße und den Eingang zum Hauptbahnhof.
Blick vom Turm der Nikolaikirche auf die Babelsberger Straße und den Eingang zum Hauptbahnhof.Foto: PNN / Ottmar Winter

Potsdam - Am frühen Dienstagabend stand ein junger Mann um kurz vor 18 Uhr an der Babelsberger Straße gegenüber des Hauptbahnhofes und brüllte rum.

Eine Polizeistreife ging daher auf den Mann zu und wollte die Personalien des Schreihalses kontrollieren. Die Kontrolle brachte jedoch kein zufriedenstellendes Ergebnis, die Identität "konnte nicht zweifelsfrei geklärt werden", so die Polizei am Mittwochnachmittag.

Die Beamten beabsichtigten daher, den Mann mit zur Polizeiinspektion zu nehmen. Auf dem Weg zum Streifenwagen, eskalierte die Situation jedoch. Der Mann weigerte sich, den Beamten zu folgen. Er trat nach den Polizisten, bespuckte sie und rief verfassungsfeindliche Parolen. Die Beamten konnten ihn schließlich in den Wagen bringen, doch Ruhe kehrte nicht ein. Der stark alkoholisierte Mann trat weiter um sich, spuckte und beleidigte die Polizisten.

Zudem hatte er eine "betäubungsmittelähnliche Substanz" in der Tasche.

Gegen ihn wird nun wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen, Beleidigung, Widerstandes und Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz ermittelt. Er wurde vorläufig festgenommen.

Während der Absprache mit der Staatsanwaltschaft stellte sich heraus, dass gegen den obdachlosen Mann ein offener Haftbefehl (Ersatzfreiheitsstrafe) in anderer Sache vorlag. Dieser wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen am heutigen Tage vollstreckt. Der 25-jährige Deutsche wurde anschließend in eine Justizvollzugsanstalt gebracht.