• Potsdam: Dampfmaschinenhaus Moschee Silvester 2018 beschädigt

Polizeibericht für Potsdam : Historisches Pumpenhaus durch Feuerwerkskörper beschädigt

Kurz vor dem Jahreswechsel wurde das historische Dampfmaschinenhaus an der Breite Straße Silvester 2018 durch einen Feuerwerkskörper beschädigt.

Das Dampfmaschinenhaus an der Breite Straße in Potsdam.
Das Dampfmaschinenhaus an der Breite Straße in Potsdam.Foto: Andreas Klaer

Potsdam - Im Park Sanssouci ist das Böllern verboten. Aus Angst vor Beschädigung des Weltkulturerbes sind Parkbesucher zwar zugelassen, aber die Kontrollen am und in dem umzäunten Gelände sind streng. Das Pumpenhaus, die sogenannte Moschee, liegt dagegen ungeschützt direkt an der Breite Straße außerhalb des Parks. Nun wurde sie beschädigt.

Wie die Polizei am Dienstagvormittag mitteilte, explodierte am Silvesterabend an der Eingangstür des Pumpenhauses ein Feuerwerkskörper. Vermutlich, so die Polizei, sei durch die Detonation des Feuerwerkskörpers die Pforte aufgesprungen, dadurch Qualm in das Gebäude gezogen.

Ein Passant beobachtete gegen 22.15 Uhr, dass aus der Moschee Rauch kam und alarmiert daraufhin die Feuerwehr. Die Einsatzkräfte konnten jedoch kein Feuer entdecken.

Die Schadenshöhe war am Neujahrmorgen noch nicht zu beziffern.

Die Polizei nahm eine Anzeige wegen Sachbeschädigung gegen Unbekannt auf.

Pumpwerk des Königs

Das Dampfmaschinenhaus, wie es offiziell heißt, wurde auf Geheiß Friedrich Wilhelms IV. gebaut und im Oktober 1842 eingeweiht. Es versorgte die Fontänenanlage im Park Sanssouci mit Havelwasser, das über eine fast zwei Kilometer lange Druckleitung dorthin gepumpt wurde.