• Polizeibericht für Potsdam: Gewaltsamer Übergriff am Hauptbahnhof in Potsdam

Polizeibericht für Potsdam : Gewaltsamer Übergriff am Hauptbahnhof in Potsdam

Erst hinderte ein Unbekannter eine Straßenbahn an der Weiterfahrt, dann attackierte er einen jungen Mann, der ihn darauf ansprach.

Straßenbahnhaltestelle am Potsdamer Hauptbahnhof.
Straßenbahnhaltestelle am Potsdamer Hauptbahnhof.Foto: Sebastian Gabsch

Potsdam - Am Donnerstagabend kam es am Potsdamer Hauptbahnhof zu einer gewaltsamen Auseinandersetzung. Wie die Polizei am Freitag mitteilte, hinderte um kurz vor 21 Uhr ein junger Mann eine Straßenbahn der Linie 96 an der Weiterfahrt in Richtung Bisamkiez. Er blieb einfach in der Tür stehen und verhinderte somit, dass sich die Türen schließen und die Tram losfahren konnte.

Ein 39-jähriger Potsdamer, der sich ebenfalls in der Straßenbahn befand, stieg daraufhin an einer anderen Tür aus und sprach den Störenfried von außen an. Daraufhin gab der Unbekannte die Tür frei und stieg ebenfalls aus. Die Straßenbahn setzte die Fahrt fort. Doch die Sache war noch nicht ausgestanden. Mit Anlauf attackiert der junge Mann nun den 39-Jährigen. Er sprang ihn an, trat ihn und schlug ihm gegen den Kopf, berichtet die Polizei. Der Potsdamer stolperte und stürzte zu Boden. Ein Zeuge des Vorfalls half dem Gestürzten wieder auf die Beine und begleitet den 39-Jährigen zur Bundespolizei.

Der Angreifer verschwand währenddessen. Eine umgehend eingeleitete Fahndung der Landespolizei blieb erfolglos. Die Beamten nahmen eine Anzeige auf und bitten nun um Hinweise von möglichen Zeugen.

Der schmächtige Aggressor war zwischen 15 und 18 Jahre alt und 170 bis 185 cm groß. An jenem Abend trug er einen roten Pullover oder T-Shirt und hatte einen schwarzen Rucksack mit Kordeln bei sich. Er hatte schwarze, an den Seiten gekürzte Haare, die er nach hinten gekämmt trug. Laut Beschreibung könnte der Täter aus dem arabischen Raum kommen, teilte die Polizei mit.

Wer den Täter kennt oder die Tat beobachtet hat, wendet sich bitte an die Polizeiinspektion Potsdam unter 0331-5508-0.