• Polizeibericht für Potsdam: Fahrkartenkontrolleure mit Messer bedroht

Polizeibericht für Potsdam : Fahrkartenkontrolleure mit Messer bedroht

Ohne Gesichtsmaske und Fahrschein war ein Mann in der Straßenbahn unterwegs. Als er am Stern kontrolliert wurde, wurde er aggressiv - und durstig. 

Foto: Sebastian Gabsch

Potsdam - Ein 33-jähriger Mann hat am Donnerstagnachmittag Fahrkartenkontrolleure des Potsdamer Verkehrsbetriebs ViP mit einem Messer bedroht. Fahrgäste hatten die Kontrolleure darauf aufmerksam gemacht, dass der Mann nicht wie vorgeschrieben einen Mund-Nasen-Schutz trug. Da er auch keinen Fahrschein hatte, wurde er gebeten, am Johannes-Kepler-Platz auszusteigen. An der Haltestelle zog er unvermittelt ein zehn Zentimeter langes Küchenmesser aus der Tasche und fuchtelte damit vor den Kontrolleuren herum. Noch bevor die Polizei eintraf, warf er es weg, griff zu einer Flasche Schnaps und trank sie in einem Zug leer. Wegen seines Zustands wurde er von einem Notarzt untersucht und ins Krankenhaus gebracht. Gegen ihn wurden Anzeigen wegen Bedrohung und des Erschleichens von Leistungen gestellt.

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.