• Polizeibericht für Potsdam: Brutale Attacke am Havelufer und Schläge am Hbf

Polizeibericht für Potsdam : Brutale Attacke am Havelufer und Schläge am Hbf

Gleich zwei Gewaltausbrüche haben die Polizei am Montag auf Trab gehalten. In einem Fall traf es einen stark alkoholisierten Mann am Havelufer, im anderen Fall geschah es am Hauptbahnhof.

Foto: Andreas Klaer

Potsdam - Ein 42-jähriger Mann ist am Montagnachmittag am Havelufer entlang der Zeppelinstraße von einem Unbekannten geschlagen, getreten und verletzt worden. Ein Zeuge hatte gegen 16.50 Uhr beobachtet, wie der Mann sein Opfer zunächst hinter eine Parkbank schubste und dann mehrmals auf ihn eintrat.

Der Zeuge ging dazwischen und trieb den Täter in die Flucht. Der laut Polizei „stark alkoholisierte“ 42-Jährige wurde im Krankenhaus behandelt. Die Behörde fahndet nun per Zeugenaufruf nach dem Angreifer, gegen den wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt wird.

Wer zur fraglichen Zeit am Havelufer in der Zeppelinstraße dazu Beobachtungen gemacht hat, wird gebeten, sich unter Tel.: (0331) 550 80 zu melden.

Pöbelei und Schläge am Hbf

Wenige Stunden später kam es zu einer weiteren Gewalttat, diesmal in den Bahnhofspassagen. Gegen 21.40 meldeten Zeugen eine Schlägerei zwischen mehreren Männern. Vor Ort trafen die Beamten auf fünf afghanische Männer im Alter zwischen 18 und 22 Jahren. Diese hatten offenbar zuvor Streit mit zwei Unbekannten gehabt. Letztere sollen die Afghanen angepöbelt haben. Zwei der Männer wollten dem Einhalt gebieten, wurden dann aber von den Unbekannten mit Händen und Fäusten geschlagen. Eine Fahndung blieb erfolglos, laut Zeugen sollen die Angreifer Ausländer gewesen sein.