• Polizeibericht für Potsdam: Betrunkener beleidigt Polizisten

Polizeibericht für Potsdam : Betrunkener beleidigt Polizisten

Ein 34-Jähriger fühlte sich am Samstag am Brandenburger Tor von Beamten beim Tanzen gestört. Dann wurde er aggressiv. 

Symbolbild Polizei in Potsdam.
Symbolbild Polizei in Potsdam.Foto: Sebastian Gabsch

Potsdam - Ein 34-jähriger Berliner hat am Samstagabend am Brandenburger Tor einen Polizisten und einen Mitarbeiter des Potsdamer Ordnungsamtes beleidigt und beschimpft. Wie die Polizei mitteilte, lauschte der offensichtlich angetrunkene Mann, der zudem eine Bierflasche in der Hand hielt, der Musik einer Veranstaltung und fühlte sich durch die Anwesenheit der Behördenmitarbeiter gestört, wie die Polizei mitteilte. Der Mann kam auf die beiden zu, die ihn mehrfach vergeblich zum Stehenbleiben aufforderten. Als er bis auf einen halben Meter herangekommen war, zückte er sein Handy, filmte die Einsatzkräfte, überzog sie mit wüsten Beschimpfungen und verhielt sich laut Polizei "sehr aggressiv". Weil er sich weigerte, seine Papiere herauszugeben, wurden weitere Polizisten hinzugerufen, die die Bauchtasche des Mannes durchsuchen wollten. Letzterer wehrte den Versuch mit den Armen ab, schlug um sich und rief "Polizeiwillkür". Erst mehreren Bereitschaftspolizisten gelang es, den Angetrunkenen festzuhalten und in einen Gruppenwagen zu verfrachten, wo er nach den Beamten trat. Er wurde zur Verhinderung weiterer Straftaten in Gewahrsam genommen und, nachdem er sich beruhigt hatte, seine Personalien aufgenommen und eine Anzeige erstattet wurde, wieder auf freien Fuß gesetzt.


Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.