• Polizeibericht für Potsdam: Betrunkene Potsdamerin wollte Zeche prellen und wehrte sich dann gegen Polizisten

Polizeibericht für Potsdam : Betrunkene Potsdamerin wollte Zeche prellen und wehrte sich dann gegen Polizisten

Eine Potsdamerin muss sich wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte, Beleidigung und "Zechprellerei" verantworten. Außerdem brannte es auf dem Gelände eines Lagers für Pflanzenbedarf in Zentrum Ost.

PNN
Foto: dpa

Widerstand gegen Polizisten

Babelsberg - Eine 53-jährige Potsdamerin hat am Sonntagabend in einer Gaststätte in Babelsberg randaliert und nicht bezahlt. Als die die Polizei sie in der Nähe ihrer Wohnung dazu befragen wollte, wurde die stark alkoholisierte Frau aggressiv. Sie versuchte nach den Polizisten zu treten wurde dann aber mit einfacher körperlicher Gewalt zu Boden gebracht und gefesselt. Ein anschließender Alkoholtest ergab einen Wert von 2,07 Promille. Nach einer Blutentnahme wurde die nach wie vor aggressive Frau zur Verhinderung weiterer Straftaten in den Gewahrsam genommen. Neben der Verkehrsvergehensanzeige muss sich die Potsdamerin noch wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte, Beleidigung sowie der „Zechprellerei“ verantworten.

Brand in Pflanzenlager

Zentrum Ost - Am Sonntagabend hat es auf dem Gelände eines Lagers für Pflanzen- und Gartenbedarf gebrannt. Wie die Polizei mitteilte, hatten unbekannte Täter dort Gartenbedarf wie Kunstdünger angezündet. Bei der Überprüfung des Tatortes erlitt ein 43-jähriger Bundespolizist bei einer Verpuffung leichte Verbrennungen am Hals. Er musste ärztlich versorgt werden. Die Feuerwehr konnte das Feuer löschen.

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.