• Polizeibericht für Potsdam : Betrüger täuschen tödlichen Unfall in Potsdam vor

Polizeibericht für Potsdam : Betrüger täuschen tödlichen Unfall in Potsdam vor

Der Enkel sei in einen tragischen Unfall verwickelt, bekommt ein 88-Jähriger am Telefon gesagt. Zudem seien hohe Kosten entstanden. Der Rentner hat jedoch eine Rückfrage – und der Betrug fliegt auf.

Foto: Friso Gentsch/dpa (Symbolbild)

Potsdam/ Lieberose - Unbekannte haben am Mittwoch in Lieberose (Dahme-Spreewald) versucht, einen Rentner mit einer miesen Betrugsmasche zu hintergehen. Wie die Polizei mitteilte, hatte ein Mann den 88-Jährigen angerufen und sich als Polizist ausgegeben. 

Der Unbekannte berichtete, dass der Enkel des Rentners in einen schweren Verkehrsunfall verwickelt gewesen sei: Dieser habe in Potsdam jemanden totgefahren, so der vorgebliche Polizeibeamte. Dieser Unfall hätte zudem enorme Kosten verursacht. Mit 20.000 Euro könne er aber seinem Enkel aus der Patsche helfen, so der Anrufer. 

Nachdem sich der 88-Jährige die Geschichte angehört hatte, fragte er den angeblichen Polizisten nach dem Alter seines Enkels. Darauf wusste der Betrüger keine Antwort und legte auf. Jetzt griff der Rentner erneut zum Hörer und rief den echten Enkel an. Dieser war wohlauf, der geschilderte Unfall nur eine Lügengeschichte.

Die aktuelle PNN-App

Alle aktuellen Entwicklungen zur Coronakrise live auf dem Smartphone. Jetzt die runderneuerte PNN App (inklusive E-Paper) für Apple-Geräte oder für Android-Geräte herunterladen.

Die richtige Reaktion bei Betrugsanrufen

Da derzeit wieder viele Betrugsanrufe registriert werden, weist die Polizei abermals darauf hin: Seien Sie misstrauisch. Auch und gerade, wenn am anderen Ende der Leitung vermeintlich Verwandte sind, die sich in einer angeblichen Notlage befinden und Geld benötigen. 

Ob "Enkel", "Neffe", "Nichte" oder auch „Polizist“, die Anrufer haben es immer auf Geld, Schmuck oder andere Wertgegenstände abgesehen, teilte die Polizei mit. Besonders fies: Die Betrüger manipulieren sogar die Telefonnummer, so dass im Display ein tatsächlich existierender Polizeianschluss vorgegaukelt wird, manchmal auch die Notrufnummer 110. Aber Achtung: „Ruft jemand unter der Notrufnummer 110 an, können Sie sicher sein, hier ist ein Trickbetrüger am Werk“.

Bei Betrugsversuchen bzw. verdächtigen Anrufen sofort die richtige Polizei (Notruf 110) informieren und Anzeige erstatten – auch wenn kein Schaden entstanden ist. Seien Sie auch der Polizei (und anderen unbekannten Personen) gegenüber an der Haustüre misstrauisch und rufen Sie die zuständige Dienststelle oder den Notruf an. Dort kann man den Einsatz bestätigen oder Ihnen Hilfe senden.

[Was ist los in Potsdam und Brandenburg? Die Potsdamer Neuesten Nachrichten informieren Sie direkt aus der Landeshauptstadt. Mit dem neuen Newsletter Potsdam HEUTE sind Sie besonders nah dran. Hier geht's zur kostenlosen Bestellung.]

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.