• Polizeibericht für Potsdam: Auseinandersetzung auf dem Potsdamer Oktoberfest

Polizeibericht für Potsdam : Auseinandersetzung auf dem Potsdamer Oktoberfest

Im Streit um den Zutritt zum Oktoberfest-Bierzelt in Potsdam hat ein Mann mit einem abgebrochenen Flaschenhals gedroht. 

Die Polizei brachte zwei Personen in Gewahrsam (Symbolbild).
Die Polizei brachte zwei Personen in Gewahrsam (Symbolbild).Foto: Andreas Klaer/PNN

Potsdam - Auf dem Oktoberfest im Lustgarten in der Potsdamer Innenstadt ist es am Mittwochabend Uhr zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen gekommen. Drei männliche Personen hatten gegen 19.40 Uhr versucht, gewaltsam in das Festzelt zu kommen, wie die Polizei mitteilte. Eine andere fünfköpfige Gruppe wollte das verhindern, woraufhin einer der drei Männer mit einem abgebrochenen Flaschenhals drohte. 

Beamte, die bereits vor Ort waren, kamen hinzu und hielten zwei der Tatverdächtigen fest. Dabei  handelte es sich um zwei 17- und 19-jährige Jugendliche, die bereits polizeibekannt sind.  Sie waren laut Polizei bereits stark alkoholisiert. Der dritte konnte fliehen. Die zwei gefassten Jugendlichen wurden in Polizeigewahrsam gebracht, wo sie ihren Rausch ausschlafen konnten. Verletzt wurde bei der Auseinandersetzung niemand.

Das Oktoberfest hat noch bis zum Samstag geöffnet. Das Volksfest daneben, das wegen eines tödlichen Unglücks auf einem Fahrgeschäft Schlagzeilen gemacht hatte, geht noch bis zum 21. Oktober.

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.