• Polizeibericht für Potsdam: Antisemitische Beleidigung: Die Polizei sucht diesen Mann

Polizeibericht für Potsdam : Antisemitische Beleidigung: Die Polizei sucht diesen Mann

Bereits im April wurde ein 42-Jähriger jüdischen Glaubens in einer Potsdamer Straßenbahn antisemitisch beleidigt. Jetzt hat die Polizei ein Foto veröffentlicht. 

Der Gesuchte.
Der Gesuchte.Foto: Polizei Potsdam

Potsdam -Nach einem antisemitischen Vorfall in einer Potsdamer Straßenbahn sucht die Polizei nun per Fahndungsfoto nach einem Mann. Der dringend Tatverdächtige soll am 28. April einen 42-Jährigen jüdischen Glaubens beleidigt haben und volksverhetzende Äußerungen ausgesprochen haben, wie die Polizei am Dienstag mitteilte. Wie berichtet war das Opfer durch seine Bekleidung und durch religiösen Schmuck deutlich als Person jüdischen Glaubens zu erkennen. Die Tat ereignete sich in der Tram der Linie 92 zwischen  Johannes-Kepler-Platz und Hauptbahnhof. Der Verdächtige soll etwa 30 Jahre alt und 1,80 Meter groß sein und kurze schwarze Haare haben. Die Kriminalpolizei bittet um Hinweise an die Telefonnummer (0331) 55080. 

Erst Ende Juli hatte ein 25-Jähriger berichtet, am Hauptbahnhof angespuckt und antisemitisch beleidigt worden zu sein. Er trug eine Kippa. Tatverdächtig ist in diesem Fall ein 19-jähriger Syrer.