• Polizeibericht für Potsdam: 40 Meter langes Boot treibt auf der Havel

Polizeibericht für Potsdam : 40 Meter langes Boot treibt auf der Havel

Jahrelang lag die "Stechlin" fest vertäut am Havelufer in Potsdam - bis zum Ostersonntag.

Das Kabinenschiff "Stechlin" fest vertäut am Havelufer.
Das Kabinenschiff "Stechlin" fest vertäut am Havelufer.Foto: Andreas Klaer (Archiv)

Potsdam - Am frühen Sonntagmorgen, 21. April 2019, bemerkte eine Frau um kurz nach 5 Uhr, dass das Kabinenschiff "Stechlin" nicht mehr fest vertäut an seiner Liegestelle direkt vor dem ehemaligen Kraftwerk und der heutigen Wohnanlage lag.

Das Schiff hatte sich gelöst, trieb auf der Havel und hatte bereits ein Sportboot beschädigt, wie die Polizei am Montag mitteilte. Der Feuerwehr gelang es wenig später, das Schiff an der Spundwand zu sichern. Die Wasserschutzpolizei nahm derweil den Unfall auf, befragte Zeugen und begab sich auf Spurensuche. Es sei nicht ausgeschlossen, "dass das Schiff durch unbekannte Täter losgebunden wurde", heißt es. 

Weitere Zeugen werden gesucht. Wer Hinweise zu verdächtigen Personen machen kann, die sich zwischen 1 und 5 Uhr im Bereich des Uferweges oberhalb des Yachthafens aufhielten, wird gebeten, die Wasserschutzpolizei in Potsdam unter Tel. (0331) 9 68 84 24 oder jede andere Polizeidienststelle zu informieren.