• Polizeibericht aus Potsdam: Kopfstoß gegen Heckscheibe, Auto gegen Baum

Polizeibericht aus Potsdam : Kopfstoß gegen Heckscheibe, Auto gegen Baum

Die Polizei in Potsdam hatte am Wochenende vielfach zu tun - unter anderem wegen eines Diebstahls unter Jugendlichen und einem Kapitän mit ungenügender Seeerfahrung.

Die Polizei bittet die Öffentlichkeit um Mitthilfe.
Die Polizei bittet die Öffentlichkeit um Mitthilfe.Foto: Sebastian Gabsch PNN

Potsdam - Eine mit dem Kopf zerstörte Heckscheibe, ein verzweifelter Hobbykapitän, ein Diebstahl im Neuen Garten und eine Trunkenheitsfahrt mit Folgen: Die Polizei musste in Potsdam am Wochenende einige bemerkenswerte Einsätze absolvieren. Die PNN geben einen Überblick. 

Heckscheibe mit Kopf eingeschlagen

Innenstadt - Ein 24 Jahre alter Potsdamer hat mit seinem Kopf die Heckscheibe eines in der Dortustraße geparkten Autos eingeschlagen. Die Polizei wurde deswegen am Samstag gegen 21.40 Uhr alarmiert. Der Mann habe sich dabei das Gesicht verletzt, teilte die Polizei mit. Er musste ins Krankenhaus. Zur Motivlage wurde laut Polizei zunächst nichts bekannt. Nun wird wegen Sachbeschädigung ermittelt. 

Rucksack gestohlen

Nauener Vorstadt - Eine Jugendgruppe hat im Neuen Garten andere Jugendliche bedroht und bestohlen. Die Polizei teilte mit, am Freitagabend hätte sich ein 15 Jahre alter Potsdamer mit Freunden an einer Badestelle des Heiligen Sees aufgehalten, als eine weitere Jugendgruppe dazu kam. Diese wollten Zigaretten und Alkohol und drohten mit Prügel - allerdings erfolglos, weil "niemand etwas dabei hatte", wie die Polizei meldete. Also zog die Jugendgruppe weiter. Danach merkten der 15-Jährige und seine Freunde, dass ein abgestellter Rucksack fehlte - samt Bargeld und Dokumenten. Nun ermittelt die Polizei.

Betrunken am Baum gelandet

Babelsberg - Ein betrunkener 36-Jähriger ist mit seinem Auto gegen einen Baum gefahren. Zeugen hatten die Polizei am Samstag gegen 2.30 Uhr alarmiert. Demnach wollte der Mann zunächst im Bereich Fritz-Zubeil-Straße eine Auffahrt zur Nutheschnellstraße entgegen der Fahrtrichtung befahren. Dabei kam er von der Straße ab und kollidierte mit einem Baum. Danach manövrierte er sein Auto auf den Parkplatz eines Fast-Food-Restaurants in der Nähe - wo ihn dann Polizisten erwischten. Der aus Rumänien stammende Mann sei durch "erhebliche alkoholbedingte Ausfallerscheinungen" aufgefallen, so die Polizei am Sonntag. Er musste mit auf Wache. Dort stellte sich heraus, dass er noch nicht einmal einen Führerschein besitzt. Nun wird gegen ihn ermittelt.

Im Netz verfangen

Innenstadt - Ein 18 Jahre alter Hobbykapitän ist mit einem gemieteten Floss zu nahe an ein Fischernetz gekommen - und hat sich darin verfangen. Er habe bereits am Freitagnachmittag in Höhe der Speicherstadt mit dem Floss angehalten - und bemerkte nicht, wie der Wind das Gefährt in Richtung einer Reuse trieb, so die Polizei. Als es schon fast zu spät war, startete er zu allem Überfluss noch den Motor, so dass sich das Netz an der Reuse um die Schiffsschraube wickelte. So musste der 18-Jährige das Netz erst entfernen, auch die Polizei und der betroffene Fischer kamen vor Ort.  Es entstand 500 Euro Sachschaden. 

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.