• Personalkrise im Rathaus: Führungswechsel im Jugendamt

Personalkrise im Rathaus : Führungswechsel im Jugendamt

Die  Potsdamer Stadtverwaltung muss beim wichtigen Fachbereich Bildung, Jugend und Sport einen weiteren Personalrückschlag verkraften. 

Henri Kramer
Das Jugendamt in Potsdam.
Das Jugendamt in Potsdam.Foto: Andreas Klaer

Potsdam - Die Stadtverwaltung Potsdam muss für den wichtigen Fachbereich Bildung, Jugend und Sport weiter mit Provisorien arbeiten. Denn der kommissarische Fachbereichsleiter für den großen Bereich, Reiner Pokorny, hat diesen Posten aus persönlichen Gründen zum 31. Juli niedergelegt. Der Statistikexperte führt jetzt wieder alleinig den Fachbereich Verwaltungsmanagement, vorher war er in Doppelfunktion eingespannt. Das bestätigte eine Stadtsprecherin am Donnerstag auf PNN-Anfrage. 

[Was ist los in Potsdam und Brandenburg? Die Potsdamer Neuesten Nachrichten informieren Sie direkt aus der Landeshauptstadt. Mit dem neuen Newsletter Potsdam HEUTE sind Sie besonders nah dran. Hier geht's zur kostenlosen Bestellung.]

Sein kommissarischer Ersatz ist Sabine Reisenweber, die bisher das Amt für Regionale Kinder- und Jugendhilfe leitete. Zuletzt war ein Ausschreibungsverfahren für die Stelle gescheitert, die aussichtsreichste Kandidatin hatte sich letztlich gegen Potsdam entschieden

Im Jugendhilfeausschuss hieß es am Donnerstag, vor Mitte 2021 werde man wohl keine neue Amtsleiterin oder einen Amtsleiter finden. Pokorny hatte den Fachbereich seit 2019 geführt. Das Rathaus muss derzeit und in den nächsten Jahren etliche Führungspositionen neu besetzen. 

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.