• Oberbürgermeisterwahl 2018: Jede Stimme zählt

Oberbürgermeisterwahl 2018 : Jede Stimme zählt

Um 8 Uhr öffnen am Sonntag in Potsdam die Wahllokale zur Oberbürgermeisterwahl. Wer mit in die Wahlkabine darf und wer wo feiern will. 

OB-Wahl, Wahlkabinen im Briefwahlbüro im Rathaus in Potsdam.
OB-Wahl, Wahlkabinen im Briefwahlbüro im Rathaus in Potsdam.Foto: Martin Müller

Wer darf wählen?

An einer Oberbürgermeisterwahl dürfen sich alle beteiligen, die in Potsdam gemeldet und mindestens 16 Jahre alt sind. Weitere Voraussetzung ist ein deutscher Pass – oder der eines anderen EU-Mitgliedstaates. 

Wo werden die Stimmen abgegeben?

Jede Potsdamer Adresse ist einem Wahlbezirk zugeordnet – und damit auch einem bestimmten Wahllokal. Diese sind von 8 bis 18 Uhr geöffnet. Wo sich das zuständige Wahllokal befindet, steht auf der jeweiligen Wahlbenachrichtigung. Wer seine Benachrichtigung verlegt hat, kann sich im Internet schlau machen. So gibt es unter potsdam.de/wahlen eine Liste zum Herunterladen, in der man die eigene Straße suchen kann. Oder man gibt hier seine Adresse ein – und sieht durch die rote Umrandung direkt, zu welchem Wahlbezirk man gehört. Durch einen Klick auf die blaue vierstellige Zahl erfährt man den Standort des Wahllokals. 

Wo soll ich wählen, wenn ich vor kurzem umgezogen bin?

Stichtag hierfür ist der 19. August, an diesem Tag wurde das Wählerverzeichnis erstellt. Wer danach umgezogen ist, muss noch im alten Wahllokal wählen gehen. Amtliche Wahlpost wird nicht nachgesendet, die Wahlbenachrichtigung muss also in der alten Wohnung abgeholt werden. Oder man geht ohne Benachrichtigung wählen (siehe unten). Wer neu nach Potsdam gezogen ist und sich bis Freitag bei der Meldebehörde angemeldet hat, ist noch nachträglich ins Wählerverzeichnis eingetragen worden.

Was passiert, wenn ich meine Wahlbenachrichtigung verlegt habe?
Zwingend nötig ist es nicht, eine Wahlbenachrichtigung mitzubringen, es reicht die Vorlage des Personalausweises. Allerdings könnte es ohne Benachrichtigung etwas dauern, bis der oder die Wahlhelferin den Namen im Wählerverzeichnis gefunden hat. Kleiner Tipp: Die Wähler sind alphabetisch aufgeführt – außer, sie wurden wegen Umzugs oder Zuzugs nach dem 19. August eingetragen. Diese Personen werden ganz am Ende aufgelistet. 

Was ist, wenn ich am Wahltag krank bin?

Bei einer nachgewiesenen plötzlichen Erkrankung können sogar noch am Wahltag selbst Briefwahlunterlagen ausgestellt werden. Wenn ein Verwandter oder Bekannter diese holen möchte, braucht er lediglich eine Vollmacht. Ausgehändigt werden die Unterlagen in Raum 124 im Stadthaus, möglich ist es von 8 bis 15 Uhr.

Wer darf mit in die Wahlkabine?

Wichtig ist, dass das Wahlgeheimnis gewahrt wird – auch kleine Kinder, die theoretisch erzählen können, wo Mama oder Papa das Kreuz gemacht haben, müssen also davor warten. Erlaubt sind laut Gesetz nur „Kleinstkinder“, also Kinder bis zum zweiten Lebensjahr. Eine Ausnahme wird natürlich für Sehbehinderte oder körperlich behinderte Menschen gemacht. Sie können eine Vertrauensperson mit in die Wahlkabine nehmen. Das darf auch ein Mitglied des Wahlvorstands sein.

Was wird auf dem Wahlzettel stehen?

Der Wahlzettel zur Oberbürgermeisterwahl ist sehr übersichtlich. Die sechs Kandidaten sind dort untereinander aufgelistet, inklusive Geburtsjahr, Beruf, Adresse und Partei. Jeder Wähler darf nur ein Kreuz machen (siehe Foto). 

Ist Briefwahl noch möglich?

Wer sich für Briefwahl entschieden hat, wird die Unterlagen in der Regel schon per Post versendet haben. Das Briefwahlbüro im Stadthaus hat am gestrigen Freitag endgültig seine Pforten geschlossen. Wer noch Briefwahlunterlagen zu Hause hat, kann sie nur noch in die Postbriefkästen der Stadtverwaltung werfen – diese werden am Wahlsonntag selbst um 18 Uhr geleert. Geschlossene Wahlbriefe dürfen am Wahltag nicht in den Wahllokalen entgegengenommen werden. 

Wo gibt es die Ergebnisse?

Im Plenarsaal des Rathauses gibt es eine öffentliche, kostenlose und live moderierte Wahlveranstaltung ab 18 Uhr. Dort werden am Abend auch alle Kandidaten erwartet. Wer die Ergebnisse von zu Hause oder unterwegs verfolgen will, kann dies online auf der Internetseite der Stadt oder auf pnn.de. Auf beiden Homepages werden die Ergebnisse – insgesamt, aber auch nach Wahlbezirken – laufend aktualisiert, auch bevor die Endergebnisse feststehen. 

Wo feiern Kandidaten und Parteien?

Die Wahlparty von Mike Schubert und der SPD findet im Regine-Hildebrand-Haus in der Heinrich-Mann-Allee statt. Martina Trauth und die Linke feiern in der 17. Etage des Hotel Mercure. Goetz Friederich und die CDU laden in die Parteizentrale in der Gregor-Mendel-Straße. Janny Armbruster und die Grünen feiern in der Kneipe Hafthorn in der Friedrich-Ebert-Straße. Die Wahlparty von Lutz Boede und der Fraktion Die Andere steigt in der Theaterklause in der Zimmerstraße. Dennis Hohloch und die AfD feiern im Steakhouse Mirabell in der Rudolf-Breitscheid-Straße. Alle Partys beginnen ab 17.30 oder 18 Uhr. 


+++

Die PNN berichten am Sonntag ab 8 Uhr live über die Oberbürgermeisterwahl in Potsdam. Verfolgen Sie das Geschehen in Wahllokalen, die Kandidaten und Wähler in unserem Liveblog.

Autor