• Noch Plätze frei: Jugendliteratur in der Potsdamer Stadtbibliothek

Noch Plätze frei : Jugendliteratur in der Potsdamer Stadtbibliothek

In der Stadt- und Landesbibliothek haben die Kinder- und Jugendliteraturtage begonnen. Viele Lesungen sind bereits ausgebucht, für einige kann man sich noch anmelden. 

Hanna Sonnleitner
Andreas Hüging während der Lesung in Potsdam. 
Andreas Hüging während der Lesung in Potsdam. Foto: Andreas Klaer

Potsdam - Wenn der Kinderbuchautor Andreas Hüging auf die mit den Lautsprechern verbundenen Pedale tritt, ertönt im Veranstaltungssaal der Stadt- und Landesbibliothek Potsdam (SLB) ein blechernes Geräusch. Man hört Roki, ein kleines neugieriges Roboterkind aus dem Buch „Roki – Mein Freund mit Herz und Schraube“. Rund 85 Kinder fieberten bei der Lesung am Mittwoch mit, sangen und klatschen zu den Songs über die Geschichte von Roki und seinem Freund Paul.

In der Bibliothek am Platz der Einheit und in den Zweigstellen am Stern und in der Waldstadt finden noch bis zum kommenden Freitag die Kinder- und Jugendliteraturtage statt – eine Veranstaltung mit langjähriger Tradition, sagt der Verantwortliche Ronald Gohr. Das Gemeinschaftsprojekt der SLB und dem Fachbereich für Kinder, Jugend und Familie im Rathaus verfolgt das Ziel, Kinder sowie Jugendliche im Bereich Lese- und Medienkompetenz zu fördern. Dies geschieht bei einem Programm mit Diskussionen, Mitmachprojekten und Buchvorstellungen mit renommierten Autoren.

Veranstaltungen sind nachgefragt

Schriftsteller Hüging, der die Bücher gemeinsam mit seiner Frau Angelika Niestrath schreibt, untermalte die Lesung mit Tanz, eigener Musik und Gesang. Die Geschichte des Buches: Der neugierige Roki büxt aus, um die Welt zu erkunden, und wird später sogar entführt. Vor kurzen erschien der zweite Teil „Roki – Kuddelmuddel im Klassenzimmer“. Beide Bücher richten sich an Kinder im Grundschulalter.

Bis nächste Woche gibt es weitere Veranstaltungen bei den Kinder- und Jugendliteraturtagen. Unter anderem ist heute die Schriftstellerin Ute Krause mit ihrem Roman „Im Labyrinth der Lügen“ zu Gast. Die Autoren Christine Schoenmakers und Hana Hlásková, die auch das Geschichtsbildungsprojekt „Die Zeitreisenden“ mitgegründet haben, zeigen ihre Graphic Novel „Hinter Mauern“ zum Thema 30 Jahre Mauerfall besuchen am 21. November die SLB für einen Kreativworkshop – der allerdings bereits ausgebucht ist.

Für einige Veranstaltungen sind noch Plätze frei

Noch Plätze gibt es laut den Veranstaltern für die Lesung aus „Kinea – Abenteuer einer Katzenkriegerin“ mit Autor und Synchronsprecher Dirk Petrick am Mittwoch um 10 Uhr und für die Lesung aus „Linie 912“ mit Autor Thilo Reffert am 22. November.

Die Lesung mit Andreas Hüging kam jedenfalls gut an. „Die Musik war sehr schön“, sagte die siebenjährige Selma den PNN. Der gleichaltrigen Merle gefiel besonders, dass man „mitsingen und mittanzen“ konnte. Die gute Stimmung unter den Kindern, die gebannt zuhörten, aber auch klatschten oder nach Aufforderung zum Beispiel wie Katzen miauten, sprach für sich. Eine „tolle Veranstaltung“, sagte Angelika Riedel, Schulhelferin der Otto-Nagel-Grundschule aus Bergholz-Rehbrücke.

Informationen zur Anmeldung gibt es hier. Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist kostenlos.

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.