• Neue Geschäfte am Hauptbahnhof: Schwedische Kuchen und Bowls in den Bahnhofspassagen

Neue Geschäfte am Hauptbahnhof : Schwedische Kuchen und Bowls in den Bahnhofspassagen

Im Einkaufszentrum im Potsdamer Hauptbahnhof herrscht große Fluktuation. Ein Überblick über Neueröffnungen, Schließungen und Umbauten

Espresso House hat am Dienstag in der Bahnhofspassage eröffnet.
Espresso House hat am Dienstag in der Bahnhofspassage eröffnet.Foto: Sebastian Rost

Potsdam - Bei einem Gang durch die Bahnhofspassagen fallen derzeit eine ganze Reihe von zugeklebten Geschäften ins Auge, an anderen hängen die Ballons einer Neueröffnung. Einige werden umgebaut, andere sind dauerhaft geschlossen. Andere haben mit neuem Betreiber bereits wieder geöffnet. Wo früher der Frisör Klier eine Filiale hatte, werden nun bei der „Dampf-Station“ der Weilbach Company E-Zigaretten und Zubehör wie verschiedene Liquids angeboten. Statt Lila Dahlback verkauft nun nach einer mehrwöchigen Umbauphase Kamps Brötchen und Sandwiches. Und dort, wo bis vor einiger Zeit das Balzac Café war, hat am Dienstag das Espresso House eröffnen.

Umgestaltung durch schwedische Architekten

Die schwedische Kaffeebar-Kette Espresso House hatte die im Hamburg gegründete Firma Balzac Café vor etwa drei Jahren gekauft. Seither wechselt der neue Betreiber nach und nach das Label der bestehenden Filialen aus. Über mehrere Wochen war das Café in den Bahnhofspassagen geschlossen und wurde umgestaltet. „Die Inneneinrichtung entwarfen eigens schwedische Architekten: Mit warmen Brauntönen, hochwertigen Materialien und gemütlichen Möbeln wird eine besondere Wohnzimmeratmosphäre geschaffen“, sagte eine Firmensprecherin auf Anfrage. Neben Kaffee werde in dem neuen Café auch schwedisches Gebäck wie Kanelbulle und Blaubeerkuchen angeboten.

Hawaiianische Bowls soll es bald in einem Imbiss im Hauptbahnhof geben.
Hawaiianische Bowls soll es bald in einem Imbiss im Hauptbahnhof geben.Foto: Sebastian Rost

Ebenfalls neu eröffnen soll nach Angaben der Bahnhofspassagen-Managerin Jana Strohbach auf der früheren Fläche der Touristen-Agentur ein hawaiianischer Imbiss. „Hawaiian Poké Bowl“ nennt sich der Anbieter. „Dort werden Bowls mit verschiedenen Toppings verkauft“, so Strohbach. Ende März soll eröffnet werden.

Umgebaut wird derzeit auch ein weiterer Imbiss. „Divan Döner verkleidet sich für Sie“, heißt es auf einer weißen Trennwand. Bereits wieder eröffnet hat nach einer kurzen Umbauphase das asiatische Schnellrestaurant „Culinasia“.

Mehrere Flächen stehen noch leer

Noch unklar ist dagegen, was aus dem großen Geschäft wird, in dem bis vor einigen Wochen die Parfümerie-Kette Douglas vertreten war. „Wir führen derzeit Gespräche mit verschiedenen Interessenten“, sagte Strohbach. Gleiches gelte für die Verkaufsfläche am Beginn der Ladenpassage, in der bis zur Eröffnung der Mobiagentur vergangene Woche übergangsweise Deutsche Bahn und Tourist-Info untergebracht waren. Vorher war dort ein Essig-, Öl- und Feinkostgeschäft.

Trotz der Vakanzen gebe es keinen Grund zur Sorge, meint Strohbach. „Ein leeres Ladengeschäft ist nie schön, aber auch nicht ungewöhnlich.“ Derzeit sei im Einzelhandel generell viel im Fluss. Durch mehrere zeitgleich auslaufende Mietverträge könne es auch immer wieder zu Häufungen kommen. „Aber wir sind eine hoch frequentierte Einkaufspassage und gut aufgestellt“, betonte die Passagen-Managerin. Sie sei optimistisch, dass die leeren Geschäfte bald wieder bezogen würden.

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.