• Neubauprojekt in Potsdam-Eiche: Ehemaliges Lokal „Onkel Emil“ ist abgerissen

Neubauprojekt in Potsdam-Eiche : Ehemaliges Lokal „Onkel Emil“ ist abgerissen

Investor plant anstelle des Traditionsrestaurants sieben Wohnhäuser mit 43 Eigentumswohnungen. Über die Gebäudehöhen wird noch verhandelt.

Das Traditionsrestaurant im Ortsteil Eiche ist abgerissen worden.
Das Traditionsrestaurant im Ortsteil Eiche ist abgerissen worden.Foto: Ottmar Winter

Potsdam - Wer schon länger im Potsdamer Ortsteil Eiche wohnt, bei dem wird der Anblick Wehmut auslösen: Das seit über 100 Jahren bestehende Traditionsrestaurant an der Kaiser-Friedrich-Straße 2 wurde bis auf die Mauern abgetragen. „Gasthof zum Deutschen Kronprinzen“ hieß der beliebte Treffpunkt ursprünglich, im Ort wurde es von allen jedoch nur „Onkel Emil“ genannt, nach dessen ehemaligen Inhaber Emil Schwarze. Im Volksmund hielt sich der Name auch dann noch, als zuletzt ein indisches Restaurant in die Räume gezogen war. 2020 war jedoch Schluss: Die Gastronomie zog aus, ein Jahr lang stand das große Gebäude leer.

[Wenn Sie aktuelle Nachrichten aus Potsdam und Brandenburg live auf Ihr Handy haben wollen, empfehlen wir Ihnen unsere App, die sie hier für Apple und  Android-Geräte herunterladen können.]

Der Betreiber wechselte, der Spitzname blieb: „Emils Unikum“ wurde der Gasthof in Eiche genannt, als er zum indischen Restaurant wurde.
Der Betreiber wechselte, der Spitzname blieb: „Emils Unikum“ wurde der Gasthof in Eiche genannt, als er zum indischen Restaurant...Archivfoto: Andreas Klaer

Eine neue Gaststätte wird auf dem Gelände, auf dem gerade weitere Bestandsgebäude abgerissen werden, nicht entstehen: Das Kölner Immobilienunternehmen WVM plant auf dem langgestreckten Grundstück sieben Wohnhäuser mit insgesamt 43 Eigentumswohnungen mit eins bis fünf Zimmern. Auch eine Tiefgarage soll entstehen.

Die künftigen Gebäudehöhen sind noch strittig

Wann genau der Bau starten soll und wann die Häuser fertig sein werden, ist noch unklar, da sich der Bauherr noch in Abstimmungen mit der Stadt befindet. Vor allem bei der Höhe der zukünftigen Gebäude gab es Unstimmigkeiten. „Dazu können wir gerade noch nichts sagen“, sagte WVM-Sprecherin Juliane Hein auf Nachfrage der PNN. „Nach den Winterferien wissen wir mehr.“ Auch der Quadratmeterpreis der zukünftigen Wohnungen könne erst errechnet werden, wenn die Verhandlungen über die Baugenehmigung abgeschlossen seien.

Im letzten Potsdamer Bauausschuss hatte Ralf Jäkel den Wunsch des Ortsbeirats Eiche an die Verwaltung herangetragen, dass bei dem Projekt auf eine „ortsteilverträgliche Bebauung“ geachtet werde, die sich an den Gebäuden in der Umgebung orientiere. Das Hotel „Kaiser Friedrich“, das sich auf der gegenüberliegenden Straßenseite befindet, besitzt vier Geschosse. Jäkel warnte auch vor einer Bebauung des Landschaftsschutzgebietes, das an das Grundstück an der Kaiser-Friedrich-Straße angrenzt.

„Wir werden darauf achten, dass sich die Baukörper gut in die vorhandene Baustruktur integrieren“, sagte WVM-Sprecherin Hein. Man sei sich der Nähe zum Landschaftsschutzgebiet bewusst und plane auch die Pflanzung neuer Bäume und die Installation von Nistkästen an den Hauswänden. Bäume seien bei den bisherigen Bauarbeiten nicht gefällt worden. Zudem sollen die Gebäude mit Ökostrom beliefert werden, so Hein.

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.