Potsdam : Namenswahl

Der „Wissensspeicher“ heißt jetzt „Bildungsforum“

Tobias Reichelt
Die Namensgeberinnen. Ingeborg Anheuser (l.) und Brigitte Hänsch.
Die Namensgeberinnen. Ingeborg Anheuser (l.) und Brigitte Hänsch.Foto: T. Reichelt

Innenstadt - Am Gebäude der neuen Potsdamer Stadt- und Landesbibliothek wird ab sofort unter neuem Namen weitergebaut: Der „Wissensspeicher“ heißt jetzt „Bildungsforum“. Der alte Arbeitstitel soll verschwinden noch bevor Bibliothek und Volkshochschule den generalüberholten Plattenbau am Platz der Einheit Anfang 2013 beziehen. Für den neuen Namen des Hauses hat sich eine Jury, bestehend unter anderem aus Mitgliedern der Stadtverwaltung, der Bibliotheksführung und Fernsehmoderator Günther Jauch, ausgesprochen. Zur Auswahl hatten sie knapp 200 Namensvorschläge, die von 95 Potsdamern eingereicht wurden.

Die Wahl fiel auf den Vorschlag von Brigitte Hänsch und Ingeborg Anheuser. Die beiden Rentnerinnen hatten insgesamt gleich sechs Namensvorschläge für das neue Bibliotheksgebäude unterbreitet. „Es sollte leicht zu merken sein und kurz“, erklärte Hänsch gestern im Potsdamer Rathaus. Auch Ingeborg Anheuser strahlte über das ganze Gesicht, als sie von der Potsdamer Bildungsbeigeordneten Iris Jana Magdowski (CDU) für ihre Namenseingebung geehrt wurde. „Ich freue mich riesig“, sagte Anheuser. Obwohl sich die beiden Potsdamerinnen nicht kennen, hatten sie unabhängig voneinander die gleiche Idee. „Bildungsforum“, erklärte Hänsch, „das kann man auch ganz leicht abkürzen: Bifo.“

Der Namenswettbewerb lief von April bis Mai. Der Vorschlag „Schlauhaus“ von Andreas Zimontkowski und Lutz Hartmann landete auf Platz zwei, die „Bildungs-Mitte“ von Anna-Maria Wiegel auf Platz drei. Andere, zum Teil kuriose Vorschläge wie „i-pot“ oder „Bildungspalais“ wurden abgelehnt.

Der neue Name sollte her, weil das 1974 erbaute Gebäude auch inhaltlich neu ausgerichtet wird: Bibliothek und Volkshochschule sind nach dem 11,2 Millionen Euro teuren Umbau unter einem Dach zu finden. Auch das „Haus der Wissenschaften“ könnte in der obersten Etage seine neue Bleibe finden, sagte die Beigeordnete Magdowski. „Wissensspeicher“ klinge dann zu statisch. „Wir wollen dort nicht nur Wissen sammeln, sondern auch weitergeben.“ Einen neuen Namen soll nach dem Willen der Beigeordneten auch die Straßenbahnhaltestelle an der Bibliothek erhalten: „Bildungsforum/ Am Kanal“. Tobias Reichelt