• Nahverkehr in Potsdam: Buslinien an Privatfirmen vergeben

Nahverkehr in Potsdam : Buslinien an Privatfirmen vergeben

Potsdam - Rund 16 Prozent der Potsdamer Buslinien werden künftig von privaten Unternehmen betrieben. Wie der Verkehrsbetrieb ViP am gestrigen Mittwoch mitteilte, ist eine entsprechende Ausschreibung jetzt erfolgreich abgeschlossen worden. Damit werden nun knapp 1,1 Fahrkilometer pro Jahr durch Subunternehmer geleistet. Sie erhalten dafür jährlich 2,86 Millionen Euro.

Bereits in den vergangenen Jahren habe die ViP einen ähnlich hohen Anteil ihres Busliniennetzes an Fremdfirmen vergeben, sagte Sprecher Stefan Klotz. Bislang sei dies allerdings nur für einzelne Linien von Fahrplanwechsel zu Fahrplanwechsel erfolgt. Nun wurden die Strecken im Block für viereinhalb Jahre vergeben. Dies schaffe langfristige Planungssicherheit, hieß es. Arbeitsplätze sind dadurch laut Klotz nicht in Gefahr. Er verwies auf die seit Jahren stark wachsende Stadt und den Bedarf an einem besseren öffentlichen Nahverkehr.

Demnach wird die Linie 609 von der Bayern Express & P. Kühn Berlin GmbH (BEX), einer Tochter der Deutschen Bahn, angeboten. Die Linien 692 und N15 wurden an die AC Busreisen Potsdam GmbH vergeben. Die Linien 609, 697, 639 und 15 werden im Spätverkehr mit kleineren Fahrzeugen durch den Taxibetrieb Rainer Groß bedient. Auf den Linien 603, 612, 691, 697 und 698 sind ab dem Fahrplanwechsel zum 15. Dezember Busse des Unternehmens Günter Anger Güterverkehr GmbH & Co. Omnibusvermietung KG unterwegs. Die Busse erhalten zudem ein einheitliches Design, das zuvor von der ViP ausgesucht wurde, hieß es weiter. (PNN)

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.