Potsdam : NACHRICHTEN

Potsdamer Jugend demonstriert

für bessere Lebensräume

Mehr als 1000 Menschen werden am heutigen Samstag zu einer Demonstration unter dem Motto „Lebensräume statt Preußenträume“ erwartet. Dabei sollen Lösungen für die bedrohte soziokulturelle Szene in Potsdam eingefordert werden. Anmelder Lutz Boede von der Stadtfraktion Die Andere betonte, die Stadt habe ihre Hausaufgaben nicht gemacht. Nach der Schließung mehrerer Jugendzentren gebe es noch keine greifbaren Alternativen. Der Stadtjugendring betonte, in Potsdam fehle Raum für unkommerzielle, kreative Angebote jenseits der Hochkultur. Mit der Demo solle gezeigt werden, wie frustrierend eine Politik für diejenigen ist, die aus der Mitte verdrängt werden. Die Stadt habe es versäumt, dem Verdrängungsprozess Einhalt zu gebieten. Es sei höchste Zeit gegenzusteuern, denn „ein buntes und soziales Miteinander“ sei lebensnotwendig. In zahlreichen Aufrufen verweisen die Initiativen auf Pläne zum Wiederaufbau des Stadtschlosses und der Garnisonkirche. Neben den millionenschweren Bauten hätten offenbar Veranstaltungsorte wie der Jugendklub Spartacus keine Chance. Hintergrund der anhaltenden Proteste ist die Schließung mehrerer Jugendeinrichtungen in der Innenstadt. Auch die Zukunft zahlreicher alternativer Wohn- und Kulturprojekte wie des Archivs in der Speicherstadt nahe dem Zentrum ist ungewiss. Die Demo beginnt um 15 Uhr am Hauptbahnhof. ddp

Tack begrüßt Pläne für

neue Straßenbahnstrecken

Die verkehrspolitische Sprecherin der Linken im Potsdamer Landtag, Anita Tack, hat die Pläne für eine Erweiterung des Potsdamer Straßenbahnnetzes begrüßt. Der Ausbau des Tramnetzes mache Sinn, erklärte Tack gestern. So liege der Wirtschaftlichkeitsnachweis für eine Strecke nach Teltow schon seit längerem auf dem Tisch. Nun komme es darauf an, diese Strecke „verkehrspolitisch zu wollen und zu bauen“. Auch biete sich eine Strecke nach Golm zur Prüfung an. PNN

Korrektur

Wigor Webers, Kandidat der Freien Wähler für die Europawahl am morgigen Sonntag, ist nicht wie am Freitag berichtet Geschäftsführer des Geoforschungszentrums Potsdam, sondern dort als wissenschaftlicher Mitarbeiter Dozent am Geolab. Wir bitten, den Fehler zu entschuldigen. PNN

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!