Potsdam : NACHRICHTEN

Stele für Trümmerfrauen begrüßt

Eine Gedenkstele für die Arbeit von Trümmerfrauen in Potsdam wurde am Donnerstagabend parteiübergreifend von allen Mitgliedern des Kulturausschusses begrüßt. Die Stele soll in der Potsdamer Mitte aufgestellt werden, heißt es im Antrag der Linken. Darin wird die Verwaltung aufgefordert, eine „geeignete Form der Würdigung“ zu finden. Der Ausschuss empfahl, dafür den Beirat für Bildende Kunst im öffentlichen Raum an den Beratungen zu beteiligen. KG

Bohley im Straßennamen-Pool

Die im September in Berlin verstorbene einstige DDR-Bürgerrechtlerin Bärbel Bohley soll in den Namenspool für künftige Straßen in Potsdam aufgenommen werden. Das beschloss der Kulturausschuss am Donnerstagabend. Allerdings soll es erst frühestens 2015 eine Straße mit ihrem Namen geben. Hintergrund ist die „gute Sitte“, so Straßennamen-Experte Klaus Arlt, Straßen erst fünf Jahre nach dem Tod der Betreffenden zu benennen. Der Linke-Antrag, eine Straße dem 2006 verstorbenen Antifaschisten und Brandenburger FDJ-Landesvorsitzenden Otto Wiesner zu widmen, wurde zurückgestellt. Ausschussmitglied Till Meyer (SPD) empfahl, eine „Stellungnahme des Zentrums für Zeithistorische Forschung abzuwarten“. KG

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!