• Nach Verurteilung am Landgericht Potsdam: Autohändler erhängt gefunden

Nach Verurteilung am Landgericht Potsdam : Autohändler erhängt gefunden

Ein Autohändler aus Babelsberg wurde wegen Betrugs im großem Stil am Dienstag zu einer Freiheitsstrafe verurteilt. Nun wurde der Mann tot in seiner Gefängniszelle entdeckt.

Ein früherer Babelsberger Autohändler muss wohl mit einer langen Haftstrafe rechnen.
Ein früherer Babelsberger Autohändler muss wohl mit einer langen Haftstrafe rechnen.Foto: dpa

Potsdam - Ein gerade erst wegen Betrugs im großen Stil verurteilter früherer Babelsberger Autohändler ist tot. Er wurde am Mittwochmorgen erhängt in seiner Gefängniszelle in der Justizvollzugsanstalt in Brandenburg/Havel gefunden. Entsprechende PNN-Informationen bestätigte der Sprecher der Potsdamer Staatsanwaltschaft, Christoph Lange, am Mittwoch auf Nachfrage. „Wir klären noch die genauen Todesumstände“, so Lange. Nach jetzigem Stand deuteteten die Spuren aber nicht auf ein Fremdverschulden hin. Weitere Details nannte Lange nicht.

Schuldig in mehr als 400 Fällen

Der 56-jährige Nuthetaler war erst einige Stunden vor seinem Tod am Potsdamer Landgericht zu einer Freiheitsstrafe von fünf Jahren und neun Monaten verurteilt worden. Das Gericht hatte den Mann in mehr als 400 Fällen wegen schweren gewerbsmäßigen Betrugs schuldig gesprochen. Er habe fingierte Überführungs- und andere Schäden an seinen Seat- und Skoda-Verkaufsmodellen abgerechnet und sich damit Geld von der Versicherung des Volkswagenkonzerns erschlichen, so der zentrale Vorwurf. Insgesamt standen Schäden von mehr als 400.000 Euro im Raum. Seit Prozessbeginn vor sechs Monaten hatte sich der frühere Händler mit keinem Wort zu den Vorwürfen geäußert, auch das Urteil verfolgte er regungslos.

Noch während des Prozesses war der Mann im Dezember wegen Verdunklungsgefahr verhaftet worden. Auch nach dem noch nicht rechtskräftigen Urteil blieb er in Haft – das Gericht entschied, es bestehe Fluchtgefahr. Zudem waren gegen den Mann noch weitere Ermittlungsverfahren und zivilrechtliche Auseinandersetzungen mit früheren Kunden anhängig, die sich auch betrogen sahen.