• Nach Streit um Glühweinpreis: Schlägerei auf dem Weihnachtsmarkt

Nach Streit um Glühweinpreis : Schlägerei auf dem Weihnachtsmarkt

Ein Gast und der Betreiber eines Glühweinstandes gerieten auf dem "Blauen Lichterglanz" aneinander. Es blieb nicht bei Wortgefechten.

Sophie Laass
Auf dem Potsdamer Weihnachtsmarkt "Blauer Lichterglanz" geht es nicht nur besinnlich zu.
Auf dem Potsdamer Weihnachtsmarkt "Blauer Lichterglanz" geht es nicht nur besinnlich zu.Foto: Andreas Klaer

Innenstadt - Beim Weihnachtsmarkt "Blauer Lichterglanz" ist ein Streit über den Preis von Glühwein eskaliert. Das teilte die Polizei am Montag mit. Demnach waren am Sonntagabend gegen 17.50 Uhr ein Gast und der Betreiber eines Glühweinstands aneinandergeraten, es ging auch um Pfandgeld für einen Becher. Schließlich schlugen sich beide. 

Der 36 Jahre alte Besucher wurde laut Polizei im Kopf- und Mundbereich verletzt und musste ins Krankenhaus. Nun ermittelt die Polizei. Eine Sprecherin sagte, zum genauen Ablauf würden derzeit unterschiedliche Angaben vorliegen. Ferner meldete die Polizei eine Sachbeschädigung in der nahegelegenen Jägerstraße. Dort hätten gegen 20.54 Uhr drei Männer randaliert, unter anderem beschädigte ein betrunkener 33-Jähriger eine Parkhausschranke. Laut Polizei wies er einen Atemalkoholwert von 2,02 Promille auf. 

Polizei sensibilisiert Weihnachtsmarktbesucher

Am Freitag war die Polizei vor Ort, um die Besucher des Weihnachtsmarktes vor Taschendieben zu warnen – und zu appellieren, sich nicht betrunken ans Steuer zu setzen. Dazu brachten Beamte Warnhinweise in Form von Piktogrammen an zentralen Orten wie dem Luisenplatz, am Brandenburger Tor und auch an der Friedrich-Ebert-Straße an. 

Sie sind Teil einer landesweiten Aktion und sollen nach Cottbus und Liebenberg nun auch in Potsdam dazu anregen, aufmerksamer zu sein. „Wir haben die Aktion aus Berlin übernommen“, sagte Ulrike Glowinski von der Kriminalprävention. „Wir wollen die Leute sensibilisieren.“ Flyer zu Taschendiebstahl und Alkoholprävention seien bisher meist im Papierkorb gelandet.

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.