• Nach Kostenexplosion: Sportplatz Lerchensteig wird später fertig

Nach Kostenexplosion : Sportplatz am Lerchensteig wird später fertig

Ein ohnehin schon teurer Sportplatz am Lerchensteig wird nun erst Ende 2020 fertig. Das Landesumweltamt hatte noch Nachforderungen.

Auf der Brache neben dem Obdachlosenheim Lerchensteig ist der Sportplatz geplant.
Auf der Brache neben dem Obdachlosenheim Lerchensteig ist der Sportplatz geplant.Foto: Andreas Klaer

Potsdam - Nach einer Kostenexplosion wird der geplante Sportplatz am Lerchensteig erst Ende 2020 fertig – ein Jahr später als ursprünglich geplant. Das hat das Sportdezernat jetzt auf Anfrage des Stadtverordneten Andreas Menzel (Freie Wähler) bekannt gegeben. So hätten noch Nachforderungen des Landesumweltamts für Verzögerungen bei der Baugenehmigung gesorgt – mit dieser wird nun im November gerechnet.

Es werden Bäume gefällt

Weiter erklärte das Dezernat, man werde bei dem Bau – wie bei anderen neuen Kunstrasenplätzen auch – auf einen Füllstoff aus Kunststoffgranulaten verzichten, damit kein Mikroplastik in den Boden kommt. Stattdessen werde Quarzsand als Füllstoff verwendet, so das Dezernat.

Für den Platz müssten voraussichtlich im November 50 Bäume gefällt werden, darunter 16 Stieleichen und 15 Bergulmen, hieß es weiter. Eine Entscheidung, wo neu gepflanzt wird, sei noch nicht gefallen – auch hier muss das Landesumweltamt noch mitreden.

Die Kosten für den Bau des Sportplatzes hatten sich im Laufe der Zeit auf rund 3,7 Millionen Euro fast verdoppelt – was die Stadtverordneten aber im Frühjahr mehrheitlich mitgetragen hatten, obwohl damit einer der teuersten Sportplätze der Stadt entsteht. Unter anderem hatten nötige Ersatzpflanzungen, Entsiegelungen und der Abriss bestehender Gebäude den Preis nach oben getrieben. Vor allem die Potsdamer Kickers sollen von dem neuen Platz profitieren, dessen abgelegener Standort auch schon kritisiert wurde.