• Montag, 6. Januar 2020: Das ist heute in Potsdam wichtig

Montag, 6. Januar 2020 : Das ist heute in Potsdam wichtig

Ein christliches Fest, ein Prozess und viele gute Vorsätze kurz vor der Umsetzung beschäftigen uns heute. Nebenbei gibt es noch gute Musik im Rechenzentrum.

In der Nikolaikirche wird heute das Epiphaniasfest gefeiert.
In der Nikolaikirche wird heute das Epiphaniasfest gefeiert.Foto: Manfred Thomas

Potsdam - Wie immer beginnen wir die aktuelle Woche mit einem Blick auf den Verkehr in Potsdam. Das Rathaus warnt allerdings hauptsächlich vor bereits bekannten Baustellen.  Staugefahr besteht auf der Nutheschnellstraße: Wegen Arbeiten im Fahrbahnbereich ist die Landesstraße stadteinwärts nur einspurig befahrbar – und zwar in Höhe der Brücken über die Friedrich-List-Straße und die Eisenbahn. Die Maßnahme ist Teil der Vorbereitungen für Abriss und Neubau besagter Brücken durch den Landesbetrieb Straßenwesen, was bis 2022 dauern soll und bis dahin noch für erhebliche Behinderungen sorgen dürfte.

Um das Leipziger Dreieck herum bleibt die Lage ebenso angespannt: In der Heinrich-Mann-Allee ist eine Fahrspur in Richtung Lange Brücke gesperrt. Ferner stehen in der Friedrich-Engels-Straße nur eine Fahrspur in Richtung Babelsberg und zwei Abbiegespuren in Richtung Innenstadt zur Verfügung. 

Zur Verlegung einer Fernwärmeleitung bleibt in der Nähe die Babelsberger Straße am Hauptbahnhof zwischen Kreisverkehr und Friedrich-List-Straße halbseitig gesperrt und ist als Einbahnstraße ausgewiesen. Der Verkehr wird mit einer mobilen Ampel geregelt. Wegen eines Hotelneubaus ist zudem die Französische Straße zwischen Posthofstraße und Am Kanal halbseitig gesperrt. 

Eng bleibt es in der Babelsberger  Großbeerenstraße: Zur Verlegung einer Fernwärmeleitung ist diese zwischen der Grünstraße und der Zufahrt zum Filmpark halbseitig gesperrt. Der Verkehr wird per mobiler Ampel geregelt - daher besteht Staugefahr. 

Vor Wiederbeginn der Schule appelliert die Polizei außerdem an Potsdamer Autofahrer, besondere Umsicht walten zu lassen. „Morgens wird das Straßenbild wieder geprägt sein von Kindern, die zu Fuß oder auch mit dem Fahrrad Richtung Schule unterwegs sind – gerade die Kleineren haben sich nach den Ferien viel zu erzählen und könnten dadurch abgelenkt sein.“ Daher wolle die Polizei alle Verkehrsteilnehmer bitten, „vorsichtig zu fahren und Rücksicht zu nehmen“, teilten die Beamten mit.

Was macht die Politik in Potsdam?

Oberbürgermeister Mike Schubert (SPD) und Kreiswahlleiter Michael Schrewe nehmen heute um 11 Uhr die mehr als 17.000 Unterschriften des doppelten Bürgerbegehrens für sofort bessere Lohn- und Arbeitsbedingungen am kommunalen Klinikum „Ernst von Bergmann“ entgegen. Ort ist das Haus 1, Raum 126, auf dem Verwaltungscampus an der Hegelallee. Zuletzt hatten unterschiedliche Zahlenangaben, wie viel die Forderungen des Bürgerbegehrens kosten würden, für Schlagzeilen gesorgt. Das Klinikum war 2006 im Kommunalen Arbeitgeberverband aus finanziellen Gründen in eine Mitgliedschaft ohne Tarifbindung gewechselt.

Auch Potsdams Sozialdezernentin Brigitte Meier hat heute Termine: Sie nimmt heute ab 18 Uhr am Gottesdienst zum evangelischen Epiphaniasfest teil – in der katholischen Kirche auch als Dreikönigsfest bekannt. Ort ist die Nikolaikirche am Alten Markt. 

Prozess um Kindesmisshandlung wird fortgesetzt

Heute wird am Amtsgericht ein Verfahren weitergeführt, bei dem zuletzt sogar der erfahrene Staatsanwalt die Fassung verlor: Die heute fünfjährige Katharina soll von ihrem Vater und dessen neuer Lebensgefährtin in Lebensgefahr gebracht worden sein. Der Prozess hatte bereits Ende Oktober begonnen. Den beiden Angeklagten (32 und 24 Jahre alt) wird vorgeworfen, die damals zweieinhalbjährige Katharina in ihrer Wohnung am Schlaatz misshandelt zu haben. Das Kind war unterernährt und verletzt ins Bergmann-Klinikum eingeliefert worden. Unter anderem hatte sie beider Einlieferung verschieden alte Hämatome, Blutergüsse am Ohr und eine alten Bruchstelle am Unterarm.

Woidke gedenkt Manfred Stolpe

Mit dem Tod Manfred Stolpes in der vergangenen Woche hat Brandenburg eine wichtige Persönlichkeit verloren. Das Gedenken an den ersten Ministerpräsidenten des Landes nach der Wende geht auch in dieser Woche weiter. Heute trägt sich unter anderem Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) in das Kondolenzbuch ein, das noch bis Ende der Woche in der Staatskanzlei ausliegen soll.

Turbine-Fans aufgepasst

Am 18. und 19. Januar dürfen Fußballfans in der MBS-Arena den Kickerinnen von Turbine Potsdam beim Hallencup zusehen - und natürlich auch vielen anderen Mannschaften, die bei dem Fußball-Event antreten. Heute findet im Service Center der AOK-Nordost die Auslosung der Gruppen statt. Angesagt sind unter anderem die Teams des SKN Sankt Pölten, der amtierende Cup-Sieger AC Sparta Prag, Gintra Universitetas, Roter Stern Belgrad, FK Austria Wien und Fortuna Hjöring. Der Kartenvorverkauf beginnt übrigens am Donnerstag.

Gute Vorsätze gefasst?

Wer dieses Jahr lerntechnisch so richtig durchstarten will, kann ab heute neue Kurse in der Volkshochschule besuchen. Das neue Trimester beginnt. Unter anderem sind noch Plätze frei in den Kursen „Befreiendes künstlerisches Arbeiten“, „Autogenes Training“, „Grundlagen der Finanzbuchhaltung für Anfänger“ und „Perfekte Layouts mit InDesign“. 

Für die, die es kompliziert möchten: Auch im Japanischkurs für Einsteiger mit wenig Vorkenntnissen sind noch Plätze zu haben. Das ist natürlich noch längst nicht alles, mehr Informationen gibt es hier.

Wer überlegt, ein Studium zu beginnen, der kann sich von heute bis zum 31. Januar schonmal bei einem Schnupperstudium an der Uni Potsdam warmlaufen. Die Fakultäten erlauben dabei angehenden Studenten die Teilnahme an vielen verschiedenen Lehrveranstaltungen. Eine Auflistung aller Veranstaltungen, die man besuchen kann, gibt es hier.

Auch die Urania Potsdam startet zum Jahresanfang mit einem neuen Kursangebot: Unter anderem beginnen demnächst mehrere Fremdsprachenkurse in verschiedenen Niveaustufen, wie die Bildungseinrichtung in der Gutenbergstraße 71/72 jetzt mitteilte. Im Angebot sind etwa Kurse in Englisch, Französisch, Spanisch, Italienisch und Polnisch.

Am dem 16. Januar beginnen dagegen laut Mitteilung Smartphone- und Notebookkurse für Einsteiger. Aufbaukurse folgen den Angaben zufolge im Laufe des Jahres. Mit kleinen Gruppen (4 bis 6 Teilnehmer) und ruhigem Lerntempo eignen sich diese Kurse hervorragend für Senioren, heißt es.

Ebenfalls ab dem 16. Januar wird zudem die Reihe zur Potsdamer Architekturgeschichte fortgesetzt. Ganz neu im Programm ist dagegen das Angebot „Musikstadt Potsdam – Streifzüge durch Potsdams Konzert- und Opernbetrieb in Geschichte und Gegenwart“ mit Andrea Palent ab dem 17. Februar. Mehr Infos gibt es hier.

Wo spielt in Potsdam die Musik?

Die schöne Reihe Kosmoskonzerte startet heute um 19 Uhr ins neue Jahr. Im Rechenzentrum stehen dabei Künstler auf intimer Bühne und präsentieren ihr Können - diesmal Instrumentalkünstler Theo Alexander, Emily Mercer und Ceeys. Das Duo entführt Zuhörer instrumental in Kindheitserinnerungen nach Hiddensee und untermalt damit ganz wunderbar den grauen Januar.

 

Auch Emily Mercer aus Manchester ist eher entspannter unterwegs, dafür gibt's Text zur Musik - und das als Paarung aus Jazz, Folk und theatralischer Musik.

Der empfohlene Eintritt zu dem Konzert beträgt 5 bis 10 Euro. Einlass ist ab 19 Uhr, los geht es um 20 Uhr. 

Heute kann man Fische füttern

Im Potsdamer Naturkundemuseum kann man heute um 16 Uhr die Aquariumsfische füttern. Gemeinsam erfahren die Gäste, welcher Fisch was frisst und warum. Die Führung ist ab fünf Jahren geeignet und bereits im Museumseintritt enthalten. Zum sogenannten Museumsmontag ist der Eintrittspreis um 50 Prozent reduziert: Erwachsene zahlen 2 Euro statt 4 Euro und Jugendliche und Kinder 1 Euro statt 2 Euro. Geöffnet ist von 9 bis 17 Uhr. 

Zum Schluss das Wetter

Wettertechnisch wird der Montag eher langweilig und grau. Es nicht weder knackig kalt, noch wirklich warm - sechs Grad erwarten uns. 

In eigener Sache: Sie haben selbst Veranstaltungen, News, Tipps oder Anregungen, die an dieser Stelle veröffentlicht werden sollten? Immer her damit! Einfach eine E-Mail an [email protected] schreiben.+++
Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.