• Montag, 4. November 2019: Das ist heute in Potsdam wichtig
Update

Montag, 4. November 2019 : Das ist heute in Potsdam wichtig

Erwartet uns heute der Mega-Stau auf der Nuthestraße? Warum bringt der Potsdamer Männerchor Erde mit in den Bundestag? Und wie läuft es heute bei Katharina Witt? Diese Fragen sind heute in Potsdam wichtig.

Symbolfoto: Kay Grimmer

Potsdam - Es ist Montag, niemandes Lieblingstag, denn es ist wieder Zeit einen Blick auf den Verkehr zu werfen. In unserer Best of Liste finden sich wie immer die Friedrich-Engels-Straße und die Heinrich-Mann-Allee, allerdings werden sich heute alle Blicke auf die Nuthestraße richten. Die große Frage lautet: Erwartet uns heute der Mega-Stau?

Drei Jahre Baustelle

Ab heute beginnt ein drei Jahre währendes Projekt: Der Landesbetrieb Straßenwesen soll heute mit den bauvorbereitenden Maßnahmen zum Abriss und Neubau von zwei Brücken der Nutheschnellstraße zwischen den Abfahrten Babelsberg und Horstweg. Bis Oktober 2022 wird das alles dauern - und Autofahrer haben vermutlich jetzt schon Albträume, denn monatelang könnte der Verkehr einspurig rollen - wenn er denn rollt. Schritt eins ist jedenfalls das Anlegen von mehreren Mittelstreifenüberfahrten für die künftige Verkehrsführung.

Der restliche Verkehr und Stau

Die restlichen altbekannten und unliebsamen Baustellen der Woche betreffen wieder den Süden der Stadt. Auch der Großbeerenstraße besteht Staugefahr, weil eine Fernwärmeleitung zwischen Grünstraße und Zufahrt zum Filmpark verlegt wird. Deshalb ist die Großbeerenstraße halbseitig gesperrt. Der Verkehr wird mit einer mobilen Ampel geregelt. Auch um das Leipziger Dreieck herum bleibt die Lage angespannt: So stehen dort in der Friedrich-Engels-Straße nur eine Fahrspur in Richtung Babelsberg und zwei Abbiegespuren in Richtung Mitte zur Verfügung. Aufgrund eines Schadens an einer Regenwasserleitung ist die Friedrich-Engels-Straße außerdem in Höhe Freiland halbseitig gesperrt. Eine weitere Baustelle in der Innenstadt: Für Reparaturarbeiten muss die Hegelallee halbseitig gesperrt werden. Es verbleiben je Richtung eine Fahrspur. Vom Nauener Tor kommend ist das Linksabbiegen in die Dortustraße untersagt. Für Gleisbauarbeiten in Höhe Kreuzung Horstweg wird eine Fahrspur der Heinrich-Mann-Allee in stadtauswärtiger Richtung gesperrt. Für die Herstellung eines Hausanschlusses wird der Horstweg in Höhe Dieselstraße punktuell halbseitig gesperrt, der Verkehr kann aber noch in beiden Richtungen rollen. Der Rest ist Kleckerkram.

Sicherer Hafen

Heute lohnt mal wieder ein Blick in den Terminkalender des Oberbürgermeisters. Mike Schubert (SPD) ist um 14 Uhr in Berlin zu Gast. Dort nimmt er als Sachverständiger an der Sitzung des Innenausschusses des Deutschen Bundestags teil und zwar in seiner Funktion als Koordinator des Städtenetzwerkes „Städte Sichere Häfen“. Es geht natürlich im die Aufnahme von Flüchtlingen. Bereits über 100 Städte und Gemeinden haben sich in dem Bündnis zusammengeschlossen, um einen menschenwürdigen Umgang mit Geflüchteten zu erreichen. Anfang Oktober hatte Potsdam die Koordinierung übernommen. 

Demonstration im Wendeherbst

Damit hat Schubert sein Tagwerk allerdings noch nicht verrichtet. Um 17 Uhr geht es weiter, diesmal auf dem Luisenplatz bei einer Festveranstaltung zu 30 Jahren Friedlicher Revolution in Potsdam. Außer Schubert ist auch Potsdams Bildungsbeigeordnete Noosha Aubel (parteilos) dabei sowie der Vorsitzende der Stadtverordnetenversammlung, Pete Heuer (SPD). Am 4. November 1989 versammelten sich Tausende Menschen auf dem damaligen Platz der Nationen, um friedlich für Veränderungen in der DDR zu demonstrieren. Zu Gast ist auch Annette Flade, die damals selbst auf der Kundgebung sprach. Sie und Schubert werden bei dem Festakt auf die einstige Aufbruchstimmung mit den Forderungen nach Grundrechten und Freiheiten eingehen. Ebenfalls Thema sein wird das Denkmal für die Friedliche Revolution. Heike Roth stellt der Öffentlichkeit erstmals Entwürfe für das Denkmal vor.

Um 18.30 Uhr ziehen die Feierlichkeiten um ins Potsdam Museum. Dort wird eine Podiumsdiskussion mit dem Titel "Was bleibt heute von 30 Jahren Friedlicher Revolution?" geführt. Peter Ulrich Weiß ordnet zunächst die Ereignisse von 1989 ein, dann diskutieren diskutieren Saskia Hüneke (Grüne), Carsten Linke (Die Andere), Christian Rüss und Regisseurin Sibylle Schönemann über die Frage: Was bleibt heute von 30 Jahren Friedlicher Revolution? 

Urteil im Schrotflinten-Prozess erwartet

Heute soll am Landgericht das Urteil gegen Andreas E. aus Werder (Havel) gefällt werden, der seinen Nachbarn mit einer Schrotflinte erschossen haben soll. Die Staatsanwaltschaft fordert lebenslänglich wegen heimtückischen Mordes, die Verteidiger von E. plädieren auf viereinalb Jahre wegen Todschlags minderer Schwere. Wie berichtet hatte der 60-jährige Angeklagte am 8. Februar seinen Nachbarn (58) mit einer Schrotflinte in den Bauch und ins Gesicht geschossen. Das Opfer starb noch am Tatort an seinen Verletzungen. Vorausgegangen war ein mehrere Monate dauernder Konflikt.

Prozessbeginn gegen BBG-Mitarbeiter

Angeklagt sind auch drei ehemalige Geschäftsführer und eine Prokuristin der Brandenburger-Boden-Gesellschaft für Grundstücksverwaltung und -verwertung GmbH (BBG): Eigentlich ist die GmbH dazu da, für das Land Brandenburg die ehemaligen Militärflächen zu verwalten, zu entwickeln und zu verwerten. Den Angeklagten allerdings, die ab heute vor dem Landgericht Potsdam stehen, wird vorgeworfen, Grundstücke und Immobilien zwischen 2008 und 2009 zu einem niedrigeren Preis als dem Verkehrswert verkauft zu haben. Rund drei Millionen Euro Schaden soll dem Land Brandenburg dadurch entstanden sein. 

Kathi Witt eröffnet ihr Fitnessstudio

Heute ist es soweit - das Fitnesstudio von Eiskunstlauflegende Katharina Witt öffnet in der Schiffbauergasse seine Türen. Das ist dem sozialen Netzwerk Facebook zu entnehmen, auf dem das Team fröhlich verkündet, sich schon auf die ersten ambitioniert schwitzenden Menschen zu freuen. Versprochen hat Kathi uns, dass im "Kurvenstar" ein effizientes, individuell zugeschnittenes Zirkeltraining angeboten wird, das rund eine Stunde in Anspruch nehme, gut in den Tagesablauf passe - und gute Ergebnisse zeige. Nun denn. Toi, toi, toi für die Eröffnung. 

Wasser marsch und Wasser stopp

Anwohner aufgepasst! In der Charlottenstraße, Jägerstraße, Brandenburger Straße, Friedrich-Ebert-Straße und in der Kleine Gasse führen die Stadtwerke heute Rohrnetzspülungen durch. Das ist halb so wild, es gibt aber ein paar Dinge zu beachten. Es könnte sein, dass das Trinkwasser eingetrübt ist - ist nicht schlimm, sieht aber komisch aus. Weiterhin könnte der Wasserdruck abnehmen - das wiederum ist nicht so ohne, jedenfalls dann, wenn Waschmaschinen, Geschirrspüler und Warmwasseraufbereitungsanlagen laufen. Da sollte man dann besser daneben stehen oder die Geräte gar nicht erst benutzen. Hauseigentümer werden gebeten, das Hauptabsperrventil vor dem jeweiligen Hauptwasserzähler während der Spülzeiten zu schließen. Die gute Nachricht: Die Rohrnetzspülungen werden abends und nachts zwischen 22 und 6 Uhr durchgeführt. 

Richtig, richtig gute Musik

Karten wird es wohl nicht mehr geben, aber dafür einen Livestream oder man macht einfach radioeins an: Ab 20 Uhr tritt der Soul-Ausnahmekünstler Michael Kiwanuka in der Lounge des Senders aus. Er galt bereits mit seinen ersten Stücken als Ausnahmetalent, sein Debutalbum "Home Again" erzeugte so viel Rummel, dass sich Kiwanuka zunächst aus dem Musikgeschäft zurückzog. Am 1. November hat der Soulkünstler nun sein neues Album veröffentlicht und man kann live dabei sein, wenn er es in Potsdam präsentiert. Wer es noch probieren will, kann eine E-Mail mit dem Stichwort Loungekonzert an [email protected] schicken und mit viel Glück zwei Tickets erhalten. Alle anderen helfen sich wie eingangs erwähnt mit Radiohören oder Streamgucken.

Zündstoff auf der Bühne

Die Garnisonkirche ist zweifellos eines der liebsten Streitthemen der Potsdamer - jeder hat irgendeine Meinung, jeder kann was dazu sagen. Warum also nicht mal die Profis streiten lassen? Das passiert heute Abend um 18 Uhr im Konferenzraum des Hauses der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte (Kutschstall, Obergeschoss). Dort führen Thomas Albrecht, Architekt des Wiederaufbauprojektes der Garnisonkirchenstiftung und Michael Mönninger, Journalist, Architekturkritiker und Hochschullehrer ein Streitgespräch. Das lässt sich dann beliebig fortführen, nämlich hinterher bei einem Abendimbiss.

Rentner, auf zum Hafen

Rentner können sich ab heute zum Hafen begeben und Tickets für die Schlösserrundfahrt auf einem barrierefreien Schiff der Weißen Flotte ergattern. Das lohnt sich abgesehen von einer lustigen Bootsfahrt insofern, alsdass es die Tickets 20 Prozent vergünstigt gibt und zwar für die ganze Woche bis Freitag.  

Krimi im Kellermann und Advent im Sternzeichen

Das könnte vergnüglich werden: Im Café Kellermann in Babelsberg findet um 19 Uhr ein Kurzkrimiwettbewerb statt. Das ganze wird gepaart mit drei "kulinarischen Überraschungen aus der Küche", wie die Veranstalter versprechen. Man kann nicht reservieren, sondern muss sich Karten im Vorverkauf im Café Kellermann abholen. Der Eintritt kostet 12 Euro. 

Ebenfalls vergnüglich, da die Zeit knapp wird und alleine basteln immer langweilig ist: Im Bürgerhaus Sternzeichen (Galileistraße 37-39) wird heute ab 16 Uhr ein Adventskalender gebastelt, den man dann später für seine Lieben füllen kann. Das Gute ist: Man hat beste Gesellschaft und kann Tipps und Tricks austauschen, wie möglichst viel Schokolade in den Kalender passt.

Potsdamer Chor bringt Erde in den Bundestag

Nicht nur Mike Schubert macht heute einen Ausflug nach Berlin, auch der Potsdamer Männerchor. Samt Angehörigen sind die Sänger zu Gast bei der Potsdamer Bundestagsabgeordneten Manja Schüle (SPD). Dort wird geplauscht und gegen 15.45 Uhr im Innenhof des Reichstagsgebäudes ein Ständchen gesungen. Außerdem befüllen die Besucher eine Kunstinstallation mit Erde aus Potsdam - das klingt ein bisschen verrückt, hat aber symbolische Bedeutung. Auf dem Kunstwerk von Hans Haacke steht "Der Bevölkerung". Das soll ausdrücken, dass die Parlamentarier im Bundestag Verantwortung für alle Menschen in Deutschland tragen, nicht nur für das "Deutsche Volk", wie es am Giebel des Gebäudes steht. Das Kunstwerk wird nach und nach mit Erde aus dem gesamten Bundesgebiet aufgefüllt.

Graffiti mit dem SVB

Das Fanprojekt des SV Babelsberg (Rudolf-Breitscheid-Straße 19) bietet heute ab 15 Uhr einen Graffiti-Workshop an. Dabei darf ganz legal gesprayt werden. Wer weniger künstlerisch begabt ist, bekommt natürlich Hilfe. Das ganze geht bis 21 Uhr.

Zum Schluss das Wetter

Jetzt wird es wieder langweilig am Himmel - ergo: grau. 13 Grad und bewölkt am Morgen, später könnte sich die Sonne mal durcharbeiten. Wir halten die Daumen. 

Update 7.27 Uhr: Das sieht inzwischen anders aus am Himmel, als die Wetterprognosen zunächst vorhergesagt hatten. Aber es wäre ja auch nicht das Wetter, wenn es uns nicht überraschen würde. In diesem Fall mit Tropfen von oben. Also aktualisieren wir hiermit: Es regnet. Das soll nach jetzigem Stand auch am Vormittag so bleiben. Also das Schirmchen bitte einpacken.