Montag, 23. September 2019 : Das ist heute in Potsdam wichtig

Zum astronomischen Herbstanfang bleibt es landespolitisch spannend, es gibt gute Nachrichten für Kinder, einen Krimi und ein Rätsel.

Laufende Ermittlung. Die Kommissarinnen Sophie (Katrin Jaehne, l.) und Luna (Caroline Erikson, M.) von der ZDF-Krimiserie "Soko Potsdam".
Laufende Ermittlung. Die Kommissarinnen Sophie (Katrin Jaehne, l.) und Luna (Caroline Erikson, M.) von der ZDF-Krimiserie "Soko...Foto: Gordon Muehle/ZDF/dpa

Potsdam - Wir beginnen heute mit einem Rätsel: Was haben das Marmorpalais im Neuen Garten, das Brandenburger Tor am Luisenplatz und das Drachenhaus im Park Sanssouci miteinander gemeinsam? Die Auflösung verraten wir ganz am Ende des Textes, versprochen.

Potsdam steht - mal wieder - eine landespolitisch spannende Woche bevor: Nachdem die Grünen nach heftiger Debatte am Wochenende für Koalitionsverhandlungen mit SPD und CDU - die sogenannte Kenia-Koalition - gestimmt haben, beginnen diese Verhandlungen heute. Auf das Ergebnis darf man gespannt sein, das Sondierungspapier hat dazu schon einiges verraten: Das zehnseitige Dokument trägt den Titel „Zusammenhalt, Nachhaltigkeit, Sicherheit. Gemeinsam Brandenburg neu denken.“ Wir bleiben dran und berichten.

Prozess um Schüsse auf den Nachbarn geht weiter

Zwei Schüsse aus einer Schrotflinte töteten seinen Nachbarn: Vor dem Potsdamer Landgericht muss sich derzeit der 60-Jährige Andreas E. aus Werder (Havel) verantworten, der seinen Nachbarn wegen eines Streits um dessen Hunde getötet haben soll. Um 9 Uhr geht heute der Prozess weiter. Die Tat hatte sich im Februar ereignet.

Prozess um getötete Feuerwehrleute wird fortgesetzt

Ebenfalls fortgeführt wird heute der Berufungsprozess gegen den Lkw-Fahrer, der Anfang September 2017 in eine Unfallstelle auf der A2 bei Lehnin raste und dadurch den Tod zweier Feuerwehrleute verursachte. Einer der beiden kam aus Potsdam. Der Lkw-Fahrer war vor dem Unfall möglicherweise eingeschlafen. Der 57-Jährige war in erster Instanz vom Amtsgericht Brandenburg/Havel unter anderem wegen fahrlässiger Tötung und fahrlässiger Körperverletzung zu zweieinhalb Jahren Haft verurteilt worden. Die Staatsanwaltschaft Potsdam und die Verteidigung des Mannes legten Berufung gegen das Urteil ein. 

Spiel und Spaß in Groß Glienicke

Ein deutlich erfreulicherer Termin, vor allem für Kinder, steht um 10 Uhr in Groß Glienicke an. Dort, an der Ecke Pilzweg/Wendensteig, wird ein neuer Spielplatz eröffnet. Das symbolische rote Band durchschneiden dürfen Jan Lesniak, der kommissarische Bereichsleiter Grünanlagen der Stadt, und Winfried Sträter, Ortvorsteher in Groß Glienicke. Das neue Spielareal wurde mit Beteiligung der Kinder und Eltern aus dem Quartier umgesetzt. Böse Überraschungen wie vergangenes Jahr beim Bolz- und Spielplatz im selben Ortsteil bleiben hoffentlich aus.

Buddeln in Potsdams Mitte

Das Areal, auf dem einst die Fachhochschule am Alten Markt gestanden hat, hat sich ja bereits als historisch sehr ergiebig herausgestellt: Anfang September ist bereits ein Teilstück der alten Kaiserstraße bei Bauarbeiten entdeckt worden. „Jetzt hat auch Potsdam sein Pompeji“, verkündete damals Pro-Potsdam-Chef Bert Nicke. Nun wird heute um 11.30 Uhr zu einem weiteren Fototermin geladen und zwar von Potsdams Baubeigeordnetem Bernd Rubelt (parteilos) und eben Nicke sowie der Stadtarchäologin Gundula Christl. Nachdem Potsdam ja nun schon sein Pompeji hat, ist damit also die größte Frage: Was kann da jetzt noch kommen? Wir sind in jedem Fall dabei und berichten. 

Popcorn raus zum Potsdam-Krimi

Das "Soko Potsdam"-Team bei den Dreharbeiten im April.
Das "Soko Potsdam"-Team bei den Dreharbeiten im April.Foto: Ottmar Winter

Die Vorabend-Krimiserie Soko Potsdam - nicht zu Verwechseln mit der Soko Wismar, für die unlängst ebenfalls in Potsdam gedreht wurde - startet heute im ZDF in die zweite Staffel. Das Ermittlerteam rund um die zwei Kommissarinnen  Luna Kunath und Sophie Pohlmann löst verschiedene Fälle in Potsdam und seinen Ortsteilen - los geht es mit einer unter der Glienicker Brücke in die Havel entsorgten Leiche. Die ersten vier Folgen hat Regisseur Felix Ahrens zu verantworten, der an der Filmuniversität Potsdam studierte. Der Potsdamer Schauspieler Sebastian Stielke spielt außerdem in der vierten Folge eine Nebenrolle. Ansonsten ist die Stadt selbst eine der Hauptfiguren, sie wird erfrischend un-klischeehaft gezeigt: Immer wieder sind bekannte Schauplätze zu sehen, etwa die Brandenburger Straße, die Fachhochschule oder die Hochhäuser in der Zeppelinstraße. In der Gutenbergstraße/Ecke Hebbelstraße, direkt gegenüber der Bar 54, wurde für die Serie ein ehemaliges Schulgebäude zum Polizeipräsidium umdekoriert. Kleiner Tipp für Pros: Die ersten Folgen sind vorab in der ZDF-Mediathek zu sehen.

A propos

Wo wir gerade beim Thema Film sind. Im Thalia wird heute um 15.45 Uhr der mehrfach ausgezeichnete Film "Systemsprenger" von Nora Fingerscheidt gezeigt. Bei der Vorführung wird auch Potsdams Kulturdezernentin Noosha Aubel (parteilos) zugegen sein. Der Film erzählt von Benni, einem gewalttätigen Mädchen, das mit gerade mal neun Jahren eine endlose Kette von betreuten Wohngruppen und Notunterkünften hinter sich hat. Solche Kinder, die sich nicht in die Betreuungskonzepte der Jugendhilfe integrieren lassen, werden im Fachjargon Systemsprenger genannt. Die Rolle wurde von der erst 11-jährigen Helena Zengel gespielt. Seit Donnerstag ist der Film in den deutschen Kinos zu sehen.

"Systemsprenger"-Regisseurin Nora Fingscheidt mit Hauptdarstellerin Helena Zengel und Albrecht Schuch.
"Systemsprenger"-Regisseurin Nora Fingscheidt mit Hauptdarstellerin Helena Zengel und Albrecht Schuch.Foto: Manfred Thomas

Neue Grundbildungskurse starten

Ok, wenn Sie bis hierhin gekommen sind, gehören Sie sicher nicht zur Zielgruppe für die Angebote des Grundbildungszentrums Potsdam - aber vielleicht kennen Sie jemanden, der jemanden kennt, der von jemandem gehört hat? Es geht um deutschsprachige Erwachsene, die nicht ausreichend lesen oder schreiben können - 7,5 Millionen sollen es Schätzungen zufolge im ganzen Land sein. Das Grundbildungszentrum bietet kostenlose Kurse im Lesen, Schreiben und Rechnen, aber auch in Englisch und PC-Grundlagen an. Sie finden an der Volkshochschule im Bildungsforum am Platz der Einheit und im Projekthaus Erlenhof 32 statt und beginnen in dieser Woche - je nach Kurs ab Dienstag, Mittwoch oder Donnerstag. Anmelden kann man sich unter Tel.: (0331) 289 45 74 oder per Mail an [email protected] Alle Infos zu den Kursen gibt es hier.

Diskussion zur Integration

Um Solidarität, Integration und Zusammenhalt soll es heute Abend bei einer Diskussionsrunde im Quartierstreff im Staudenhof, Alter Markt 10, gehen. Auf Einladung der Potsdamer SPD-Bundestagsabgeordneten Manja Schüle stellt ihr Fraktionskollege Lars Castellucci die im Juni beschlossenen Gesetze zu Migration und Integration, unter anderem das Fachkräfteeinwanderungsgesetz, vor. Im Anschluss ist Raum für Fragen und zur Diskussion. Beginn ist um 19 Uhr. Um Anmeldung per E-Mail an [email protected] oder Tel.: (0331) 73098 100 wird gebeten.


Konferenz mit Partnerstädten

Zusammenarbeit über Ländergrenzen hinweg, das praktiziert Potsdam auch mit seinen Partnerstädten: In dieser Woche sind Vertreter aus Opole, Perugia, Jyväskylä, Versailles und Luzern zu Gast. Am heutigen Montag tauschen sie sich auf Einladung der Berlin-Brandenburgischen Auslandsgesellschaft (BBAG) von 10 bis 15.30 Uhr in der Wissenschaftsetage im Bildungsforum am Platz der Einheit zu den Themen wie Toleranz und Anti-Diskriminierung aus. Die Veranstaltung ist öffentlich.

Internationale Krabbelgruppe

Mit der internationalen Verständigung kann man nicht früh genug anfangen: Im FrauRaum des Vereins Frauenaspekte, Gutenbergstraße 107, trifft sich jeden Montag ab 10.30 Uhr eine internationale Krabbelgruppe, eingeladen sind Eltern mit Kleinstkindern, die sich auf Deutsch oder Englisch - oder weiteren Sprachen - austauschen und einfach gemeinsam Kaffee trinken und klönen möchten. Der Unkostenbeitrag beträgt 4 Euro.

Aus Potsdam nach Berlin

Designer Wolfgang Joop ist ja bekanntlich ein Potsdam-Kind. Und weil dem so ist, weisen wir an dieser Stelle ausnahmsweise mal auf eine Veranstaltung hin, die in Berlin stattfindet. Mit dem Potsdam-Kind. Unter dem Titel „Die einzig mögliche Zeit“ hat Joop wie berichtet jetzt seine Autobiografie veröffentlicht. Heute Abend will er sein Buch im Tipi am Kanzleramt in Berlin vorstellen. Moderiert wird die Veranstaltung von Florian Illies.

Geboren am 18. November 1944 in Potsdam verbrachte Joop seine ersten acht Lebensjahre auf dem Bauernhof seiner Großeltern in Bornstedt. Später arbeitete er zunächst als Modezeichner, Autor und freier Designer, bis er im Jahr 1978 mit einer Pelzkollektion den internationalen Durchbruch erreichte. Heute lebt er gemeinsam mit Partner Edwin und seiner Ex-Frau Karin, mit der Joop die zwei erwachsenen Töchter Jette und Florentine hat, wieder auf dem Anwesen am Park von Sanssouci.

Der Potsdamer Modeschöpfer Wolfgang Joop liest in Berlin aus seiner Autobiografie.
Der Potsdamer Modeschöpfer Wolfgang Joop liest in Berlin aus seiner Autobiografie.Foto: Sebastian Gabsch

Die Buchvorstellung im Tipi am Kanzleramt, Große Querallee, beginnt 20 Uhr, Einlass ist ab 18.30 Uhr. Tickets gibt es hier. Und vielleicht, ganz vielleicht kommt Joop dann ja zum Vorlesen auch nochmal in die Stadt, dessen Kind er ist: Potsdam. 

Prost in Potsdam

Am königlichen Weinberg in Potsdam beginnt heute die Rotweinlese. Kürzlich wurde dort ja bereits ökumenisch angestoßen und gesegnet: Der Berliner Erzbischof Heiner Koch, die Potsdamer Superintendentin Angelika Zädow und der Rabbiner Walter Homolka gaben dem Wein interreligiös ihren Segen. Na, wenn das mal kein guter Tropfen ist.

Operation bei Sodbrennen?

Wem nicht nur Wein sauer aufstößt, und das auch noch dauerhaft, den plagt womöglich Sodbrennen. Betroffene bekommen heute Nachmittag beim städtischen Ernst-von-Bergmann-Klinikum fachmännische Auskunft. Oberärztin Julia Möller stellt beim Montagsvortrag eine OP-Methode genauer vor: das Speiseröhren-Stimulationssystem. Beginn ist 16.30 Uhr. Der Vortrag findet im Raum F113 statt, Zugang über die Kindernotaufnahme. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung nicht nötig.

Potsdam mit Kamera gemeinsam entdecken

Potsdam ist fotogen, keine Frage: Zu einem Fotospaziergang der besonderen Art lädt heute der Stadtteilladen Bornstedt ein. Gemeinsam mit der Potsdamer Fotografin Anne Kloth sind die Teilnehmer im Potsdamer Norden unterwegs. Willkommen sind dabei sowohl Hobbyfotografen als auch Models, die gern vor der Kamera stehen - Voraussetzungen gibt es keine. Ziel ist es, sich regelmäßig zu treffen und verschiedene Ecken Potsdams gemeinsam zu entdecken. Anmelden kann man sich per E-Mail an [email protected] Treffpunkt ist um 18 Uhr am Café Matschke, Alleestraße 10.

Mildes Wetter zum Herbstanfang

Kommen wir zum Wetter. Das bleibt nach dem sonnigen Wochenende auch am heutigen astronomischen Herbstanfang - Stichwort Tag-und-Nacht-Gleiche! - noch sommerlich sonnig bei Höchsttemperaturen von 22 Grad. Ab Dienstag soll es wechselhafter werden, die Temperaturen bleiben aber mild.

Des Rätsels Lösung

Damit schulden wir Ihnen nur noch die Rätselauflösung: Marmorpalais, Brandenburger Tor und Drachenhaus - und viele weitere stadtbildprägende Potsdamer Gebäude - wurden vom Architekten Carl Philipp Christian von Gontard entworfen. Und der ist heute vor 228 Jahren, am 23. September 1791, gestorben.