• Montag, 22. Juli 2019: Das ist heute in Potsdam wichtig

Montag, 22. Juli 2019 : Das ist heute in Potsdam wichtig

In Potsdam erhalten heute Menschen einen Preis für Taten, für die sie in Italien ins Gefängnis gehen sollen. Zudem wird heute lokales Engagement gewürdigt. Und der "Potsdam" wünschen wir immer eine Handbreit Wasser unterm Kiel.

Heute wird der Max-Dortu-Preis zum zweiten Mal verliehen. Geschaffen wurde die Figur von  Marcus Golter.
Heute wird der Max-Dortu-Preis zum zweiten Mal verliehen. Geschaffen wurde die Figur von  Marcus Golter.Foto: Ronny Budweth

Potsdam - Eine neue Woche beginnt und sie könnte im Verlauf der nächsten Tage sehr heiß werden. Die Wetterprognosen sehen einen stetigen Temperaturanstieg voraus, der uns bis zum Ende der Woche bei Temperaturen von weit über 30 Grad schwitzen lassen wird. Heute werden jedoch noch moderate Temperaturen erwartet. Wir gehen es trotzdem ganz gemächlich an – besonders als Autofahrer.

Bringt ja auch wirklich nichts, sich darüber aufzuregen, dass die Breite Straße auch diese Woche eine große Staufalle ist. Noch zwei Wochen müssen wir das Elend ertragen, dann sollte die Fahrbahndecke in Richtung Zeppelinstraße erneuert sein. Übrigens ist ab sofort auch das Linksabbiegen von der Breite Straße in die Schopenhauerstraße untersagt. Der Fußgängerüberweg an der Kreuzung Zeppelinstraße / Breite Straße sah aber bereits am Wochenende wieder etwas übersichtlicher aus.

Bereits in einer Woche sollen die Bauarbeiten an der Weiche auf der Zeppelinstraße in Höhe Kastanienallee beendet und dann auch wieder die Einfahrt in die Kastanienallee möglich sein. Aber eben noch nicht diese Woche.

Noch in weiter Ferne ist dagegen das Ende des Umbaus des Leipziger Dreiecks. Wann war das nochmal? Im Jahr 2024? Nun ja, wir müssen uns eben daran gewöhnen, dass es auf den Straßen rund um den Hauptbahnhof knirscht – vor allem stadteinwärts auf der Friedrich-Engels-Straße und der Heinrich-Mann-Allee

Die Babelsberger Straße liegt zwar nicht im Epizentrum der Staufallen, aber eine halbseitige  Sperrung gibt es auch dort zu bewundern. Auf dem Weg zur Friedrich-List-Straße darf man daher über den Humboldtring und Lotte-Pulewka-Straße fahren. Immerhin: Es wird dort vermutlich nur wenig Verkehr in Richtung Friedrich-List-Straße geben, denn die Auffahrt von der Friedrich-List-Straße zur L40 in stadtauswärtiger Richtung ist voll gesperrt. Die Umleitung für die Auffahrt auf die Schnellstraße führt über die Rudolf-Breitscheid-Straße, die Karl-Liebknecht-Straße (Achtung beim Abbiegen, immer noch eine Baustelle an der Kreuzung), Großbeerenstraße und den Horstweg.

Voll gesperrt ist auch weiterhin die Benzstraße zwischen Kopernikus- und Anhaltstraße. Dort sind die Leitungsbauarbeiten noch immer nicht beendet. Keine Durchfahrt und Parkplätze für Autos, Radfahrer können jedoch durch.

An dieser Stelle beende wir die Liste des Grauens. Es sind heute zwar noch einige kleine halbseitigen Sperrungen in der Stadt, aber die sollten mit aufmerksamem Fahren und ein wenig Geduld keine großen Hürden darstellen.

Zum Abschluss noch zwei Meldungen von der Autobahn rund um das Dreieck Potsdam. Es werden zurzeit Verkehrszeichenbrücken montiert und daher steht dort noch bis Mittwoch nur ein Fahrstreifen in Fahrtrichtung Magdeburg zur Verfügung. Ab 20 Uhr könnte es in Fahrtrichtung Magdeburg zudem zu kurzzeitigen, wirklich kurzen, Sperrungen des gesamten Verkehrs kommen, da Verkehrszeichenbrücken eingehängt werden müssen. Sogar bis Freitag gibt es jeweils ab 20 Uhr bis in den frühen Morgen zwischen dem Autobahndreieck Potsdam und der Rastanlage Michendorf Einschränkungen. Dort werden Induktionsschleifen installiert, die für eine neue Verkehrsbeeinflussungsanlage unerlässlich sind. Es steht nur ein Fahrstreifen zur Verfügung.

Busse werden umgeleitet 

Auch Busreisende sind in den nächsten Tagen und Wochen nicht vor Beeinträchtigungen gefeit: Es kommt aufgrund der Semesterferien zu Veränderungen im Busverkehr. So wird die Buslinie X5 von heute bis zum 11. Oktober eingestellt, wie der Verkehrsbetrieb ViP mitteilte. Wegen Straßenbaustellen an der Kreuzung An der Alten Zauche/Drewitzer Straße  - eine Baustelle die wir uns oben gespart haben, die hier aber gerne nachgelesen werden kann - fahren die Busse der Linien 693 und N14 ab heute bis zum 30. August teils auf einer anderen Route. Die Linie 693 verkehrt in Richtung Rathaus Babelsberg zwischen den Haltestellen Eduard-Claudius-Straße/Drewitzer Straße und Horstweg/Großbeerenstraße weiterhin über Drewitzer Straße, An der Alten Zauche und Großbeerenstraße. In umgekehrter Richtung fahren die Busse zwischen den Haltestellen Eduard-Claudius-Straße/Drewitzer Straße und Am Moosfenn über An der Alten Zauche und Heinrich-Mann-Allee. Vor allem am Schlaatz und in der Waldstadt I werden einige Haltestellen nicht bedient. Die Linie N14 verkehrt in Richtung Bahnhof Golm/Universität zwischen Eduard-Claudius-Straße/Heinrich-Mann-Allee und Horstweg/Großbeerenstraße weiterhin über Heinrich-Mann-Allee, Horstweg, Großbeerenstraße. In Richtung Johannes-Kepler-Platz verkehrt diese Linie planmäßig. Von Veränderungen betroffen sind auch hier Haltestellen am Schlaatz. Nähere Infos unter www.vip-potsdam.de.

Baustellen-Besuche

Da wir gerade bei Baustellen waren: Potsdams Oberbürgermeister Mike Schubert (SPD) wird sich heute verschiedene Baustellen von Schul- und Sportstätten ansehen und sich über den Stand der Dinge informieren. Geplant sind Besuche der neuen Turnhalle am Schulstandort Haeckelstraße, in der Grundschule Bornim und der Grundschule Rote Kaserne Ost.

Initiative für Lastenrad-Verleih

Vielleicht könnte die gemeinsame und kostenlose Nutzung von Lastenrädern ja einen (kleinen) Beitrag zur Entspannung der Verkehrssituation in Potsdam leisten. Zumindest einen Schritt in diese Richtung wagt eine Lastenrad-Netzwerk-Initiative, die heute um 15 Uhr am Werkhaus Babelsberg (Rudolf-Breitscheid-Straße 164) eine Info-Radtour zum Lastenrad-Netzwerk quer durch die Stadt Potsdam geplant hat.

Kinoplakate gestalten

Kinder ab zwölf Jahren, Jugendliche und Erwachsene können bei einem Ferienangebot des Potsdamer Filmmuseums gemeinsam mit Plakatmaler Karsten Wenzel Kinoplakate gestalten. Der Workshop umfasst eine Woche - von heute bis Freitag - von jeweils 10 bis 16.30 Uhr, doch auch einzelne Tage können gebucht werden. Anmeldung erwünscht unter Tel.: (0331) 2718112 oder per E-Mail an [email protected] Die Teilnahme ist kostenlos.

Ehrung für Zivilcourage

Die Besatzungsmitglieder des Seenotrettungsschiffs "Iuventa" retten Menschen aus dem Mittelmeer. Dafür droht einigen Helfern - darunter auch dem Potsdamer Sascha Girke - in Italien mehrere Jahre Knast. Anders bei uns in Potsdam. Hier werden die Retter für ihr Engagement ausgezeichnet. Die Besatzung des Seenotrettungsschiffs "Iuventa" erhält heute Abend um 18 Uhr im Potsdam Museum den Max-Dortu-Preis für Zivilcourage und gelebte Demokratie.

Der Preis wird erst zum zweiten Mal verliehen. Erster Preisträger war Hans-Christian Ströbele

Der Preis wird alle zwei Jahre verliehen, ist mit 5000 Euro dotiert und soll "an einzelne Personen, Gruppen oder Initiativen vergeben werden, die sich in herausragender Weise für die Freiheit des Individuums und eine demokratisch verfasste Gesellschaft engagieren".

Ehrung für lokales Engagement

Unzählige Jahre hat sich Ernst Menzel als Vorsitzender der „Gemeinschaft der Ehemaligen des Großen Militär-Waisenhauses zu Potsdam e.V.“ für die Wiederherstellung und den Erhalt des Gebäudes des Waisenhauses eingesetzt. Seinem Engagement ist es unter anderem zu verdanken, dass der Wiederaufbau des Monopteros gelingen konnte. Auch der Aufbau des Waisenhaus-Museums wurde von Menzel und dem Verein maßgeblich initiiert. Zudem bemühte er sich um eine bessere Ausstattung der von der Tochtergesellschaft des Waisenhauses betriebenen Jugendheime mit Sport- und Spielgeräten. Im vergangen Jahr kam dann das Aus für den Verein. „Aufgrund des hohen Alters der ehemaligen SchülerInnen des Waisenhauses“, so hieß es, wurde die Gemeinschaft aufgelöst. Heute wird Ernst Menzel vom Land Brandenburg für seinen Einsatz gewürdigt. Der 88-Jährige erhält den Verdienstorden des Landes Brandenburg aus den Händen von Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD).

Insgesamt werden 14 Brandenburgerinnen und Brandenburger geehrt - und auch ein weiterer prominenter Potsdamer steht auf der Liste: Der mehrfache Olympiasieger und Weltmeister im Kanu-Rennsport, Sebastian Brendel.

Dienstbeginn für "BP 81 Potsdam"

Heute wird in Neustadt in Holstein ein neues Schiff der Bundespolizei offiziell in Dienst genommen. Der Name: "BP 81 Potsdam".

Der Name „BP 81 Potsdam“ sei ein besonderes Zeichen von Wertschätzung und Verbundenheit gegenüber und mit der Stadt Potsdam, in der die Bundespolizei mit ihrem Präsidium ihren Hauptsitz hat, hieß es bei der Taufe.
Der Name „BP 81 Potsdam“ sei ein besonderes Zeichen von Wertschätzung und Verbundenheit gegenüber und mit der Stadt Potsdam, in...Foto: Bundespolizei

Das Schiff ist 86,20 Meter lang, 13,40 Meter breit, hat einen Hubschrauberlandeplatz und schafft 21 Knoten, umgerechnet etwa 39 km/h. Getauft wurde es bereits am 14. Dezember, danach wurde ordentlich geprobt und nun ist es soweit: Der Dienst der Bundespolizei auf der "Potsdam" beginnt.

Handballbegeisterte Entertainer gesucht

Ernsthaft sollten alle Handball-Fans über dieses Angebot nachdenken. Denn das gibt es wahrlich nicht alle Tage: Der Handball-Drittligist 1. VfL Potsdam sucht einen Hallensprecher. Alle, die Interesse haben, "Stimmungskanonen und Entertainer" und natürlich dem Handball verfallen sind, können sich ab sofort beim Verein unter Tel.: (0331)907 54 101 oder besser per E-Mail an [email protected] melden.

Zum Schluss das Wetter

Wie bereits eingangs erwähnt, startet die Woche recht angenehm. Es könnte durchaus passieren, dass sich die Sonne des Öfteren hinter Wolken versteckt, aber dadurch steigt das Thermometer eben auch nur auf erträgliche 25 Grad.

Und zum guten Schluss noch eine Verlosung

Vom Abenteuerpark bis zum Zoo: Mehr als 500 Angebote listet der neue Familienpass Brandenburg für den Zeitraum 2019/2020 auf. Der Pass hat die Angebote für Familien nach Landkreisen und kreisfreien Städten geordnet. Dabei gibt es entweder Preisnachlässe von 20 Prozent auf den normalen Eintritt oder 10 Prozent auf vorhandene Familienrabatte. Außerdem enthält der Pass 153 Kinder-Freikarten bei einem vollzahlenden Erwachsenen. Erhältlich ist der Familienpass für 2,50 Euro unter anderem in Buchhandlungen oder er kann online unter www.familienpass-brandenburg.de bestellt werden.

Wir verlosen fünf Familienpässe inklusive eines kleinen Ausflugsrucksacks. Um zu gewinnen, einfach heute Morgen um 10 Uhr unter Tel.: (0331) 2376 116 anrufen. Viel Glück!