• Potsdam: News, Tipps und Termine für Montag, 2. September 2019

Montag, 2. September 2019 : Das ist heute in Potsdam wichtig

Was für ein Wochenende, das hinter uns liegt! Nachdem sich alles um die Landtagswahl gedreht hat, blicken wir heute auf Fahrräder und Monster und haben einen Geheimtipp für alle gestressten Politiker.

Sascha Mähler
Ein Radfahrer am Heiligen See.
Ein Radfahrer am Heiligen See.Foto: Sebastian Gabsch

Potsdam - Die AfD wird heute wohl entspannt ihr Müsli löffeln, die anderen Parteien haben an diesem Morgen eher einen bitteren Nachgeschmack der Wahl von gestern. Nur wenige Prozentpunkte trennen die AfD (23,5) von der SPD (26,2), die CDU liegt dahinter bei 15,6 Prozent, Grüne bei 10,8 und die Linke bei 10,7. Die FDP schluchzt mit 4,1 Prozent in ihren Kaffee, denn vor ihr liegen noch die BVB/Freie Wähler mit 5 Prozent. Soweit das vorläufige amtliche Endergebnis.

Wer das alles furchtbar findet, der sei getröstet: Noch 120 Tage, dann ist das Jahr vorbei (für alle Kontrollfreaks: Noch 116 Tage bis Weihnachten, also hopp, hopp, Geschenke kaufen. Vielleicht dem einen oder anderen ein Buch über Demokratie und Politik im Wandel der Zeit.) Und wem nun nach Sinnlosem zumute ist, dem sei gesagt: Heute ist der internationale Tag der Kokosnuss. Passt irgendwie zum Wahlausgang für die SPD: "Komm schon, es ist nur eine Fleischwunde!“, hieß es ja bereits bei den Rittern der Kokosnuss... (Übrigens: Wer noch einmal alle Wahlergebnisse auf einen Blick sehen will, kann das kann das hier.

Vorläufiges Endergebnis im Rathaus

A propos Wahl... Um kurz vor 12, äh, um 12 Uhr stellt der Dezernent für Zentrale Verwaltung, Dieter Jetschmanegg, gemeinsam mit Wahlleiter Michael Schrewe das vorläufige Endergebnis nach der Landtagswahl in Potsdam vor. Wie die so lief, könnte man sich hier noch einmal anschauen.

Ab aufs Rad

Bereits um 9 Uhr eröffnet Oberbürgermeister Mike Schubert (SPD) gemeinsam mit Bürgermeister Burkhard Exner (SPD) und den Beigeordneten Brigitte Meier (SPD) und Bernd Rubelt (parteilos) sowie Dezernent Dieter Jetschmanegg am Jägertor die Aktion Stadtradeln, die noch bis zum 22. September läuft. Dabei sammeln die Teilnehmer gemeinsam Kilometer. Die Kommune, die pro Einwohner die meistern Fahrradkilometer zusammenbekommen hat, gewinnt.

Wie passend, dass das Kiezcafé Schlaatz (Erlenhof 32) den September unter das Motto "Fahrrad" gestellt hat. An jedem Montag (heute ab 14 Uhr) wird jemand vor Ort sein, der Tipps gibt, wie man das eigene Fahrrad wieder auf Vordermann bringt. Wer mag, kann auch zum Rad-Putzen vorbeikommen oder einfach nur auf einen Kaffee und ein Stück Kuchen. 

Bronze für die Landeshauptstadt

Kurz nachdem Mike Schubert offiziell angeradelt ist, bekommt er stellvertretend für die Landeshauptstadt um 9.30 Uhr gleich noch einen Preis: Er nimmt das Zertifikat „Fahrradfreundlicher Arbeitgeber“ in Bronze als erste brandenburgische Kommune von Carolin Kruse vom Bundesverband des ADFC entgegen.

Natürlich gibt es wieder Stau

Das war es aber noch längst nicht mit dem Verkehr, denn wie immer an dieser Stelle blicken wir natürlich auch auf die Staustellen in der Stadt. Prekär für Autofahrer wirkt sich weiter der Umbau des Leipziger Dreiecks aus: Dort steht in der Friedrich-Engels-Straße, in Höhe der Zufahrt Leipziger Dreieck, nur jeweils eine Fahrspur zur Verfügung. Es besteht Staugefahr. 

In der Heinrich-Mann-Allee bleibt ebenfalls eine Fahrspur in Richtung Lange Brücke gesperrt. Für die Verlegung einer Fernwärmeleitung ist in der Nähe die Babelsberger Straße zwischen Kreisverkehr und Friedrich-List-Straße halbseitig gesperrt und als Einbahnstraße ausgewiesen. Die Fahrtrichtung zur Friedrich-List-Straße wird über Humboldtring und Lotte-Pulewka-Straße ausgewiesen – auch das sorgt für Staugefahr.

Andere Baustellen haben weniger gravierende Auswirkungen. Die Michendorfer Chaussee in Höhe Templiner Straße ist für den Bau eines Hausanschlusses weiter halbseitig gesperrt und in Richtung Zentrum als Einbahnstraße zwischen Brauhausberg und Templiner Straße ausgewiesen. Der stadtauswärtige Verkehr wird über den Brauhausberg umgeleitet.

Aufgrund eines Hausneubaus bleibt die Französische Straße zwischen Posthofstraße und Am Kanal halbseitig gesperrt. Es ist eine Einbahnstraße in Richtung Am Kanal ausgewiesen.

Ebenfalls bleibt die Babelsberger Benzstraße zwischen Kopernikus- und Anhaltstraße gesperrt – hier sind Leitungsarbeiten angesetzt.

Für Sanierungsarbeiten eines Hauses ist eine Fahrspur der Karl-Liebknecht-Straße am Rathaus Babelsberg gesperrt. Es steht in jede Fahrtrichtung nur noch eine Fahrspur zur Verfügung.

Zuletzt geht es um den Bereich zwischen Waldstadt und Schlaatz: Für Straßenbauarbeiten sind die Straße An der Alten Zauche und die Drewitzer Straße halbseitig gesperrt und als Einbahnstraßen in Richtung Heinrich-Mann-Allee ausgewiesen. Am heutigen Montag wird die dortige Ampel im Kreuzungsbereich für Umbauarbeiten tagsüber abgeschaltet. Die Drewitzer Straße ist ferner zwischen den Straßen Buchhorst und Möbelhof halbseitig gesperrt, es wird eine Einbahnstraße in stadteinwärtiger Richtung eingerichtet. Die andere Richtung wird über die Straße Handelshof umgeleitet. 

Politik im Zeichen der Gefühle

"Unsere Politik wird scheinbar zunehmend von Gefühlen bestimmt, Fakten werden durch gefühlte Wahrheiten infrage gestellt. Radikale aller Couleur finden mit einfachen Antworten auf komplexe Fragen immer mehr Zuspruch." Besser können wir es auch nicht sagen, als die Historikerinnen Ute und Bettina Frevert. Ihre Ausstellung "Die Macht der Gefühle. Deutschland 19|19" wird heute um 17.30 Uhr in der Volkshochschule (Bildungsforum) eröffnet. Darin geht es um die emotionsgeschichtliche Perspektive der vergangenen 100 Jahre. Was die beiden wohl zu dem Ergebnissen der Wahl von gestern sagen? Der Eintritt ist frei, die Ausstellung ist noch bis zum 15. November zu sehen.

Prozess gegen Neonazi Maik Schneider wird fortgesetzt

Es geht in die nächste Runde: Zuletzt hatte ein Zeuge im Revisionsprozess gegen den Neonazi Maik Schneider sein Geständnis widerrufen, heute wird vor dem Potsdamer Landgericht weiterverhandelt. Maik Schneider war im ersten Prozess vor dem Landgericht Potsdam zu neuneinhalb Jahren Haft verurteilt worden. Das Gericht sah es als erwiesen an, dass er im August 2015 eine Nauener Turnhalle, in die Flüchtlinge untergebracht werden sollten, in Brand setzte. Der Bundesgerichtshof hob das Urteil jedoch wegen der Befangenheit eines Schöffen auf.

Bürgerservicecenter geschlossen

Aufgrund von „arbeitsorganisatorischen Maßnahmen“ bleibt das Bürgerservicecenter einschließlich des Fundbüros heute geschlossen, wie das Rathaus mitteilt. Vielleicht wollen die sich auch nur in Sachen Wahlen auf den neuesten Stand bringen.

Vorstellungsgespräch für Monster

A propos Wahlen: Für die im Oktober stattfindenden Horrornächte findet heute ein Monster-Casting im Erlebnisrestaurant Prinz Eisenherz im Filmpark Babelsberg statt. Von 19 bis 21 Uhr wird eine vierköpfige „Monster-Jury“ Mimik, Optik und Stimmkraft der angehenden Monster prüfen. In der Jury sind Andrej Baranow, Tina Knaus, Schauspielerin Bettina Ratschew und Filmparkmanager Lars Reichmann. Ein kurzer Auftritt mit Rollenspiel, „Stimmcheck“ oder „Abgang ins Jenseits“ werden über die Aufnahme in die große Monsterfamilie entscheiden. Bewerber werden unter der E-Mail [email protected] um Voranmeldung gebeten. Kurzentschlossene können sich auch noch am Abend selbst anmelden.

Besuch im Naturkundemuseum

Heute ist Museumsmontag im Naturkundemuseum. Das bedeutet reduzierter Eintritt von 9 bis 17 Uhr. Erwachsene zahlen 2 Euro statt 4 Euro, Jugendliche 1 Euro statt 2 Euro und Kinder 50 Cent statt 1 Euro. Wer möchte, kann direkt die Museumsrallye machen. Die Entdeckertour führt vom Aquarium über die vier Etagen des Museums.

Vom Bier zum Wir

Nein, das war's noch nicht mit der Wahl. Denn heute trifft sich unter dem eben erwähnten Titel um 19 Uhr die Spaßpartei Die Partei zum Stammtisch. Bei der Veranstaltung in der Pizzeria Avanti, Geschwister-Scholl-Straße 13, geht es vermutlich nicht nur um Einhörner, preußische Dominanz und Flauschigkeit, sondern eventuell auch um die Wahlergebnisse von gestern. Was wohl der GröKatZ (Größter Kater aller Zeiten) dazu sagt?

Führung im Barberini

Eine Führung für seheingeschränkte Menschen gibt es heute um 17 Uhr im Barberini. Sie kostet 5 Euro - zuzüglich Eintritt  - und dauert 90 Minuten. Beginn der Führung ist im Foyer.

Tipp für gestresste Politiker

Zum Schluss noch kurz eine Empfehlung, um nach den Wahlen ein bisschen runterzukommen: Meditation im Stadtteilladen in Bornstedt, Beginn 17.30 Uhr, Kosten 10 Euro. Das könnte auch dem einen oder anderen Politiker nach dem gestrigen Wahlkrimi helfen. Vielleicht gibt es ja ein Treffen der Spitzenkandidaten auf der Matte (die muss man selber mitbringen). "Genießen Sie Klangerlebnisse abseits vom Alltagsstress", heißt es in der Ankündigung. Die Töne von Klangschalen sollen harmonisierend auf Seele und Geist wirken, die Gedanken zur Ruhe kommen. Klingt doch nach einem top politischen Programm, oder?

Zum Schluss das Wetter

Temperatursturz: Nach dem schweißtreibenden Wetter der vergangenen Tage werden es heute nur noch 22 Grad, die sich anfühlen wie 18. Dazu gibt es leichte Bewölkung und dazwischen Sonnenschein.