• Mittwoch, 3. Juli 2019: Das ist heute in Potsdam wichtig

Mittwoch, 3. Juli 2019 : Das ist heute in Potsdam wichtig

Eine Baustelle stört ab heute den Straßenbahnverkehr in Potsdam sehr empfindlich. Empfindliche Kritik gab es auch an den Kitagebühren. Heute erfahren wir, wie es um die neue Elternbeitragsordnung steht.

Carsten Holm
Aufgrund von Gleisbauarbeiten in der Zeppelinstraße muss der Tramverkehr auf den Linien 91 und 94 zwischen Platz der Einheit und Bhf Pirschheide von heute bis Sonntag unterbrochen werden. Ein Ersatzverkehr wird eingerichtet.
Aufgrund von Gleisbauarbeiten in der Zeppelinstraße muss der Tramverkehr auf den Linien 91 und 94 zwischen Platz der Einheit und...Foto: Andreas Klaer

Potsdam - Auch am heutigen Mittwoch starten wir mit einer Verkehrsmeldung, die enorme Beeinträchtigungen mit sich bringt. Aber Autofahrer können aufatmen. Es ist keine weitere Staufalle hinzugekommen - die bestehenden reichen ja auch aus. Die Angeschmierten sind ab heute die Straßenbahn-Nutzer.

Baustelle bremst Tram aus

Die Baustelle auf der Zeppelinstraße, die seit Anfang der Woche das Linksabbiegen in die Kastanienallee verhindert - wie berichteten sehr ausführlich am Montag - hat heute weitere Einschränkungen zur Folge: Der Straßenbahn zwischen Platz der Einheit und Potsdam West fällt aus. Komplett! Keine Linie 91, keine Linie 94. Nüscht!

Die Straßenbahnen von Bahnhof Rehbrücke und Fontanestraße enden beide am Platz der Einheit. Ab dort wird ein Ersatzverkehr in Richtung Pirschheide eingesetzt.

Zu beachten ist, dass die Busse am Bahnhof Pirschheide fünf Minuten später als die Tram normalerweise losfahren, am Platz der Einheit dagegen fünf später als gewohnt ankommen.

Pech für Radfahrer: Fahrräder müssen draußen bleiben. Die Mitnahme der Räder ist nicht möglich, teilte der Verkehrsbetrieb mit. Der Ersatzverkehr hat bis Sonntagabend Bestand.

Post-Service am Weidendamm statt im Sterncenter

Umwege nehmen zurzeit auch Pakete, die sonst auf dem Weg ins Sterncenter waren. Die dortige Postfiliale ist seit Montag geschlossen. Als Retter in der Not springt eine Videothek - sagt man das noch? - ein. Videoworld hat die Paket- und Briefausgabe übernommen. Leider ist das Geschäft rund drei Kilometer Luftlinie vom Sterncenter entfernt: Am Weidendamm 4 in Babelsberg können Kunden von Montag bis Samstag ihre Sendungen von 10 bis 21.30 Uhr abholen, sonntags von 14 bis 18 Uhr. Videoworld weist darauf hin, dass es im Zuge der Umstellung zu Unregelmäßigkeit bei der Anlieferung der Pakete und Briefe kommt. Kunden werden gebeten, nicht vor der Zeit zu erscheinen, die auf ihrem Abholschein steht.

Zwei neue Chefärzte

Ab sofort erscheinen werden zwei neue Chefärzte im St. Josefs-Krankenhaus Potsdam. Nach Angaben des Krankenhauses ist seit Anfang der Woche Torsten Schulze neuer Chefarzt der Klinik für Anästhesie und Intensivmedizin. Ebenfalls zum 1. Juli hat demnach Christian Frahm im St. Josefs seinen Dienst als Chefarzt des Radiologischen Instituts angetreten. 

Aktueller Stand der Elternbeitragsordnung

Zu einem Pressegespräch zur neuen Elternbeitragsordnung lädt Potsdams Kultur- und Bildungsbeigeordnete Noosha Aubel (parteilos) heute auf dem Campus der Stadtverwaltung ein.

Zuletzt hatte es Kritik vom Bildungsministerium gegeben: Die seit vergangenem Sommer geltenden Krippen-, Kita- und Hortgebühren der Stadt verstoßen gegen Gesetzesvorschriften, so der Vorwurf. Rund 45 Millionen Euro muss die Stadt Potsdam Eltern bereits wegen falsch berechneter Kitagebühren zurückzahlen.

Spielplatz-Bewertungen

Noch genau vier Monate können Potsdams Spiel-, Bolz- und Skateplätze bewertet werden. Zudem können die Potsdamer neue Ideen einzubringen. Bis zum 3. Oktober sind alle Bürger aufgerufen, die vorhandenen Plätze zu bewerten, Verbesserungsvorschläge einzubringen und den Mangel an Spielplätzen aufzeigen. Es geht explizit nicht nur um Spielplätze für Kleinkinder, sondern auch um Flächen zum Skaten, Bolzplätze und Aktionsfläche.

» Hier Mitmachen

Filmgespräch über eine Studentenverbindung

Heute um 18.45 Uhr stellt Regisseur Lion Bischof seinen Dokumentarfilm "Germania" im Thalia-Kino in Babelsberg vor. Im Anschluss findet ein Filmgespräch statt.

In die Tasten hauen

Heute wird der Internationale Orgelsommer eröffnet. Das Konzert findet um 19.30 Uhr, in der Friedenskirche Sanssouci statt. Der Eintritt kostet 8, ermäßigt 6 Euro.

Wieder echtes Babelsberger-Kino

Und auch das gibt es heute im Thalia: Mehr als 20 lange Jahre hat es gedauert, bis sich das Filmstudio Babelsberg wieder an eine deutsche Eigenproduktion gewagt hat. Endlich! Es ist definitiv an der Zeit, möchte man euphorisch rufen. Mit dem optisch sehr opulent geratenen Liebeshistorienfilm „Traumfabrik“ macht das traditionsreiche Potsdamer Filmatelier einen absolut folgerichtigen Schritt.
Denn die Koproduktionen mit internationalen Partnern, insbesondere den finanzstarken amerikanischen Produzenten haben in den Vorjahren spürbar nachgelassen – was nicht zuletzt auch an der fehlenden Konkurrenzfähigkeit deutscher Filmförderungen liegt. Deshalb besteht aus Sicht der Babelsberger Studiobosse schon ein rein wirtschaftliches Interesse, mit anderen und eben auch eigenen Produktionen die Filmateliers und Filmgewerke auszulasten.
Ohne Frage: Die Liebesgeschichte muss natürlich auch noch bei möglichst vielen Zuschauern und damit an den Kinokassen bestehen. Doch nicht zuletzt ist es im Hinblick auf die lange Tradition von Babelsberger Filmen ein Zurück zu den Studiowurzeln, wenn ab morgen die Eigenproduktion „Traumfabrik“ aus der lokalen Potsdamer Traumfabrik in den deutschen Kinos startet. Wer nicht bis morgen warten kann: Heute um 20 Uhr findet die Vorpremiere im Thalia-Kino in Babelsberg statt.

Zum Schluss das Wetter

Zugegeben, gestern war es wärmer als gedacht, von den professionellen Wetterfröschen prognostiziert und an dieser Stelle veröffentlicht. Aber heute... heute wird es wirklich kühler. Gerade mal 20 Grad trauen die Meteorologen dem Mittwoch zu. Wir lassen uns überraschen und packen (wieder) ein Pullöverchen ein.

+++
Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen! Übrigens wurde die PNN App komplett überarbeitet. Sehr empfehlenswert, finden wir. Aber am besten selbst überzeugen und die PNN App für iOS (ab iOS 11) oder Android (ab 5.0) in Ihrem App Store herunterladen.