• Potsdam: News, Tipps und Termine für Mittwoch, 18. September 2019

Mittwoch, 18. September 2019 : Das ist heute in Potsdam wichtig

Bombenentschärfungen, Straßensperrungen, Zukunftspläne, Rohrnetzspülungen in Aussicht - und dann endlich: ein bisschen Jazz, dazu Malerei.

Jim Avignon ist heute Abend im Nikolaisaal zu erleben.
Jim Avignon ist heute Abend im Nikolaisaal zu erleben.Foto: promo/Jim Avignon

Potsdam - Am heutigen Mittwoch muss in Potsdam wieder einmal mitgefiebert werden, dass auch wirklich alles gut geht. Beidseitig der Michendorfer Chaussee sind fünf 250 Kilogramm schwere Fliegerbomben US-amerikanischer Herkunft gefunden worden. Sie stammen aus dem Zweiten Weltkrieg und sollen heute von Sprengmeister Mike Schwitzke entschärft werden. Das teilte die Stadtverwaltung am Montag mit. Da es sich um zwei unterschiedliche Fundorte handele, wird die Bombenentschärfung in zwei Phasen eingeteilt, es gibt auch zwei Sperrkreise.

Begonnen wird mit der Entschärfung dreier Bomben im Wald zwischen Michendorfer Chaussee und Templiner Straße. Ab 8.15 Uhr wird um den Fundort ein Sperrkreis von rund 800 Metern eingerichtet. Betroffen sind laut Stadt etwa 800 Einwohner unter anderem in der Templiner Straße, der Leiterstraße, der Ulrich-von-Hutten-Straße, der Paetowstraße sowie der Straßen Luisenhof und Am Tornow. Die Anwohner müssen ihre Wohnungen bis 8.15 Uhr verlassen haben. Weitere Informationen zu der Entschärfung finden Sie hier.

Sperrung in der Geschwister-Scholl-Straße

Und als wenn das nicht genug für die Nerven wäre: Ab heute wird die Geschwister-Scholl-Straße zwischen Sello- und Clara-Zetkin-Straße voll gesperrt. Schuld sind Bauarbeiten am Gleis. Autofahrer müssen sich also in ihrer Geduld üben. Atemübungen sind da sicherlich sehr hilfreich.

Zur Zukunft des RAW-Geländes

Spannend geht es weiter. Um das geplante Innovations- und Digitalzentrum  auf dem Gelände des früheren Reichsbahnausbesserungswerks, kurz RAW, dreht sich eine Einwohnerversammlung im Humboldt-Gymnasium an der Heinrich-Mann-Allee. Los geht es um 18 Uhr. Der weitere Prozess des Bauvorhabens soll erörtert werden, und mögliche Auswirkungen besprochen. Wer der große Unbekannte hinter dem Bauvorhaben ist, wurde ja vor rund einem Monat bekannt: Ein Interview mit Michael Zeligman lesen Sie hier.

Krampnitz im Fokus

Zur selben Zeit tagt heute wieder der Hauptausschuss der Stadtverordneten, und zwar ab 17 Uhr im Rathaus. Ein Thema ist das geplante Stadtviertel Krampnitz und dessen Finanzierung. Vor kurzem sorgte insbesondere die Verzögerung des Baus einer Tramtrasse für Aufregung.

Endspurt im Förderwettbewerb

Der von der Pro Potsdam und den Stadtwerken ausgelobte Förderwettbewerb „Gemeinsam für Potsdam“ geht in die finale Phase. Noch bis zum Sonntag können die Potsdamer online unter www.gemeinsam-fuer-potsdam.de für eines von insgesamt 44 gemeinnützigen Projekten abstimmen, teilten die Veranstalter mit.

Bislang seien bereits 13 000 Stimmen registriert worden, hieß es. Die Projekte sind in vier Kategorien eingeteilt: Kunst und Kultur, Nachbarschaft und Soziales, Sport und Freizeit sowie Umwelt und Naturschutz. Die fünf Projekte einer Kategorie mit den meisten Stimmen erhalten ein Preisgeld, insgesamt werden 60 000 Euro ausgeschüttet. „In vermutlich uneinholbarer Führung“ liege derzeit der „Wünschewagen“ des Arbeiter-Samariter-Bundes mit 1124 Stimmen, hieß es. In anderen Kategorien gebe es hingegen „spannende Kopf-an-Kopf-Rennen“, etwa bei den RokkaZ und den Fußballerinnen des FSV Babelsberg 74 in der Kategorie Sport und Freizeit.

EWP spült Leitungen durch
Und schon einmal eine dezente Warnung für die nächsten Wochen, die ebenfalls für Hitzeschübe sorgen könnte: Bewohner müssen sich auf Einschränkungen  in den Nachtstunden bei der Trinkwasserversorgung einrichten. Die Stadtwerke-Tochter Energie und Wasser Potsdam (EWP) führt nämlich vom 29. September bis zum 20. November Rohrnetzspülungen im Leitungsnetz durch.

Gespült werde jeweils Sonntag bis Donnerstag in den Nachtstunden von 22 Uhr bis 6 Uhr Uhr, hieß es. In diesem Zeitraum sei mit Eintrübungen des Trinkwassers in den betroffenen Bereichen zu rechnen, die aber gesundheitlich unbedenklich seien. Zudem können Druckminderungen im Rohrnetz auftreten. Waschmaschinen, Geschirrspüler, Wasseraufbereitungsanlagen und andere direkt an Wasserleitungen angeschlossene Geräte sollten während der Spülzeiten – wenn überhaupt – nur unter Aufsicht betrieben werden. Bewohner der jeweils betroffenen Straßenabschnitte werden per Handzettel informiert, die genauen Termine werden zudem hier veröffentlicht.

Mehr Sicherheit für E-Scooter
Diese Nachricht hingegen könnte Sie ein wenig beruhigen: Der schwedische E-Scooter-Verleiher Voi, der auch in Potsdam aktiv ist, nimmt ein neues Modell in Betrieb. Der sogenannte Voiager 2 ist laut Unternehmen mit neuen Eigenschaften ausgestattet, die die Verkehrssicherheit, Stabilität und Fahrkomfort stark erhöhen sollen.

Neues E-Scooter Modell: der Voiager 2 von Voi.
Neues E-Scooter Modell: der Voiager 2 von Voi.Foto: promo/Voe

So übertreffe das Bremssystem die TÜV-Anforderungen um ein Vielfaches, Front- und Rücklicht, sowie zusätzlichen Reflektoren würden auch bei Nacht 360 Grad Sichtbarkeit garantieren, teilt Voi mit. Der Verleihpreis werde nicht erhöht. Voi zufolge verfügt der Voiager 2 zudem über eine verbesserte Batteriekapazität. Gegenüber dem Vorgängermodell halbiere sich die Aufladezeit. Das neue Bremssystem verlangsame automatisch bei Abwärtsfahrten. Bei einer Vollbremsung mit beiden Bremsen bei einem Tempo von 20 Kilometer pro Stunde betrage der Bremsweg weniger als vier Meter.

Liegekonzert im Nikolaisaal

Am Abend dann endlich komplette Entspannung. Im Nikolaisaal in der Wilhelm-Staab-Straße darf man es sich in Liegestühlen bequem machen, während die Streicher Stephan Braun und Mateusz Smoczynski ihren Jazz zum Besten geben. Dazu bemalt der Pop-Art-Künstler Jim Avignon ein zehn Meter breite Leinwand. Um 20 Uhr beginnt das Liegekonzert.

Zum Schluss das Wetter

Ziemlich kühle 17 Grad, aber dafür nur zehn Prozent Regenwahrscheinlichkeit. Da kann man sich nicht beschweren.

+++
Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!