• Mittwoch, 1. April 2020: Das ist heute in Potsdam wichtig

Mittwoch, 1. April 2020 : Das ist heute in Potsdam wichtig

Heute ist der 1. April und dennoch ist Brandenburgs Bußgeldkatalog für die Corona-Zeit kein Scherz. Die Royals bieten analog Hilfe an und die Kunst kommt zu Ihnen nach Hause.

Hajo von Cölln
Silvia Klara Breitwieser arbeitet auch mit Torf. Statt ihrer Ausstellung zeigt der Kunstverein Kunsthaus nun einen Film.
Silvia Klara Breitwieser arbeitet auch mit Torf. Statt ihrer Ausstellung zeigt der Kunstverein Kunsthaus nun einen Film.Foto: Sebastian Rost

Potsdam - Brandenburg hat nicht nur seine Ausgangsbeschränkungen bis zum 19. April verlängert, sondern diese auch um einen Bußgeldkatalog ergänzt, der morgen in Kraft treten soll. Er sehe Strafen in Höhe bis zu 25.000 Euro vor, sagte Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) gestern bei einer Pressekonferenz: "Wir können jetzt nicht nachlassen. Es geht hier um Menschenleben."

Ein kurzer Überblick: 

Wer zum Beispiel trotz Verbots öffentliche oder nichtöffentliche Veranstaltungen oder Versammlungen durchführt, dem droht ein Bußgeld zwischen 500 bis 2500 Euro. 

Die Teilnahme an solchen Veranstaltungen kann mit 50 bis 500 Euro geahndet werden. Wer eine Verkaufsstelle des Einzelhandels, für die keine Ausnahmeregelung vorgesehen ist, für den Publikumsverkehr öffnet, muss mit einem Bußgeld zwischen 1000 bis 10.000 Euro rechnen. 

In besonderen Wiederholungsfällen kann eine Geldbuße bis zu 25.000 Euro betragen.

Folgende Ausnahmen gelten weiterin: 

Wege zum Einkauf für den täglichen Bedarf (zum Beispiel Lebensmittel oder zu Apotheken), Wahrnehmung beruflicher Tätigkeiten und zum Aufsuchen des Arbeitsplatzes, Arztbesuche, Blutspenden oder der Besuch bei Lebenspartnern, Alten, Kranken oder Menschen mit Einschränkungen sowie zur Wahrnehmung des Sorgerechts sind erlaubt, ebenso wie die Begleitung Sterbender oder die Teilnahme an Beisetzungen. Auch Sport und Bewegung an der frischen Luft sind kein Problem.

Was muss man noch wissen? Eine Entscheidung, wann die Schulen und Kitas in Brandenburg wieder öffnen, ist bislang noch nicht getroffen worden. Im Moment gilt, dass sie bis zum Ende der Osterferien geschlossen bleiben.

Große Probleme gibt es derzeit mit den Materialbeschaffungen. Brandenburger Ärzte bemängeln, dass Lieferungen von beispielsweise Schutzausrüstungen gar nicht oder unvollständig eintreffen. Alle Entwicklungen rund um die Coronakrise in Potsdam lesen Sie wie immer in unserem Newsblog.

Sammelstelle für Lebensmittel

In der Corona-Krise ist Hilfe in besonderem Umfang nötig. Doch nicht immer ist klar, wo aktuell Hilfe benötigt wird. Die Potsdamer Arche Engel, die sich 2017 gegründet haben, versuchen deswegen, Hilfe zu bündeln – nach dem Motto "Viele kleine Helfer können Großes bewegen". Derzeit rufen sie auf ihrer Website zu Lebensmittelspenden auf, um benachteiligten Familien in Berlin und Brandenburg unter die Arme zu greifen und eine warme Mahlzeit zu sichern. Gesucht werden vor allem haltbare Lebensmittel in Konserven. Außerdem werden Helfende gesucht, die für andere Menschen den Einkauf erledigen können. Die Sammelstelle befindet sich in der Friedrich-Ebert-Straße 88 und ist montags bis donnerstags von 11 bis 15 Uhr geöffnet.

Corona-Hilfe für ältere Menschen

Die Akademie 2. Lebenshälfte betreibt ihre Kontaktstelle für ältere Menschen auch während der Corona-Zeit, und zwar per Telefon und E-Mail. Wer also konkrete Hilfe benötigt oder einfach über etwas reden möchte, könne sich täglich von 8 bis 20 Uhr unter der Telefonnummer (0331) 2004695 melden oder eine E-Mail an [email protected] richten, teilt Manuela Klecha, die Bildungskoordinatorin des Fördervereins Akademie 2. Lebenshälfte im Land Brandenburg, mit. "Besonders jetzt kommt es auf Zusammenhalt und eine solidarische Gemeinschaft an", heißt es in ihrem Schreiben.

Auch die Royals, Potsdams American-Football-Team, meldet über Instagram: "Eure Coaches haben sich Gedanken gemacht, wie wir in Coranazeiten gemeinsam hilfsbedürftige Menschen unterstützen können." Der Verein hat vor, Aushänge an Haustüren zu verteilen, um kostenlose Einkaufshilfe anzubieten, und braucht hierfür noch Unterstützung. Wer mithelfen möchte, kann sich unter der Telefonnummer 01575 0675213 melden oder
eine E-Mail an [email protected] schreiben. Direkt über Instagram geht es natürlich auch: Ansprechpartner sind @hannes.erik oder @anton_jae2000.

Sprechstunde für Jugendliche 

Der Jugendclub 91 in Potsdam West hat wie viele andere Einrichtungen seine Pforten geschlossen. Da die Schließung bis auf Weiteres gilt, möchte man in dieser Zeit den Kontakt jedoch nicht abreißen lassen. Ab sofort bietet der Club täglich von Montag bis Freitag einen "Insta-Club-Talk" an. Das Club-Team will damit für sein Klientel "einfach da sein“ und über die Social-Media-Plattform Instagram, aber auch per Telefon“ den Raum bieten", Alltagsangelegenheiten anzusprechen, hieß es in einer Mitteilung am Dienstag.

Sportlich bleiben

Im Netz wimmelt es nur so vor lauter Kursen, die helfen sollen, fit zu bleiben. Und so eine Online-Yogastunde ist zwar nicht vergleichbar mit einer Unterrichtsstunde gemeinsam mit dem eigenen Yogalehrer, der einen berichtigen und ermutigen kann, aber dennoch eine schöne Alternative in der Corona-Zeit. Auch Potsdamer Yogastudios bieten Kurse im Netz an. Beispielsweise Parapara in Potsdams Norden. Heute kann man an einer Homeoffice Break von 12 bis 12.30 Uhr teilnehmen.

Beitragszahlung für LSB verschoben

Übrigens: Im nächsten Monat wären normalerweise die Beitragszahlungen der Vereine an den Landessportbund Brandenburg (LSB) fällig. Doch was ist in diesen Zeiten noch normal? Es sind schwere Zeiten auch für Sportvereine. Die jährlichen Zahlungen von 8 Euro pro Vereinsmitglied werden daher auf den 1. Juli 2020 verschoben, um den Vereinen in der derzeitigen Corona-Krise etwas Luft zu verschaffen, teilte der Sportbund am Dienstag mit

Potsdams Musiker in der Corona-Zeit

Im Rahmen einer Videoserie stellen sich derzeit die Musiker der Potsdamer Kammerakademie (KAP) vor. Vergangene Woche machte Thomas Kretschmer, Violinist und Gründungsmitglied, den ersten Schritt. Am Dienstag war nun die Violinistin Julita Forck an der Reihe. In ihrem Video verrät sie, an welches KAP-Projekt sie sich besonders gerne erinnert. Außerdem verlost die KAP über Instagram ein Kartenspiel für triste Stunden daheim. Wer Lust hat, mitzuspielen, brauche lediglich eine E-Mail an die KAP zu senden, heißt es in dem sozialen Netzwerk.

Der Potsdamer Liedermacher Freddy Knoerre hat derweil über Facebook bekanntgemacht, am heutigen 1. April ein Thema zu verkünden, zu dem ein Lied geschrieben werden soll. Einen Monat habe jeder Zeit, den Song zu verfassen, schreibt er in einem Post. 15 Liedermacher lädt er ein, mitzumachen, am 1. Mai will er die entstandenen Videos zu den Liedern dann auf YouTube hochladen. Dann kann nur lustig werden! Am Freitag war der Musiker über Facebook live zu erleben. Wer den Gig verpasst hat, kann ihn über das soziale Netzwerk nachträglich anschauen.

Kunst für Zuhause

Die Museen und Galerien in Potsdam sind geschlossen, Kunstliebhabern bleiben also nur virtuelle Ausstellungsrundgänge. Das Museum Barberini hat beispielsweise einen Rundgang durch die aktuelle Monet-Schau gefilmt.

Wer noch näher ran möchte an die Kunst, kann sich kleinere Werke nun aber auch nach Hause bestellen. Lars Kaiser von der Potsdamer Agentur Kunsttick.com. macht dies möglich. In ganz Deutschland sind seine Kunstautomaten zu finden – weil diese allerdings wegen der Kontaktsperre aktuell nicht für jeden zu erreichen sind, liefert er Kunstwerke nun auch per Post. Zunächst muss hierfür ein Bestellformular auf der Kunstautomaten-Website ausgefüllt werden, mindestens zwei Kunstpakete müssen bestellt werden. 8 Euro kosten diese inklusive Versand und jedes weitere Päckchen kostet 4 Euro. Ab dem zehnten Päckchen gibt es ein Video obendrauf, verspricht das Kunstautomaten-Team auf Instagram. In dem Video werde dann zu sehen sein, wie die Kunstpakete aus dem Automaten gezogen werden. Wer Fragen hat, erreicht das Team per E-Mail an [email protected] oder unter der Telefonnummer (0331) 87908899.

Zeichenkurse per Gruppenchat

Für alle, die die Corona-Zeit für ihre Kreativität nutzen wollen: Der Offene Kunstverein (OKeV) führt seine Kurse per WhatsApp und Facebook fort. Die Aufgaben werden in den jeweiligen Chatgruppen besprochen. Auf diese Weise werde gezeichnet und gemalt, es würden Filme gedreht und Geschichten geschrieben, heißt es in einem Post bei Facebook. Auch Klopapier sei schon zum Einsatz gekommen. "OKeV freut sich über alle, die weiterhin gemeinsam mit uns gestalten, erfinden und improvisieren."

Film statt Ausstellungsbesuch

Da man die Ausstellung mit Silvia Klara Breitwiesers Werken im Potsdamer Kunstverein Kunsthaus aktuell nicht besuchen kann, stellt der Kunstverein nun eine filmische Dokumentation zu den Arbeiten der Moabiter Künstlerin auf seiner Website bereit. Gleichzeitig wurde die Ausstellung "Essenzen 1972 – 2020" bis zum 24. Mai verlängert. Am 5. April hätte eigentlich ein Künstlergespräch stattgefunden, welches nun erst einmal bis auf ungewisse Zeit verschoben wurde. Die Künstlerin beschäftigt sich unter anderem mit dem Thema Zeit und stellt im Innenhof des Kunsthauses gerade ihr Torf-Ensemble aus, bestehend aus Sitzgelegenheiten und einer Bibliothek. „In einer Torfschicht von zwölf Zentimetern verbergen sich 120 Jahre“, sagt die Künstlerin. Mit diesem Speichermedium schlechthin arbeitet die Künstlerin bereits seit den Achtzigern.

Für die Verpflegung ist gesorgt

Wer Appetit auf getrüffelte Kartoffelsuppe mit Räucherlachs hat oder auf gebratene Brust vom Perlhuhn mit Artischocken, ist im Maison Charlotte genau richtig. Auch das französische Restaurant im Holländischen Viertel, in der Mittelstraße 20, bietet nun seine Speisen zum bestellen und abholen an. Über www.potsdamliefert.de oder unter der Telefonnummer (0331) 2805450 kann bestellt werden. Die Küche ist täglich von 12 bis 18 Uhr geöffnet. Das Maison Charlotte steht mit seinem besonderen Angebot nicht allein da. Auch andere Potsdamer Betreiber haben sich etwas einfallen lassen. Zum fortlaufend aktualisierten PNN-Überblick geht es hier entlang.

Zum Schluss das Wetter

Heute können 9 Grad erreicht werden und die Sonne soll strahlen. Ein Lichtblick im wahrsten Sinne des Wortes.


In eigener Sache: Sie haben selbst Veranstaltungen, News, Tipps oder Anregungen, die an dieser Stelle veröffentlicht werden sollten? Immer her damit! Einfach eine E-Mail an [email protected] schreiben.

+++
Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.